Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Partido del Mundial de Rusia 2018 entre Portugal y Espana. En la imagen, Cristiano Ronaldo, De Gea y Sergio Ramos. 2018 FIFA World Cup WM Weltmeisterschaft Fussball Russia match between Spain and Russia. In this picture, Cristiano Ronaldo, De Gea and Sergio Ramos. PUBLICATIONxINxGERxAUTxHUNxONLY

Bild: marca/imago

So brachte Besserwisser Ramos Spanien um den Sieg

18.06.18, 14:03
Dominik Sliskovic
Dominik Sliskovic

Der 3:3-Kracher Portugal gegen Spanien ist jetzt schon heißer Anwärter für das beste Spiel der WM 2018. Bereits in der vierten Minute verwandelte Cristiano Ronaldo einen Foulelfmeter eiskalt zum 1:0 für Portugal. Spanien musste so früh einem Rückstand hinterherrennen und konnte schlussendlich nur einen Punkt aus der nervenaufreibenden Partie mitnehmen. 

Was jedoch kaum zur Sprache kam, nach der CR7-Show: Es war Kapitän Sergio Ramos, der die Spanier früh auf die Verliererstraße schickte.

Aber: was genau hat er gemacht?

Statt auf das Können und das Bauchgefühl seines Keepers David de Gea zu vertrauen, griff Ramos in das Pistolero-Anstarr-Duell zwischen Spaniens Nummer Eins und dem portugiesischen Superstar ein und gab de Gea durch Zurufe und Kopfbewegungen zu verstehen, dass er sich in die linke Ecke zu werfen habe.

Ramos, der seit neun Jahren mit Cristiano Ronaldo bei Real Madrid zusammenarbeitet, gab also den Besserwisser, der dem bei Manchester United unter Vertrag stehenden David de Gea beweisen wollte, wie gut er den fünffachen Weltfußballer und seine Marotten kennt. Doch CR7 wäre nicht CR7, wenn er stets das Erwartbare machen würde. 

Während de Gea also artig nach links hechtete, brachte Cristiano Ronaldo die Kugel in der anderen Ecke unter. Schön blöd für Sergio Ramos, dem nichts anderes übrig blieb, als zähnefletschend seinen Fehler zu schlucken und einzugestehen, dass er kein Luka Modric ist.

Der Kroate hatte nämlich bei der EM 2016 von der Bank aus Kapitän Darijo Srna angewiesen, Schlussmann Danijel Subasic die Elfmeterpräferenz seines Real-Kollegen Sergio Ramos ins Ohr zu flüstern. 

Modric scheint im Madrider Training aufmerksamer hinzuschauen als Ramos: Subasic hielt den Elfmeter und Kroatien gewann das Spiel 2:1.

Luka Modric hatte nach Ramos' verschossenen Elfmeter gut lachen Bild: panoramic/imago

Keine News mehr verpassen: Folge uns auf Facebook!

Noch ein bisschen was zum Lachen: Was während des Eröffnungsspiel auf der Ehrentribüne getuschelt wurde...

Alle News zur Fußball-WM 2018:

Modrić, Rakitić, Gefährlić auf Platz 7 – das ultimative WM-Power-Ranking

Marokko United – das afrikanische Land stellt heimlich das 14. Team Europas bei der WM

Lernt den 90-Millionen-Bullen kennen, der Serbien zum WM-Erfolg führen will

"Huh's Huh des Weltfußballs" – So eroberte Island wieder die Herzen

Das ist laut FIFA 18 der schlechteste WM-Spieler

Wie 1998: Die Ausgestoßenen Griezmann und Pogba sollen Frankreich einen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Digga, dann soll der Cornflakes zählen" – DFB ermittelt wegen Kult-Clip

Für die einen ist es schon jetzt die geilste Ansage der noch jungen Saison, für den DFB ist eine Sache für den Kontrollausschuss.

Ein Sprecher des DFB bestätigte am Montag, dass gegen Jan Löhmannsröben ermittelt wird. Er solle Stellung zu seinen Aussagen nach dem 1:1 in Zwickau beziehen.

Löhmannsröben machte am Sonntag seinem Ärger über die Schiedsrichterleistung von Markus Wollenweber Luft. Vor laufender Kamera. Sein TV-Interview mit "Telekom Sport" ist schon jetzt eine der …

Artikel lesen