Sport

Dieser Čech-Bug verschwindet aus FIFA 19 – schade, wir haben so gelacht!

Die Playstation-Zocker von FIFA 19 werden sich ein paar Lachtränchen in Zukunft sparen können: Denn der wohl amüsanteste Bug des EA Sports-Spiels verschwindet aus der Konsolen-Variante mit dem ersten Update, das der Hersteller in diesen Tagen veröffentlicht hat.

Es geht um Čech. Peter Čech.

Direkt nach der Veröffentlichung des Spiels Ende September fiel einigen Nutzern ein amüsantes Detail in den Verhandlungsszenen im Karrieremodus des aktuellen Ablegers der FIFA-Reihe auf.

Das sind die besten 15 Spieler bei FIFA 19:

Denn dort ist der Arsenal-Keeper Čech stets mit seinem auffälligen Helm zu sehen, den er bei Spielen in der Premier League - und früher auch für die tschechische Nationalmannschaft - trägt.

Bild

Hinter der Geschichte des Helms steckt ein dramatischer Unfall: 2006 zog sich der heute 36-Jährige bei einem Premier League-Spiel gegen den FC Reading einen Schädelbasisbruch zu, als er mit einem Gegenspieler zusammenstieß.

Außerhalb des Platzes trägt Čech den Helm aber nicht.

Er selbst reagierte natürlich auch schon:

"Das ist falsch, Leute. Ich würde eine Krawatte tragen."

Mit dem neuen Update wird Čechs markanter Helm also aus den Vertragsverhandlungen verschwunden sein.

Wir haben FIFA 19 "ohne Regeln" getestet

Video: watson/Benedikt Niessen, Gavin Karlmeier

Diese Änderungen gibt es auch mit dem ersten FIFA-Update auf der Playstation:

Zu größeren Anpassungen kommt es in dem EA-Update nicht – es geht an die Details:

So werden beim Gameplay Spieler bei einem Schuss mit komplett gefüllter Anzeige nicht mehr mit dem Innenrist aufs Tor knallen können, sondern eben mit dem Vollspann.

Zudem soll laut Hersteller die Präzision von Freistößen verbessert worden sein. In "The Journey" gab es nach Rot- oder Gelb-Sperren oftmals keine oder falsche Sperren. Auch das wollen die EA Sports-Macher nun behoben haben.

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

Analyse

Messi zu Bayern? Sorry Fans, ein Transfer nach München ist absolut unrealistisch

Lionel Messi will den FC Barcelona verlassen. Ein unpersönliches "Burofax", ein Online-Einschreiben, bei dem die staatliche Post den Inhalt gewährleistet, hatte das "verdorbene Ende" ("El Mundo") einer zwei Jahrzehnte währenden Ära mit 33 Titeln und 633 Toren eingeleitet. "Die Bombe ist explodiert", titelte die spanische Zeitung "Marca", auch Konkurrenzblatt "Sport" schlug einen martialischen Ton an: "Totaler Krieg."

Über seine Anwälte ließ der sechsmalige Weltfußballer dem FC Barcelona …

Artikel lesen
Link zum Artikel