watson
Handball-WM

Mit bis zu 100 km/h ins Gesicht – wenn watson-Redakteure Handball spielen

19.01.2019, 16:41

Friede, Freude, Eierkuchen bei der Handball-WM in Deutschland und Dänemark in diesen Tagen: Mark Schober, der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Handballbundes (DHB) am Freitag, sagte am Freitag: "Wir hatten hier in Berlin 171 000 Zuschauer. Das ist die Zahl, die sich aus den Besuchern der Einzelspiele zusammensetzt."

Am zweiten deutschen Spielort München seien es 136.000 Zuschauer gewesen. "Mit den dänischen Spielen dazu kommen wir auf insgesamt 511.000 Zuschauer", sagte Schober. "Wir werden den Rekord knacken, das ist jetzt schon sicher."

Der Handball boomt in Deutschland also – Grund genug für uns, mal zu testen, ob das Spiel auch was für uns wäre.

Unser Redakteur Marius Notter lässt sich von Handball-Profi Fredrik Genz abwerfen. Aus sieben Metern. Ins Gesicht.

Hier kannst du dir das Video anschauen:

Video: watson/marius notter, katharina kücke
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Ehemaliger russischer Nationalspieler zum Militärdienst einberufen – Ex-Profi reagiert

Am 21. September 2022 kündigte Wladimir Putin die Teilmobilmachung von 300.000 Reservisten an. Eine drastische Maßnahme, um im Ukraine-Krieg voranzukommen. Nach etlichen Berichten über den Einzug von Männern ohne militärischen Background wird teilweise auch eine Generalmobilmachung vermutet. Besonders die Nachricht, dass es einen russischen Fußball-Star und Ex-Nationalspieler getroffen haben soll, sorgte für Aufregung. Nun gibt er erstmals ein Statement ab.

Zur Story