Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
FUSSBALL WM 2018 Vorrunde Gruppe F ------- Suedkorea - Deutschland 27.06.2018 Marco Reus (Deutschland) *** FIFA World Cup 2018 Preliminary Group F South Korea Germany 27 06 2018 Marco Reus Germany PUBLICATIONxNOTxINxAUTxSUIxITA

Bild: imago sportfotodienst

Kommentar

Das Einzige, das nach dem WM-Aus leid tun muss: Marco Reus

Toni Kroos sagte nach seinem Kunstfreistoß gegen Schweden in die Kamera: "Man hat das Gefühl, dass es viele Leute in Deutschland gefreut hätte, wenn wir heute rausgegangen wären.“ Das ist schon komisch, dass der amtierende Weltmeister im eigenen Land so viele Hater hat.

Nur, der Weltmeistertitel scheint wie eine Ewigkeit her zu sein. Deutschland war im Juli 2014 ein anderes Land. Der erste Flüchtlingsstrom war noch ein Jahr entfernt, die AfD lag in Umfragewerten bei 5 Prozent und RB Leipzig spielte in Drittliga-Saison hinter sich.

Heute ist vieles anders. Deutschland mag sich gerade selbst nicht so recht und trägt das auch in seine Nationalmannschaft. Die Selfie-Affäre um Erdogan war exemplarisch dafür. Das spürten Kroos und seine Kollegen.

"Was los?!" nach dem Schweden-Tor:

Soccer Football - World Cup - Group F - Germany vs Sweden - Fisht Stadium, Sochi, Russia - June 23, 2018   Germany's Toni Kroos celebrates scoring their first goal with Marco Reus    REUTERS/Hannah McKay

Bild: Reuters

Jetzt ist Deutschland raus und die Häme prasselt auf das Team ein. Doch mein Mitleid hält sich in Grenzen. Statt eines "Jetzt erst Recht" gab es Lähmung. Von den Spielern gab es gespielte Souveränität, die einfach nur selbstgefällig wirkte.

Doch welche Tränen mich wirklich mitnahmen, waren die von Marco Reus. 

Die Erfahrenen haben sich ihren WM-Traum schon 2014 erfüllt. Und die Jungen können in vier Jahren neu anlaufen. Doch das hier war wohl Reus' letzte Chance.

Das sehen viele Fans auch so:

Der Dortmunder ist 29 Jahre alt. Seine Verletzungshistorie ist verheerend, er verpasste nicht nur die WM 2014 (und somit den WM-Titel), sondern auch die Europameisterschaft in Frankreich. Reus kam nach jeder Verletzung mit Weltklasse-Leistungen zurück. Bis es ihn wieder erwischte. Es ist eine Schande, dass ein Spieler seiner Klasse nur 34 Spiele für die Nationalmannschaft machte.  

Beim Finale in Rio war nur sein Trikot dabei...

Bild

Bild: imago sportfotodienst

Es gibt kaum einen Tempospieler, der so elegant und tödlich gegnerische Abwehrreihen terrorisiert. Und das alles tut er mit so eleganten Bewegungen, als ob er immer einen Zentimeter über dem Rasen schweben würde. 

Die schönste Fußball-Compilation auf Youtube: Marco Reus gegen Real Madrid

abspielen

Reus in Topform spielt in jedem Verein der Welt Stamm. Bei dieser desolaten WM war Reus ein Rettungsanker: Wenn er an den Ball kam, gab es Hoffnung. Dieses Mal war es keine Verletzung, er wurde einfach hängen gelassen. Es hat wieder nicht sein sollen.

Untergangsstimmung: So geknickt ist die deutsche Mannschaft

Alle DFB-News zur Fußball-WM 2018

5 wirklich wichtige Fragen, die wir uns nach dem WM-Aus stellen

Link zum Artikel

Viele geben jetzt Mesut Özil Schuld am WM-Aus – und das ist Schwachsinn

Link zum Artikel

++ Falschmeldung, dass Kroatien komplettes WM-Preisgeld spendet ++

Link zum Artikel

"Sie fahren nach Hause" – So groß ist die Schadenfreude über das WM-Aus

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Helene Fischer mit Ex Florian Silbereisen auf Jacht gesichtet – seine ehrlichen Worte

Link zum Artikel

Dieter Bohlen über Helene Fischers Mega-Flop: "Das Problem erklär ich dir!"

Link zum Artikel

Heidi Klum postet haariges Bett-Video mit Tom – es ist... kurios

Link zum Artikel

Wir haben mit Hartz-IV-Empfängern kein Mitleid – das muss sich ändern

Link zum Artikel

Mats Hummels zum BVB: Cathy setzt Gerüchten um Umzug ein Ende

Link zum Artikel

Millionen sahen Hartz-IV-Empfänger bei "Armes Deutschland" – jetzt rechnet er mit RTL 2 ab

Link zum Artikel

Capital Bra will Helene Fischer nach Mega-Flop helfen: "Wir holen die da raus"

Link zum Artikel

"Wirklich verwirrend" – "Dark"-Star verrät, wie er am Set den Überblick behielt

Link zum Artikel

Mitten in der Grillsaison: Bei Edeka gibt es Ärger um Ketchup

Link zum Artikel

"In BVB-Bayern-Wendebettwäsche geschlafen"– die lustigsten Reaktionen zum Hummels-Wechsel

Link zum Artikel

Mit diesen 4 Tipps umgehst du die langsamste Kasse im Supermarkt

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Oben-Ohne-Video – das sagt Lena Meyer-Landrut dazu

Link zum Artikel

Sommer bei H&M: Das sind die ekligsten Dinge, die mir als Verkäuferin passiert sind

Link zum Artikel

Das deutsche Badewasser ist hervorragend – nur nicht an diesen 6 Orten

Link zum Artikel

Mats Hummels für 38 Mio. zurück zum BVB: Warum ich als Fan sauer wäre

Link zum Artikel

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Roll, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Link zum Artikel

Ich wollte Eltern überzeugen, dass Impfen schlecht ist – und scheiterte glücklicherweise

Link zum Artikel

"Soll ich hier den Clown machen?": Kollegah rastet wegen Schweizer Festival aus

Link zum Artikel

Aldi schafft die Kasse ab: Discounter testet wegweisendes Konzept in China

Link zum Artikel

Diese Bilder von den Protesten in Hongkong geht gerade um die Welt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach den Krawallen in Dortmund – die Polizei muss ihre Taktik grundlegend überdenken

Es gibt Momente im Leben, in denen muss man grundsätzlich werden. Das hier ist einer davon. Wer mit Fahnenstangen auf Polizisten einschlägt oder brennende Pyro-Fackeln in eine Gruppe Menschen wirft, muss bestraft werden.

Auch watson hat über die Pyro zündelnden Hertha-Fans beim Bundesligaspiel in Dortmund berichtet. Wir müssen aber auch über den Polizeieinsatz reden. Denn der hat in der Situation zusätzlich provoziert und zahlreiche Menschen in Gefahr gebracht.

Es waren beinahe schon alle …

Artikel lesen
Link zum Artikel