Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Magdalena Neuner zwei Monate nach ihrem Fauxpas: Hier schoss sie wieder auf die richtige Scheibe. bild: imago sportfotodienst

Als Biathlon-Göttin Neuner viermal auf die falsche Scheibe schoss

Alex Dutler / watson.ch

In unserer Serie "Unvergessen" blicken wir regelmäßig auf große Ereignisse der Sportgeschichte zurück. Heute: Der 15.01.2012. Es ist der Albtraum jedes Biathleten – Crossfire, der Schuss auf die falschen Scheiben. Dass dieses Unglück sogar den Besten passieren kann, muss Deutschlands Superstar Magdalena Neuner beim Weltcup in Nove Mesto am eigenen Leib erfahren.

Wir wissen nicht mit Sicherheit, ob Magdalena Neuner eine Putzhilfe hat – doch davon ist stark auszugehen. Schließlich ist sie die erfolgreichste Sportlerin der Biathlon-Geschichte und zuhause im oberbayrischen Dörfchen Wallgau gibt es bereits 2012 jede Menge Edelmetall abzustauben.

Als Neuner am 15. Januar bei der Verfolgung im tschechischen Nove Mesto auf der Jagd nach ihrem 29. Weltcup-Triumph in Führung liegt, hat sie bereits 17 Medaillen an Großanlässen gehamstert. Darunter zwei Mal Olympia- und zehn Mal WM-Gold. Ganz nebenbei ist die Zollbeamtin dabei in Deutschland zum großen Werbestar avanciert.

Bild

An diesem 15. Januar 2012 ziemlich unzufrieden: Magdalena Neuner bild: imago sportfotodienst

Vier saubere Treffer, leider auf der falschen Scheibe

Auf mangelnde Routine kann sich die damals 24-jährige Überfliegerin in diesem Rennen also nicht berufen. Darum lässt ihr Fauxpas beim dritten Schießen den deutschen Fans vor dem TV das Blut in den Adern gefrieren.

Denn Neuner bringt sich auf Bahn eins als Leader stehend in Position, legt ihr Gewehr an und feuert vier Mal schnell und sicher. Bloß fällt keine einzige ihrer Scheiben – dafür diejenigen auf der Bahn daneben. Crossfire, vier saubere Treffer, doch die zählen leider nicht. Neuner bemerkt das Malheur, korrigiert für den letzten Schuss und trifft wenigstens eine ihrer Scheiben. Trotzdem sind jetzt saftige vier Strafrunden fällig.

"Zwei Treffer, drei Treffer – sie schießt aber auf die falsche Scheibe!"

Live-Kommentar im ZDF

Der Frust ist groß, der Sieg ist futsch

Magdalena Neuner schüttelt verärgert den Kopf und bewältigt die 600 Extrameter. Doch der angestaute Frust macht ihr auch beim vierten Schießen einen Strich durch die Rechnung. Zwar zielt die Deutsche dieses Mal von Anfang an auf die richtigen Scheiben, doch wieder hagelt es drei Fehlversuche.

Besonders ärgerlich ist diese miserable Trefferquote, weil Neuner in der Saisonvorbereitung viel Zeit ins Schusstraining investiert hat. Denn vor allem das Stehendschießen gehörte nie zu ihren großen Stärken. Der Schlüssel zu ihren vielen Erfolgen lag lange hauptsächlich in Neuners überragenden läuferischen Fertigkeiten. Das Defizit am Schießstand hat sie über die Jahre mit viel Disziplin verringert.

"Das ist mir noch nie passiert"

Am Ende läuft Magdalena Neuner in diesem verpatzten Wettkampf nur auf Rang sieben. Es gewinnt die Norwegerin Tora Berger. Sie musste nur eine Strafrunde absolvieren, Neuner insgesamt deren acht.

"Ich musste erstmal kurz heulen, ich gebe es ehrlich zu."

Magdalena Neuner

Auch nach Rennschluss ist der Ärger beim Pechvogel des Tages nicht zu überhören: "Das ist mir noch nie passiert. Ich musste erstmal kurz heulen, ich gebe es ehrlich zu. Ich war so konzentriert, vielleicht zu konzentriert. Ich habe mich nur auf die Scheibe eingerichtet, den Blick stur nach vorne und einfach nicht geschaut, was für eine Zahl über der Scheibe drüber steht. Zum Glück reisen wir gleich nach Antholz weiter. Da freue ich mich auf hoffentlich gutes Wetter."

Bild

Gewohntes Bild: Magdalena Neuner hat mal wieder Medaillen gesammelt – wie hier bei der WM 2012.  bild: imago sportfotodienst

Dort bucht Magdalena Neuner dann auch prompt ihren 29. Weltcupsieg im Einzel. Fünf weitere folgen bis zum Saisonende. Weil sie an den Weltmeisterschaften in Ruhpolding zudem noch zwei Mal Gold, einmal Silber und einmal Bronze erobert, wird ihre Abschiedssaison trotz des Crossfire-Unfalls zur erfolgreichsten aller Zeiten. Mit nur 25 Jahren tritt sie anschließend vom Spitzensport zurück, um mit ihrem Mann Josef eine Familie zu gründen.

Noch mehr Unvergessen-Momente:

Chapuisat zertrümmert Favres Knie – das schlimmste Foul im Schweizer Fußball

Link zum Artikel

Ibrahimovic zerstörte van der Vaart und wurde mit einem Tor zum Weltstar

Link zum Artikel

Glückwunsch, Rudi! Völlers Ausraster gegen Weißbier-Waldi wird 15

Link zum Artikel

"Diese Nutte" und was Materazzi Zidane noch alles vor dem Kopfstoß sagte

Link zum Artikel

Der Tag, an dem Lucien Favre erklärte, dass Raffael gekidnappt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der FC Liverpool entstand einst nur, weil Everton die Platzmiete nicht bezahlen wollte

In der Serie "Unvergessen" blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein großes Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob eine hervorragende sportliche Leistung, ein bewegendes Drama oder eine witzige Anekdote – alles ist dabei. Heute: 15. März 1892. In einem Haus an der Anfield Road wurde die endgültige Trennung von Everton beschlossen und gleich ein neuer Club gegründet, der in die Geschichte eingehen sollte: Der FC Liverpool oder einfach die "Reds". Dabei waren die Trikots zu Beginn …

Artikel lesen
Link zum Artikel