30.11.2022, Katar, Lusail: Fu
Das 1:0 von Mexikos Henry MartÍn in der 47. Minute wurde in der umkämpften Partie gegen Saudi-Arabien zum Dosenöffner. Bild: PA Wire / Nick Potts
WM 2022

WM 2022: Mexiko siegt gegen Saudi-Arabien – aber scheidet wegen Tordifferenz aus

30.11.2022, 22:14

Im Kampf um den zweiten Platz in der Gruppe C musste sich Mexiko im Fernduell gegen Polen geschlagen geben. Mit 2:1 besiegten die Mittelamerikaner zwar Saudi-Arabien, doch weil sie eine um ein Tor schlechtere Tordifferenz als Polen haben, scheiden sie letztendlich aus.

Die Tore

1:0 Henry MartÍn (47.)
2:0 Luis Chávez (52.)
2:1 Salem Al-Dawsari (90.+5)

Zitat der 90 Minuten

"Das war ein richtig enges Höschen hier." Magenta-TV-Kommentator Marco Hagemann brachte die ganze Dramatik des Abends treffend auf den Punkt. Lange sah es so aus, als ob Mexikos Fairplay-Wertung im Fernduell mit Polen entscheiden würde. Das späte Tor der Saudis machte Mexiko aber dann einen Strich durch die Rechnung.

Zahl des Spiels: 7

Sieben Achtelfinalteilnahmen in Folge standen für Mexiko bei Weltmeisterschaften zu Buche. Letztendlich scheiterte der achte Achtelfinaleinzug von El Tri an einem Tor Unterschied zu Konkurrent Polen.

Kuriosität der Partie

Die nächsten WM-Gastgeber unter sich? Zumindest bei Mexiko stimmt das: Sie werden zusammen mit den USA und Kanada die kommende Weltmeisterschaft im Jahr 2026 austragen. Saudi-Arabien möchte gerne die darauffolgende veranstalten, in der ungewöhnlichen Kombination mit Griechenland und Ägypten.

Gewiss wird hinter den Kulissen schon verhandelt. Womöglich erklärt das die Anwesenheit von Fifa-Präsident Gianni Infantino auf der Tribüne.

DIE Szene des Spiels

Der wunderschöne Freistoßtreffer von Luis Chávez zum 2:0. Aus 28 Metern hat der Mexikaner den Ball unhaltbar in das rechte obere Toreck geschlenzt. Nach dem Freistoßtreffer von Englands Markus Rashford war das erst der zweite direkt verwandelte Freistoß des Turniers.

Luis Chávez feiert sein Traumtor mit Mexikos Reservespielern.
Luis Chávez feiert sein Traumtor mit Mexikos Reservespielern.Bild: PA Wire / Nick Potts

Die Phrase, die das Spiel beschreibt

Erst pfui, dann hui. Die erste Halbzeit war von vielen Zweikämpfen geprägt, wirklich Spielfluss kam da nicht auf. Nach dem Pausenpfiff drehte El Tri aber ordentlich auf und münzte ansehnlichen Offensivfußball in zum Teil wunderschöne Tore um.

Wie es für die Teams weitergeht

Beide Mannschaften sind ausgeschieden.

VfB Stuttgart: Sturm-Talent steht wohl vor Abschied

Im vergangenen Sommer musste der VfB Stuttgart den Verlust seines Star-Angreifers Saša Kalajdžić verkraften: Der 25-jährige Österreicher galt als Riesentalent, ehe er zu Saisonbeginn für 18 Millionen Euro zu den Wolverhampton Wanderers wechselte.

Zur Story