Unterhaltung
Bild

Cathy Hummels: Die Unternehmerin hat mit den Auswirkungen der Corona-Krise zu kämpfen. Bild: Cathy Hummels/ Instagram

"Alle meine Jobs sind weg": Cathy Hummels steckt in Corona-Krise

Die Corona-Krise ruft neben medizinischen, besonders wirtschaftliche Konsequenzen hervor. Mindestens zwei Millionen Menschen müssen aktuell in Kurzarbeit gehen. Es werden voraussichtlich viel mehr werden. Für die Betroffenen bedeutet das bei komplettem Stillstand Lohneinbußen von 40 Prozent. Mieten und Lebenshaltung seien so nicht finanzierbar. Der Deutsche Gewerkschaftsbund fordert daher eine Aufstockung des Kurzarbeitergeldes auf 80 Prozent des letzten Lohns.

Die Bundesregierung und die Notenbanken stemmen sich mit aller Macht gegen eine drohende Pleitewelle. Solo-Selbstständige und Kleinstfirmen sollen mit 40 Milliarden Euro unterstützt werden. Auch Unternehmerin und Influencerin Cathy Hummels beklagt nun auf Instagram, dass alle ihre Projekte abgesagt wurden. Von dem Image der Spielerfrau hat sie sich schon lange losgesagt und vertreibt unter anderem ihre eigene Dirndl-Kollektion und moderiert verschiedene Events. Doch ihren Fans stößt die Nachricht von Cathy Hummels übel auf.

Cathy Hummels erklärt ihre wirtschaftliche Situation

In einem Statement auf Instagram schreibt die 32-Jährige zunächst: "So Leute, mein letztes Posting war zwar Werbung, aber in Kombination mit einem Gewinnspiel. Ich wollte euch eigentlich was Gutes tun, indem ich mein Karl-Lagerfeld-Kleid unter den Kommentaren verlose." Sie sei sich der jetzigen schwierigen Situation absolut bewusst und ihr würde es ehrlich gesagt auch nicht gut gehen.

Die Frau von Fußballspieler Mats Hummels erklärt:

"Ich habe unglaublich viel Angst und alle meine Jobs und Projekte bis Ende April sind einfach weg. Aber die Gesundheit geht vor und wenn das der Preis ist, dass wir alle gesund bleiben, dann zahle ich diesen mehr als gern."

Für ihre Werbeposts zu Zeiten der Corona-Krise musste sie bereits massiv Kritik einstecken. Cathy räumt jetzt ein: "Wenn ich euch mit meinem letzten Posting zu nahe getreten bin und den Eindruck erweckt habe, als wäre die Krise mir gleichgültig, dann sehe ich in naher Zukunft von jeglicher Werbung ab."

So reagieren die Fans auf Cathys Worte

Die Mutter eines zweijährigen Sohnes habe gedacht, wenn ihre Fans ein tolles Gewinnspiel bekommen, dann würde sie ihre Follower damit aufmuntern. Doch damit weit gefehlt. Auf ihrem Post melden sich nun weitere Kritiker und fordern: "Keine Gewinnspiele! Absolut unnötig momentan." Ihre Abonnenten sehen allerdings neben der Werbung noch ein ganz anderes Problem: "Gewinnspiele machen ist völlig ok, aber ernsthaft zu sagen, meine Jobs und Projekte sind bis Ende April alle weg", würde nicht gehen.

Und weiter:

"Ich glaube, du wirst die nächsten Jahre trotzdem dann gut leben können. Viele andere verlieren gerade auch ihren Job und wissen nicht, wie sie dann ihre nächsten Rechnungen bezahlen sollen."

Cathy antwortet prompt: "Es macht mich aber trotzdem traurig. Das ist ja auch mein Unternehmen. Ich bin selbstständig. Es geht nicht immer ums Geld." Eine andere Followerin appelliert an die Influencerin:

"Keiner will Rabattcodes haben! Aber spende doch einfach mal an Bedürftige. Das wäre eine tolle Action. Und gerade du solltest bitte nicht bangen um Jobs und Verdienst. Deine Familie gehört zu den obersten 10.000 in Deutschland. Damit schlägst du jeden Normalverdiener, der durch die Krise seinen Job verliert oder in Kurzarbeit muss, ins Gesicht."

Es gibt aber auch Nutzer, die sich mit versöhnlichen Worten an das TV-Gesicht wenden: "Die Situation ist schwierig genug, da kann sich doch wenigstens eine Gewinnerin freuen. Vor allem verdienst du ja auch an der Werbung etwas." Zudem wird angemerkt, dass sie auch finanziell an sich denken müsse: "Als Selbstständige ist man da doch momentan auch froh, Geld zu machen, wenn andere Projekte abgesagt wurden. Ich habe da wirklich total Verständnis."

(iger)

Warum es Bushidos Frau war, die die Beziehung zu Arafat Abou-Chaker beendete

In Berlin findet derzeit der mit Hochspannung erwartete Prozess gegen Arafat Abou-Chaker und seine Brüder Yasser, Nasser und Rommel statt, den watson seit Beginn vor Ort begleitet. Bushido tritt als Zeuge und Nebenkläger aus. Bisher hat der Rapper bereits brisante Details über das Verhältnis zu seinem ehemaligen Geschäftspartner ausgepackt. Er offenbarte vor Gericht, dass er keine Freunde gehabt habe und sagte im Hinblick auf Arafat: "Ich habe 16 Jahre lang darüber nicht gesprochen. 2018 …

Artikel lesen
Link zum Artikel