Olivia Jones führt durch das neue Kuppel-Format "Love is King".
Olivia Jones führt durch das neue Kuppel-Format "Love is King". Joyn/ProSieben/Claudius Pflug
Exklusiv

"Wir haben mit Absicht keinen Pool, in dem man sich rekeln kann": Olivia Jones stichelt gegen Dating-Shows

08.09.2022, 15:1508.09.2022, 17:20

Ab dem 8. September läuft die neue Dating-Show "Love is King" exklusiv auf Joyn und wird später auch auf ProSieben zu sehen sein. Das Prinzip des Formats gleicht zunächst dem anderer Dating-Shows: Sechs Single-Frauen und fünf Single-Männer wollen die große Liebe finden. Bei "Love is King" müssen die Teilnehmenden dem modernem Dating-Verhalten laut Pressetext jedoch komplett abschwören. Das bedeutet: Ball-Abende statt Party-Nächte und handgeschriebene Briefe statt Textnachrichten. Das alles findet im "glamourösen Ambiente eines prächtigen Schlosses" statt.

Und was wäre ein Schloss ohne eine Königin? Diese Rolle übernimmt bei "Love is King" Olivia Jones und fungiert dabei gleichzeitig als Moderatorin und Anstandsdame. Vorab traf sich die 52-Jährige zu einem besonderem Interview mit watson. In dem Gespräch erklärte sie unter anderem, was "Love is King" von anderen Kuppel-Shows unterscheidet und was ihre erste Amtshandlung als Königin von Deutschland wäre.

In "Love is King" finden die Dates in einem Schloss statt.
In "Love is King" finden die Dates in einem Schloss statt. Bild: Joyn/ProSieben/Benjamin Kis / Benjamin Kis

Das unterscheidet "Love is King" von anderen Dating-Shows

Passend zum Thema von "Love is King" findet das Interview zu der Sendung bei einer Kutschfahrt statt. Während wir in einer E-Kutsche durch Berlin gefahren werden, erklärt Olivia Jones, was das Besondere an der neuen Joyn/ProSieben-Produktion ist:

"Unsere Singles lernen in der Show, wie es ist, sich wirklich kennenzulernen und nicht nur auf eine Freundschaft Plus oder schnelle Nummer aus zu sein. Wenn man die wahre Liebe sucht, hat man es ein bisschen einfacher, wenn man wirklich auch versucht, die Person kennenzulernen und nicht einfach nur digital kommuniziert, schnelllebig auf Bilder reagiert und kurze Sprachnachrichten verschickt."
Olivia Jones steht watson Rede und Antwort.
Olivia Jones steht watson Rede und Antwort.Joyn/ProSieben/Claudius Pflug

Weiter führt sie aus: "Wir haben für unsere Singles eine märchenhafte Welt zum Verlieben geschaffen, in einem richtigen Schloss, ohne jede Ablenkung." Es gebe außerdem Coaches und Benimm-, Lyrik- und Tanzkurse, ergänzt die Dragqueen und fügt stolz hinzu: "Wir organisieren romantische Dates." In diesem Zusammenhang kann sie sich eine Spitze gegen andere Dating-Shows wie "Der Bachelor" oder "Love Island" nicht verkneifen:

"Wir haben mit Absicht auch keinen Whirlpool, in dem man sich rekeln kann, sondern einen Schlossteich, um den man romantisch durch den Schlosspark herum spazieren kann."
In "Love is King" steht die Romantik im Vordergrund.
In "Love is King" steht die Romantik im Vordergrund. Bild: obs / ProSieben

Im Vordergrund von "Love is King" stehe, dass man sich wieder langsamer näherkommt und erstmal richtig kennenlernt. Das sei für manche gar nicht so einfach und gehe auch nicht immer reibungslos vonstatten, verrät Jones zusätzlich: "Aber ich helfe dem Glück als eine Mischung aus Amor und Anstandsdame auf die Sprünge. Das macht mir großen Spaß!"

Olivia Jones als Königin in Berlin

Olivia Jones ist immer ein Blickfang, so auch während unserer Tour durch Berlin, als sie in ihrem roten, pompösen Kleid und ihrer aufwendigen Frisur in der E-Kutsche sitzt. Kein Wunder, dass wir während des Interviews immer wieder von Passanten und Autofahrenden unterbrochen werden, die ein Foto von Olivia Jones machen wollen.

Fast könnte man das Gefühl bekommen, tatsächlich mit einer Adeligen unterwegs zu sein. Besonders, wenn man dann auch noch zwischen dem Berliner Dom und dem Humboldt Forum im Berliner Schloss kutschiert wird. Auf die Frage, was sie veranlassen würde, wenn sie tatsächlich Königin von Deutschland wäre, antwortet Olivia:

"Das ist schwierig. Ich würde mir ganz einfach wünschen, dass die Menschen wieder anders kommunizieren. Achtsamer und aufmerksamer, wie wir es auch unseren Prinzessinnen und Prinzen bei 'Love is King' vermitteln. Vor allen Dingen wäre mir wichtig, dass etwas gegen diesen Hass in der Welt getan wird und gerade junge Menschen besser vor Ausgrenzung und Mobbing geschützt werden."
Olivia Jones zieht in Berlin alle Blicke auf sich.
Olivia Jones zieht in Berlin alle Blicke auf sich. joyn/prosieben/claudius pflug

Sie sei der Meinung, dass man Menschen sensibilisieren und ihnen auch zeigen müsse, was dieser Hass anrichte, fügt sie hinzu und ergänzt außerdem:

"Mobbing ist mittlerweile so eine Art Volkssport geworden und viele denken darüber gar nicht mehr nach. Viele nutzen das Internet als Ventil für ihren eigenen Frust, machen andere klein, um sich größer zu fühlen."

Man könne aber etwas dagegen tun: "Zum Beispiel Initiativen wie hateaid.org unterstützen oder sich dort Hilfe suchen. Auch wir versuchen als Olivia-Jones-Familie mit unserem Herzensprojekt 'Olivia macht Schule' Kinder und Jugendliche gegen Hass zu impfen."

Olivia Jones über "Das große Promi-Büßen"

Vor "Love is King" moderierte Olivia Jones die ProSieben-Sendung "Das große Promi-Büßen", in der elf Reality-Stars, die in der Vergangenheit mit fragwürdigem Verhalten auf sich aufmerksam gemacht haben, für ihre Taten im Fernsehen büßen sollen.

Im Verlauf des Interviews kommen wir auch auf dieses Format zu sprechen und Olivia Jones offenbart, dass sie etwas aus der Show für sich mitgenommen hat: "Es war für mich sehr berührend zu sehen, wie sich die Promis geöffnet haben und man das erste Mal hinter ihre Fassade blicken konnte. Man hat ihre Geschichten gehört und man konnte ein Stück weit nachvollziehen, wie sie zu den Personen geworden sind, die man aus dem Fernsehen kennt." Sie hätten zeigen können, dass es sich immer lohnt, jemandem den Spiegel vorzuhalten, zu reflektieren und an sich zu arbeiten, lautet ihr Fazit.

Diese Kandidat:innen machten in der neuen ProSieben-Show "Das große Promi-Büßen" mit.
Diese Kandidat:innen machten in der neuen ProSieben-Show "Das große Promi-Büßen" mit.Bild: dpa / Nikola Milatovic

Am meisten habe sie dabei übrigens Elena Miras überrascht: "Sie hat für mich die größte Wandlung durchgemacht. Sie hat sich hinterher auch bei mir bedankt und das war sehr ehrlich und sehr herzlich."

Die Sendung hatte auch ihren kleinen Skandal: Bereits in der zweiten Folge wurde Helena Fürst aus der Show geschmissen, "zum Schutz aller Beteiligten", wie es seitens des Senders hieß. Zu dem Vorfall sagt Olivia Jones:

"Es war sehr emotional und ich hatte gehofft, dass sie die Chance nutzen kann, die die Show bietet. Aber ich bin froh, dass es ihr besser geht und auch sie hat gesagt, dass sie mich in guter Erinnerung behalten wird, darüber freue ich mich."
Olivia Jones moderierte "Das große Promi-Büßen".
Olivia Jones moderierte "Das große Promi-Büßen". Prosieben/Nikola Milatovic

Man merkt Olivia Jones an: Es rührt sie tatsächlich, dass die Kandidat:innen von "Das große Promi-Büßen" ihr so viel Wertschätzung und Dankbarkeit entgegenbringen.

Das Interview und damit auch die Kutschfahrt enden für mich am Spittelmarkt. Danach geht es ganz unglamourös in der U-Bahn zurück zur Redaktion. Aber wenigstens habe ich für den Rückweg noch mein Lunch-Paket, das ich von Olivia Jones bekommen habe: ein Cupcake, eine Saftschorle und alkoholfreien Sekt.

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Anne Will": Christian Lindner ermahnt Moderatorin – "mehr Ernsthaftigkeit"

Die Energiekosten sind durch den Ukraine-Krieg so stark gestiegen, wie es wohl nur die wenigsten für möglich gehalten hätten. Wie die Regierung den Menschen helfen will, die Gaspreise abzufedern, ist noch nicht klar, aber immerhin hat sich Finanzminister Christian Lindner (FDP) nun überraschend gegen die zusätzliche und höchst umstrittene Gasumlage ausgesprochen.

Zur Story