Eine Kampagne der "Sportschau" wird kontrovers diskutiert.
Eine Kampagne der "Sportschau" wird kontrovers diskutiert.Bild: imago sportfotodienst / Roland Krivec/DeFodi.eu

"Sportschau" startet Kampagne für Bundesliga – ARD erntet scharfe Kritik

04.08.2022, 07:2004.08.2022, 07:21

Am kommenden Samstag, dem 6. August, startet wieder die Fußball-Bundesliga. Das ist nicht nur ein wichtiges Event für alle Fans, die zuschauen wollen, sondern auch für die Medien, die es ausstrahlen werden.

Weil die ARD-"Sportschau" jedoch in der letzten Saison eine deutlich geringere Einschaltquote als in der vorherigen hatte (der Verlust beträgt etwa 17 Prozent), haben sich die Verantwortlichen für die kommende Saison eine besondere Kampagne überlegt. Über den trockenen Humor können viele Menschen lachen, andere kritisieren ihn scharf.

ARD-Kritik kommt aus eigenem Haus

Die "Sportschau" geht in ihrer Werbung verschiedene Alltags-Situationen durch, die allesamt nervige Szenarien darstellen. Anschließend wird auf die Bundesliga als kommenden Hoffnungsschimmer verwiesen. So lautet einer der Werbesprüche: "Donnerstag: Ferienbeginn. Bei 30 Grad. Am Stauende. Freu dich auf Samstag!"

"Aber psssst: Ich hab gehört, Mädchen und Frauen interessieren sich auch für Fußball. Und Jungs für Ponys."

Kritik erntet die "Sportschau" für ein weiteres dieser Alltags-Szenarien. Dort heißt es: "Mittwoch: Pony-Party deiner Tochter. Mit dir als Pony. Freu dich auf Samstag!" Interessant ist auch, dass die besagte Kritik aus eigenem Hause kommt: Auf Twitter kritisierte eine NDR-Volontärin den genannten Slogan für seine klischeehaften Geschlechterrollen.

Ihr Tweet fand vielfach Zustimmung und wurde fleißig geteilt. Über den offiziellen "Sportschau"-Kanal gab es daraufhin ein Statement. So erklärten die Verantwortlichen, dass sich durchaus auch die Mutter nach der Pony-Party mit ihrer Tochter auf die 'Sportschau' freuen dürfe. Somit seien alle Eltern unabhängig ihres Geschlechtes angesprochen.

Eine Antwort, mit der sich die erwähnte Volontärin jedoch nicht zufrieden gab. Sie konterte: "Eine genderneutrale Ansprache kann trotzdem Klischees bedienen. Das sollten gerade wir im öffentlich-rechtlichen Kontext besser können."

"Sportschau": Die guten alten Klischees

Gleichwohl die Kampagne ansonsten gut funktioniert, da sie offenbar viele Leute anspricht, werden Werbesprüche wie der genannte in der heutigen Zeit immer auch für Ärger sorgen.

Das Medium "New Business" beschrieb die ARD-"Sportschau" neulich als ein "mit Fug und Recht sportliches Urgestein im deutschen Fernsehen", das seine Sendung entsprechend hegt und pflegt. Diesen Status hält sie jedenfalls mit ihrem Werbespruch in allen Ehren.

(ras)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Möchte euch damit hier nicht belasten": "Let's Dance"-Profi richtet ehrliche Worte an die Fans

2018 feierte das Ehepaar Lusin sein Debüt bei "Let's Dance": In der elften Staffel des beliebten RTL-Tanzformats tanzte Renata mit Jimi Blue Ochsenknecht und ihr Mann Valentin fegte mit Charlotte Würdig über das Parkett. Über den Titel "Dancing Star" durfte sich zwar bisher nur Renata freuen (2021 gewann sie zusammen mit Rúrik Gíslason), doch dafür gewannen sie in demselben Jahr zusammen die "Die große Profi-Challenge".

Zur Story