Unterhaltung
Prominente

Bushidos Ehefrau Anna-Maria Ferchichi schildert Drillings-Problem: "Waren ratlos"

Bushidos Frau Anna-Maria Ferchichi erklärte ihren Followern, warum ihre Drillinge in letzter Zeit wie ausgewechselt gewesen seien.
Bushidos Frau Anna-Maria Ferchichi erklärte ihren Followern, warum ihre Drillinge in letzter Zeit wie ausgewechselt gewesen seien.Bild: Screenshot / Instagram / anna_maria_ferchichi
Prominente

"Wir sind echt auf dem Zahnfleisch gegangen": Anna-Maria Ferchichi erklärt, wie sie ernstzunehmendes Problem der Drillinge löste

18.03.2022, 16:18
Mehr «Unterhaltung»

Bushido und seine Frau Anna-Maria Ferchichi sind im November vergangenen Jahres erstmals Eltern von Drillingen geworden. Ihre drei eineiigen Töchter haben sie Leonora, Naima und Amaya genannt. Ein Zwillingspaar und drei weitere Kinder machen die Familie des Rappers komplett. Komplikationslos war die Schwangerschaft zuvor ganz und gar nicht, Anna-Maria erlitt einen Blasensprung in der 17. Schwangerschaftswoche. Umso schöner war es, dass tatsächlich alle drei Kinder gesund zur Welt gekommen sind.

Mittlerweile hat sich die Großfamilie auch mit den drei Kleinsten eingespielt, sie essen teilweise sogar schon Ergänzungsnahrung, die sie zusätzlich zum Fläschchen bekommen. Um die Ernährung ging es jedoch auch im neuesten Alltags-Update von Anna-Maria. Die 40-Jährige erklärte, dass die Drillinge tagelang unzufrieden wirkten und die Ferchichis ganz schön auf Trab gehalten haben. Zeitweise dachte die Ehefrau des Rappers schon, dass ihre Kinder wie ausgewechselt seien.

Anna-Marias und Bushidos Drillinge verhielten sich seltsam

Geschlagene zehn Tage hätten Leonora, Naima und Amaya das Familienleben der Ferchichis auf den Kopf gestellt, wie Anna-Maria in ihrer Instagram-Story schilderte. Zunächst hatten Bushido und sie angenommen, es hätte an einer Impfung gelegen, die die drei bekommen haben: "Aber es hörte nicht auf. Sie wurden immer unruhiger, quakig, haben nicht mehr gut geschlafen, wollten sich keine Sekunde mehr auf den Boden legen lassen", ließ sie ihre Follower wissen. Und weiter:

"Ich habe gedacht: Was ist denn jetzt hier los? Wie ausgewechselt waren sie und zwar alle drei."
Anna-Maria Ferchichi schilderte, was in den vergangenen zehn Tagen bei ihr zu Hause los war.
Anna-Maria Ferchichi schilderte, was in den vergangenen zehn Tagen bei ihr zu Hause los war.Bild: Screenshot / Instagram / anna_maria_ferchichi

Nach so vielen Tagen hätte es auch nichts mehr mit der Impfung zu tun haben können und für einen Wachstumsschub sei es zu früh gewesen. Anna-Maria habe irgendwann ausgeschlossen, dass es Hunger sein könnte, der die drei so unruhig werden lässt: "Ich habe probiert, ihnen mehr Milch zu geben, dann haben sie gespuckt, weil sie eh schon viel trinken und wollten nicht mehr Milch. Also Hunger ist es nicht", schloss sie aus.

Das Fazit der achtfachen Mutter lautete schließlich verzweifelt: "Wir waren wirklich ratlos und das erste Mal, seitdem sie auf der Welt sind, so richtig gestresst." Auch ihre älteren Kinder seien "permanent am Limit" gewesen, alle hätten sich rund um die Uhr nur um die Drillinge gekümmert. Anna-Maria räumte auch ein, dass sie Unterstützung von einer Nanny bekommen, doch auch sie habe nicht weitergewusst.

Bushido hat als erster das Problem erkannt

Tatsächlich sei die zündende Lösung am Ende von Bushido selbst gekommen, wie sich seine Frau schließlich erinnerte: "Irgendwann trägt mein Mann Leonora in die Küche und sie hatte vor einer Stunde gegessen und dann sagt er auf einmal zu mir: 'Anna-Maria, ich glaube, die hat Hunger.'" Eigentlich konnte das nicht sein, sie hätte erst kurz davor gegessen.

Doch der Einwand habe Anna-Maria auf eine Idee gebracht – eine andere Milchsorte musste her, wenn die Babys davon nicht mehr richtig satt würden. "Wir haben nicht langsam eingeführt, wir haben nicht langsam umgestellt. Wir haben einfach von einer Sekunde auf die andere komplett die Nahrung umgestellt. Und siehe da: Es war am selben Abend, da haben sie wieder durchgeschlafen, viel gelacht, allein auf dem Boden gespielt, waren so, wie sie vorher waren", erklärte die Mutter erleichtert.

Niemals hätte sie gedacht, dass das der Grund für die ganze Unruhe gewesen ist: "Ich bin erstaunt, was es mit kleinen Menschen macht, wenn sie nicht zufrieden sind. Wir sind echt auf dem Zahnfleisch gegangen und es waren fürchterliche Tage, weil sie sehr unruhig waren." Nun seien die Drillinge nicht nur wieder zufrieden, sondern laut Anna-Maria auch "wirklich kugelrund": "Es sind richtige Vielfraß-Babys", stellte sie lachend fest.

Schlussendlich wies Anna-Maria auch noch einmal gesondert darauf hin, dass es Bushido gewesen ist, der den richtigen Stein des Anstoßes gefunden hatte: "Mein Mann ist sehr stolz, dass es ihm aufgefallen ist. Jetzt kommen wir langsam wieder zur Ruhe."

(cfl)

Jérôme Boateng vor Gericht: Nach erneuter Gewalt-Schilderung muss er Einnahmen offenlegen

Der Gerichtsprozess vor dem Landgericht München I gegen Profi-Fußballer Jérôme Boateng geht in die nächste Runde. Seine Ex-Freundin, die Mutter seiner Zwillingstöchter, wirft dem heute 35-Jährigen vor, sie 2018 im gemeinsamen Karibikurlaub attackiert zu haben. Er habe sie angespuckt, an den Haaren gezogen, ins Gesicht geschlagen und ihr in den Kopf gebissen. Jérôme Boateng bestreitet die Vorwürfe.

Zur Story