"Let's Dance"-Profi Ekaterina Leonova hat einen neuen Job an Land gezogen.
"Let's Dance"-Profi Ekaterina Leonova hat einen neuen Job an Land gezogen.Bild: IMAGO/ Lumma Foto

"Let's Dance"-Star plant großen Neustart – was das für die RTL-Show bedeutet

27.08.2021, 15:13

Die "Let's Dance"-Profitänzerin Ekaterina Leonova hat einige Wochen der Ungewissheit endlich hinter sich. Im Sommer suchte sie dringend einen neuen Job – ihre Aufenthaltserlaubnis war in Gefahr, nachdem ihr Vertrag in der RTL-Redaktion auslief. Somit drohte ihr die Abschiebung nach Russland. Jetzt aber ist die Zukunft der 34-Jährigen in Deutschland gesichert.

Bei Instagram gab Ekaterina ihren Followern nun ein Update und verkündete, dass sie einen neuen Arbeitsvertrag unterschrieben hat. Damit einhergehen soll ein Umzug von Köln nach München. Nur ein Problem gibt es noch: Eine neue Unterkunft ist bislang nicht gefunden.

"Let's Dance"-Star mit guten Nachrichten

"Der Arbeitsvertrag ist unterschrieben. Und ab dem Oktober wird München mein neues zu Hause", lässt Ekaterina ihre Fans bei Instagram wissen. Welchen Job genau sie antreten wird, enthüllt sie war noch nicht, kündigt aber schonmal an: "Ich weiß, ihr habt viele Fragen: zum Beispiel, was ich arbeiten werde. Alles erzähle ich euch später. Zuerst wird gefeiert."

Im selben Post wendet sie sich zudem an ihre Follower, denn Ekat braucht Hilfe bei der Wohnungssuche in der bayerischen Hauptstadt. "Kennt ihr zufällig jemanden, der eine schöne helle Wohnung im Stadtgebiet Neuhausen/Nymphenburg vermietet?", fragt sie ihre 201.000 Abonnenten frei heraus.

Letztlich kommt der Neustart für die Tänzerin offenbar doch ziemlich abrupt, denn sie gibt ebenfalls zu verstehen:

"Es ist irgendwie unglaublich: neuer Job, neue Stadt, neue Wohnung und ohne Maria. Vor einem halbem Jahr hätte ich mir das nicht vorstellen können."

Maria ist Ekats Cousine. Mit ihr lebte der "Let's Dance"-Star zuletzt sogar unter einem Dach. Die beiden waren über Jahre hinweg unzertrennlich, doch Maria wird in der Domstadt bleiben und kommt nicht mit nach München. Diese für sie sehr schmerzhafte Trennung kündigte Ekaterina bereits vor einigen Tagen an. "Diese Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen", meinte sie dazu. Wohin genau ihr Weg führt, blieb indes erst einmal offen.

Zukunft bei "Let's Dance" weiter möglich

Mit Ekats neuer Anstellung stellt sich natürlich die Frage: Ist sie bei "Let's Dance" endgültig raus? Diesbezüglich können ihre Fans aber vermutlich aufatmen, denn bereits im Juli stellte die Tänzerin klar: "Ich brauche einen Job mit der Möglichkeit der Freistellung, da ich TV-Projekte habe und Events." Insofern ist davon auszugehen, dass ihre neue Arbeit entsprechende Freiheiten auch zulässt.

Ob Ekat bei der nächsten "Let's Dance"-Staffel wieder mit dabei sein wird, steht aber trotzdem noch in den Sternen, denn RTL handelt die Verträge mit den Stars vor jedem Kapitel der Show neu aus. Die theoretische Möglichkeit einer erneuten Teilnahme ist für sie zumindest wohl ohne Weiteres gegeben.

Auch der Umzug nach München dürfte einem solchen Vorhaben übrigens nicht entgegenstehen, denn die "Let's Dance"-Profis wohnen ohnehin in ganz Deutschland (bzw. auch Österreich) verteilt. Christina Luft beispielsweise plant aktuell sogar, in die Schweiz umzusiedeln und auch das wird kein Hindernis in Bezug auf die Sendung sein, wie sie ihren Fans über Social Media versicherte.

(ju)

"The Voice": Fans wittern unfairen Vorteil für Mark Forsters Team

Die aktuelle Staffel von "The Voice of Germany" befindet sich in ihrer heißen Phase, für die Talente wird die Luft immer dünner – am Sonntagabend ging bei Sat.1 bereits das Viertelfinale über die Bühne. Auch die Fans konnten wieder mitbestimmen, wer weiterkommt, allerdings sorgten die Votings erneut für Kritik. Diesmal äußerten mehrere Zuschauer bei Social Media den Verdacht, dass ein bestimmtes Team durch die Regeln bevorzugt wird.

Zur Story