Unterhaltung
Prominente

"Let's Dance": Ann-Kathrin Bendixen wehrt sich vor Halbfinale gegen Kritik

Influencerin Ann-Kathrin Bendixen und Tänzer Valentin Lusin in der neunten Live-Show bei der 17. Staffel der RTL-Tanzshow Let s Dance im MMC Coloneum. Köln, 03.05.2024 NRW Deutschland *** Influencer A ...
Ann-Kathrin Bendixen und Valentin Lusin stehen im Halbfinale.Bild: IMAGO/Panama Pictures
Prominente

"Let's Dance"-Star Ann-Kathrin Bendixen wehrt sich gegen Kritik

16.05.2024, 16:49
Mehr «Unterhaltung»

Ann-Kathrin Bendixen musste "Let's Dance" eigentlich bereits verlassen. Nach der achten Live-Show bekam sie die wenigsten Stimmen. Gemeinsam mit Valentin Lusin tanzte sie damals eine Samba. Doch weil Tony Bauer freiwillig aus dem Format ausstieg, bekam sie noch mal eine Chance. Mittlerweile stehen die beiden im Halbfinale. Zuvor gab es besonders Kritik von Joachim Llambi.

"Das ist für mich nicht halbfinalwürdig", sagte der Juror. Die "falsche Fußarbeit" störte ihn, auch wenn er sonst "sehr gute Passagen" gesehen habe. In der Staffel landete die Fitnessbloggerin zwar immer auf dem letzten Platz, das Publikum brachte sie allerdings bis auf eine Ausnahme stets eine Runde weiter. Nun meldete sie sich kurz vor der neuen Show zu Wort.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

"Let's Dance": Ann-Kathrin Bendixen freut sich auf Herausforderung

Ann-Kathrin Bendixen und Valentin Lusin werden in der vorletzten Folge als Einzeltänze einen Paso Doble und einen langsamen Walzer präsentieren. Darüber hinaus müssen alle ihr Improvisationstalent unter Beweis stellen. Hier erfahren die Promis und Profis erst live in der Show, welche Tänze sie zu vorgegebener Musik abzuliefern haben. Hinsichtlich der großen Herausforderung stellte Ann-Kathrin in ihrer Instagram-Story fest, dass die Choreografien allmählich sitzen müssten.

Ann-Kathrin Bendixen blickt auf ihre Zeit bei "Let's Dance" zurück.
Ann-Kathrin Bendixen blickt auf ihre Zeit bei "Let's Dance" zurück.Bild: Instagram/ Ann-Kathrin Bendixen

Sie betonte: "Ich bin begeistert, ich freue mich auf den Freitag." Die 24-Jährige erklärte: "Ich habe sowieso immer das Gefühl, dass es nicht mega gut ankommen wird." Nach ihrem Rauswurf sei sie mit einer "entspannten Art" zurückgekehrt. Die Einstellung würde die "Let's Dance"-Reise für sie einfacher machen.

Ann-Kathrin Bendixen ist sich der negativen Kommentare bewusst

Ann-Kathrin blickte schließlich auf die erste Live-Show zurück, in der sie einen Jive tanzte. Die Jury gab ihr damals nur sieben Punkte. "Beim Jive habe ich mir gar nichts merken können", meinte sie. Jetzt sei die Situation eine andere. Die Teilnehmerin meint vor dem Halbfinale: "Es ist natürlich wieder die Gefahr, dass die Gesellschaft einen auseinandernehmen, zermetzeln wird."

Dennoch würde sie vor allem die gefragte Spon­ta­ne­i­tät beim Impro-Dance mögen. "Vielleicht wird es gut, vielleicht auch schlecht, aber ich liebe so was", gab sie zu verstehen. Ann-Kathrin war überzeugt davon, dass sie sich in jedem Fall verbessert habe. "Das geht natürlich teilweise bei den anderen Teilnehmern unter, da muss man sich nichts vormachen", reflektierte sie.

Sie sei trotz dessen "richtig stolz", sich nun die Schritte merken zu können. Das sei nicht immer so gewesen. Die Influencerin fühle sich zwar fertig, sei aber mittlerweile in der RTL-Show angekommen.

RTL landet mit neuem Format bitteren Flop und verabschiedet sich mit Tiefstwert

Mit der Übertragung der Partien zur Fußball-Europameisterschaft erreichten die Sender gigantische Quoten. Am 14. Juli wird das große Finale zwischen Spanien und England im Berliner Olympia Stadion in der ARD gezeigt. Rund um die Spiele gab es diverse Sendungen, die sich mit der Heim-EM auseinandersetzten. RTL zeigte ein umfassendes Sportprogramm. In einer Partnerschaft mit Magenta übertrug der Sender insgesamt zwölf Spiele. Darunter fiel ein Achtel- und ein Viertelfinale.

Zur Story