Unterhaltung
Prominente

"Let's Dance": Maria Clara Groppler kritisiert Show nach Rauswurf scharf

COLOGNE, GERMANY - MARCH 01: Maria Clara Groppler and Mikael Tatarkin pose after the first "Let's Dance" show at MMC Studios on March 01, 2024 in Cologne, Germany. (Photo by Joshua Samm ...
Mikael Tatarkin und Maria Clara Groppler mussten die Show verlassen.Bild: Joshua Sammer/Getty Images
Prominente

"Let's Dance"-Star Maria Clara Groppler sieht sich nach Rauswurf falsch dargestellt

02.03.2024, 13:42
Mehr «Unterhaltung»

In der ersten regulären Live-Show von "Let's Dance" musste Maria Clara Groppler mit ihrem Tanzpartner Mikael Tatarkin die Show verlassen. Die beiden landeten eigentlich mit ihrer Performance nicht auf dem letzten Platz, gereicht hatte es aber am Ende trotzdem nicht. Sie bekamen nicht genügend Anrufe. Tillman Schulz und Ann-Kathrin Bendixen holten sich von der Jury nur sieben Punkte, Maria immerhin zehn. Joachim Llambi fand in jedem Fall für ihren Cha-Cha-Cha deutliche Worte.

Der Juror wetterte: "Ich mag ja gerne freche junge Frauen, die sind taff, wissen, wo sie hinwollen. Wenn diese jungen Frauen so eine große Klappe haben, dann müssen sie auch abliefern. Das hast du nicht gemacht." Und weiter: "Die Fransen waren fast vor Totenstarre erstarrt. Da geht es um jeden Taktschlag. Du musst da wirklich Attacke machen." Auch Motsi Mabuse forderte mehr Einsatz, Jorge González wünschte sich mehr Konzentration. Nach ihrem Rauswurf kritisierte Maria jetzt vor allem ihre Darstellung in der Show.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Maria Clara Groppler kritisiert den Schnitt

Bevor Maria Clara Groppler auf dem Tanzparkett stand, wurde ihr Einspieler vom Training gezeigt. Profi Mikael Tatarkin merkte an: "Man merkt schon auch im Training, sie ist ein Comedian." Maria betonte: "Auch beim Tanzen ist Humor wichtig." Die fehlende Ernsthaftigkeit wurde folglich zum Thema. So alberte sie mit einem Bügelbrett herum, das schließlich auf den Namen Pablo getauft wurde. Nach ihrem Rauswurf meldete sich die 24-Jährige bei ihrer Community zu Wort.

Maria Clara Groppler kritisiert den Schnitt.
Maria Clara Groppler kritisiert den Schnitt.Bild: Instagram/ Maria Clara Groppler

Maria betonte: "Bin schon sehr traurig. Ich war eigentlich mit meiner Leistung sehr zufrieden und ich habe wirklich sehr hart trainiert mit Mika." Auch nach dem Ende des Tanztrainings habe sie weitergemacht. Sie merkte kritisch an: "In dem Einspieler wurden nur Momente gezeigt, in denen ich albern war und bei 'Let's Dance' stehen so viele Kommentare, dass ich einfach keinen Ehrgeiz hatte. Dabei habe ich mich seit Wochen darauf vorbereitet. Schade, dass das so dargestellt wurde."

Maria legt nochmal nach

In jedem Fall hatten sie "eine richtig tolle Woche zusammen". Besonders leid tue es ihr für Profi Mikael. Er war zum ersten Mal in der Show zu sehen. Im Anschluss postete sie eine Nachricht, die sie von jemandem aus ihrer Community erhalten hatte. Darin hieß es unter anderem: "Das tut mir wirklich leid für euch beide, die MAZ war leider echt richtig Scheiße geschnitten, aber wer dich die letzten Wochen verfolgt hat, weiß, wie viel Mühe du dir gegeben hast."

Maria bedankt sich bei ihren Fans.
Maria bedankt sich bei ihren Fans.Bild: Instagram/ Maria Clara Groppler

Maria reagierte auf die Reaktion und schrieb: "Die MAZ war leider wirklich sehr unsympathisch geschnitten, dabei hatten wir so viele coole Momente." Sie gab an, weiter tanzen zu wollen, weil sie es in dieser kurzen Zeit für sich entdeckt habe. Zudem witzelte sie: "Das einzig Gute ist, ich hatte Extentions drin, die behalte ich jetzt."

Til Schweiger mit Amputationsgefahr im Krankenhaus: Das ist bekannt

Til Schweiger ist eine der schillerndsten Figuren im deutschen Show-Geschäft. Der Regisseur und Schauspieler lockte mit seinen Filmen Millionen Menschen in die Kinos. Zuletzt gab es allerdings schwere Vorwürfe gegen ihn, die Schweiger, wie er selbst sagte "schwer getroffen" haben. Er räumte übermäßigen Alkoholkonsum ein und kündigte an, sich bessern zu wollen.

Zur Story