Unterhaltung
Prominente

Anne Wünsche zeigt Kontostand: So viel verdient sie mit Onlyfans

Anne Wünsche
Anne Wünsche ist schon seit einiger Zeit bei Onlyfans aktiv und verdient damit jede Menge Geld.Bild: Instagram @anne_wuensche
Prominente

Influencerin zeigt Kontostand: So viel verdient sie mit Onlyfans

24.12.2023, 15:45
Mehr «Unterhaltung»

Anne Wünsche kennen die meisten als Soap-Star. Von 2011 bis 2021 spielte sie bei "Berlin - Tag und Nacht" mit, seit ihrem Ausstieg ist sie hauptsächlich Influencerin. Auf Instagram hat sie im Dezember 2023 über eine Million Follower:innen. Dort teilt sie vor allem ihr Leben mit ihren drei Kindern und gibt ihren Fans Einblicke in ihren Alltag.

Doch die Einnahmen als Influencerin sind nicht das Einzige, von dem Anne inzwischen lebt. Sie verdient ihr Geld auch mit freizügigen Fotos, die sie auf die Erotikplattform Onlyfans, hochlädt.

Anne Wünsche zeigt ihren Kontostand

Onlyfans verspricht den Creator:innen, dort mit ihrem freizügigen Content sehr schnell, sehr viel Geld verdienen zu können. Stars wie Katja Krasavice sind auf der Plattform extrem erfolgreich. Wie viel Geld genau sie verdienen, verraten die meisten allerdings nicht.

Auch Anne verriet bisher nicht, wie viel Geld ihr die Nacktfotos einbringen. Jetzt zeigte sie nicht nur ihren kompletten Kontostand, sondern lieferte auch noch weitere pikante Details.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Auf Instagram postete die Influencerin jetzt ein Bild ihres Onlyfans-Kontostandes. Dazu erklärte sie: "Letztes Jahr hatte ich noch keine VIP Accounts. Die habe ich erst seit Januar 2023, aber auch da schon die Million Umsatz gemacht. Und das nur auf Onlyfans."

Auf dem Screenshot ist eine Gesamt-Bruttosumme von 1.315.891 Dollar zu sehen. Das entspricht etwa 1,18 Millionen Euro. Worauf Anne extra hinweist: Das sind nur die Einnahmen, die sie mit ihrem Content bei Onlyfans macht. Die Influencerin ist allerdings auch noch auf weiteren Erotikplatformen wie Best Fans, MYM und 4Based aktiv, mit denen sie ebenfalls Geld verdient.

Anne Wünsche zeigt, wie viel Geld sie mit Onlyfans verdient.
Anne Wünsche zeigt, wie viel Geld sie mit Onlyfans verdient.Bild: Instagram/Anne Wünsche

Kaum Unterstützung von ihrem Umfeld

Während die meisten Influencerinnen zwar oft darüber sprechen, dass sie viel Geld auf Onlyfans verdienen, gibt es nur wenig konkrete Angaben dazu, wie hoch die Summe tatsächlich ist. So offen wie Anne spricht kaum einer darüber, wie viel Geld er mit dem Nackt-Content wirklich verdient.

Warum Anne ihren Kontostand verrät, hat einen Grund. Sie will eigenen Angaben zufolge ihre Follower:innen "motivieren, an euch zu glauben".

Als Beweis dafür nennt sie ihre eigene Geschichte. Bevor sie 2011 bei "Berlin - Tag und Nacht" eingestiegen sei, habe sie keine Ausbildung und keine Perspektive gehabt, von Hartz IV gelebt. Dass sie sich für die Soap entschied, kam in ihrem Umfeld gar nicht gut an. "Mir wurde es zu 98 Prozent ausgeredet", erinnert sie sich. Auch ihr Engagement auf Onlyfans sieht ihr Umfeld kritisch.

Anne hat offensichtlich kein Problem damit, sich nackt zu zeigen. Zumindest fast: "Mein Intimbereich ist meine persönliche Grenze und wird immer mein Geheimnis bleiben. Ich setze ein Emoji drauf oder verdecke ihn mit meiner Hand", erklärt sie.

Ob sie ihre Fans mit diesem Post nun zu einer Karriere als Only-Fans-Creator:in motiviert hat? Für Anne jedenfalls lohnt es sich offensichtlich sehr, die Plattform zu bespielen.

Nur dünne, weiße Mädchen: Die fünf schockierendsten Vorwürfe der Brandy Melville-Doku

Die Kritik an Modeketten wie Primark und H&M ist groß. Die Firmen bieten Billig-Klamotten an, die Preise sind tief, die Qualität oft niedrig, die Arbeitsbedingungen, unter denen die Kleidungsstücke entstehen, häufig menschenunwürdig. Dennoch ziehen die Läden eine beständige, meist junge Kundschaft an.

Zur Story