Felix Lobrecht beantwortet in seiner neuen Show Fragen von Anruferinnen und Anrufern.
Felix Lobrecht äußerte sich über Will Smith und die berühmte Ohrfeige bei den Oscars.Bild: www.imago-images.de / Christoph Hardt
Prominente

Nach Oscar-Eklat: Felix Lobrecht mit irrer Theorie zu Will Smith

01.04.2022, 08:31
Folgen

Nicht der Oscar-Gewinnner für den besten Film oder die schrägsten Outfits sorgten bei den diesjährigen Oscars für Gesprächsstoff. Nein, es war die heftige Ohrfeige, die Will Smith dem Comedian Chris Rock verpasste, nachdem der einen Witz über seine Frau gemacht hatte. Auch Tage nach der Verleihung wird über Will Smiths Reaktion diskutiert und vor allem darüber, ob diese nun gerechtfertigt war – oder nicht.

Wie es dazu kommen konnte, dazu hat Felix Lobrecht seine ganz eigene Theorie. Der Comedian nimmt gemeinsam mit Tommi Schmitt den Podcast "Gemischtes Hack" auf, der zu den erfolgreichsten Deutschlands gehört. Und dort thematisierten die beiden den Ohrfeigen-Eklat bei den Oscars.

Oscar-Eklat: Tommi Schmitt hält Witz für taktlos

Tommi Schmitt wollte wissen, wie Felix Lobrecht als Stand-up-Comedian die Situation beurteilt. "Man wird ja oft gefragt, worüber darf man noch lachen?", sagte Tommi. Laut ihm gehe es bei Witzen vor allem um Taktgefühl – und dieses habe Chris Rock in diesem Fall gefehlt. Deswegen glaube er, dass Will Smith in diesem Moment so ausgerastet sei.

dpatopbilder - 27.03.2022, USA, Los Angeles: Will Smith (r) "schl
Will Smith verpasst Chris Rock eine Ohrfeige bei der Oscar-Verleihung.Bild: dpa / Chris Pizzello

Felix Lobrecht mit eigener Theorie zu Will Smith

Felix Lobrecht spann sich aber eine völlig neue Theorie in den Raum: "Ich glaube, weil Jada Pinkett Smith früher mit 2Pac zusammen war und das so ein Komplex ist, der sich bei ihm aufgebaut hat und er sich dachte: 'Ey, 2Pac würde dem jetzt ne Schelle geben'", analysierte Felix die Situation.

Diese Aussage überraschte selbst Tommi hörbar. "Glaubst du wirklich?", fragte er seinen Podcast-Partner. Felix könnte es sich zumindest vorstellen, dass das der Grund sein könnte. "Stell dir mal vor, deine Freundin war vorher mit 2Pac zusammen. Jeder Mann, der da nicht sagt, das macht was mit einem, da kriegt man Komplexe", erklärte er sich.

Natürlich war Felix' Aussage nur "halbernst gemeint", wie er selbst zugab. Aber vielleicht sei das genau der Moment gewesen, bei dem Will Smith sich gedacht habe, "2Pac würde nicht so über sie reden lassen".

Gleichzeitig bewertete er auch den Witz von Chris Rock als zumindest "handwerklich sehr guten Joke" – unter der Voraussetzung, dass jeder im Raum den Film kennt und die Szene sofort vor Augen hat. Dem widersprach Tommi nicht, fand aber dennoch, dass es dem Comedian an Taktgefühl gefehlt habe.

Dazu hatte Felix nichts mehr beizusteuern. "Ich bleib bei meiner 2Pac-Geschichte", sagte er und fügte noch hinzu: "Übrigens glaube ich nicht, dass 2Pac danach sich unter Tränen entschuldigt hätte."

(jab)

Eklat um das "ZDF Magazin Royale": Böhmermann schreibt Christian Lindner zur Fahndung aus

Das Vorspiel zum "ZDF Magazin Royale" begann am Donnerstagabend um 18.01 Uhr. Der Twitter-Account der Satire-Show postete den "Hashtag der Woche": #rafdp. Am Freitagmittag um 12.10 Uhr legte Jan Böhmermann dann auf seinem eigenen Twitter-Account nach. Er postete ein Fahndungsplakat, das stilistisch an jene Aushänge erinnerte, mit denen in den 1970er Jahren nach den Mitgliedern der linksextremen Terrororganisation "Rote Armee Fraktion" (RAF) gefahndet wurde.

Zur Story