In Oliver Pocher neuester "Bildschirmkontrolle" ging es wieder einmal um Iris Klein.
In Oliver Pocher neuester "Bildschirmkontrolle" ging es wieder einmal um Iris Klein.
Bild: oliverpocher/instagram

Oliver Pocher antwortet Iris Klein und erhebt neue Vorwürfe: "Du bist für jeden Schrott zu haben"

07.05.2021, 07:3107.05.2021, 07:30

Die Pochers und Reality-Star Iris Klein liegen sich bereits seit Monaten in den Haaren und bekriegen sich wegen verschiedener Dinge immer wieder virtuell. Amira beispielsweise wurde des Bodyshamings bezichtigt, nachdem sie Iris für ein engsitzendes Sportoutfit kritisiert hatte. Beide Seiten legten hier mehrmals nach. Nun gibt es einen neuen Streitpunkt: Pocher wirft der 53-Jährigen vor, ein Fake-Gewinnspiel auf ihrem Kanal veranstaltet zu haben. Nachdem er eine Antwort erhielt, schoss er in seiner "Bildschirmkontrolle" nun weiter gegen sie.

Dabei kontert er einmal mehr die Mobbing-Vorwürfe, die Iris Klein bereits mehrfach gegen ihn erhob. Zudem legt er den augenscheinlichen Beweis dafür vor, dass es zumindest bei einem ihrer Gewinnspiele tatsächlich nicht mit rechten Dingen zuging.

Fake-Gewinnspiel? Pocher liefert Beweis

"Ich bin ja immer Mobber, Hetzer, ganz, ganz schlimm. Aber sie, sie ist ja wirklich nur Opfer", startete Pocher ironisch seine neueste Tirade gegen Iris Klein und kam dann auch schon gleich zum Punkt. Er habe sie "auf ein Gewinnspiel angesprochen, was sie, ja, schon abgesprochen hat", erinnert sich der Comedian. Es steht also der Vorwurf der Manipulation gegen sie im Raum.

Daraufhin antwortete Iris Klein in einer Instagram-Story, in der sie einige Gewinne wie etwa Hula Hoop Reifen zeigte, die sie angeblich bald höchstpersönlich verschickt. Weitere Preise würden "direkt von der Firma" versendet werden. "Auch da kann ich euch Beweise liefern. Ich weiß, es gibt viele Fake-Gewinnspiele, aber nicht von mir", versicherte die Mutter von Jenny Frankhauser und Daniela Katzenberger ihren Followern.

Doch sind die Anschuldigungen damit widerlegt? Zumindest für Oliver Pocher offensichtlich nicht. Jetzt nämlich nahm er konkret Bezug auf ein anderes Gewinnspiel, in dem Schmuck verlost wurde. Eine vom Entertainer nicht näher bezeichnete Person, die Iris Klein "familiär sehr nahe" steht, schickte ihr anscheinend eine Nachfrage zur Teilnahme und erhielt folgende Antwort über Instagram: "Öffentlich auf der Seite, unter dem Foto. Deine Tochter auch, dann fällt das nicht auf. Ich darf entscheiden, wer gewinnt." Diese Konversation hielt Pocher klar erkennbar in die Kamera und wetterte:

"Bei dem Gewinnspiel hast du dann einfach entschieden, wie es ist und hast dann einfach mal schön das Ding sauber in der Familie aufgelöst. Bei anderen Gewinnspielen machst du das vielleicht nicht, aber bei dem hier hast du es schonmal definitiv gemacht!"
Bild: oliverpocher/instagram

Pocher beschuldigt Klein des Mobbings

Damit kam der 43-Jährige erst so richtig in Fahrt und begann schließlich auch, die von Iris Klein erhobenen Mobbing-Anschuldigungen an sie zurückzugeben: "Das Schöne ist ja, dass du immer sagst, ich bin am Mobben und am Hetzen. Du machst das immer viel subtiler. Dein ganzer Tagesablauf besteht glaube ich nur darin zu gucken, wo irgendetwas Negatives über mich gesagt wird und auf diesen ganzen Seiten dich zu solidarisieren."

Und weiter: "Sobald irgendwas ist, kann man sich drauf verlassen: Da ist ein Like von dir drunter. Wenn es gegen die Pochers geht, bist du komplett mit dabei. Und du bist auch sonst grundsätzlich am Hetzen." Als Beispiel dafür erwähnte Pocher Danni Büchner, die von Iris Klein neulich im Zusammenhang mit Kooperationsanfragen an den Pranger gestellt wurde. Kleins Gewinnspiele hält der Komiker übrigens nicht nur wegen der von ihm behaupteten Manipulation für bedenklich, sondern auch im Hinblick auf die verlosten Produkte.

Dazu führte er näher aus: "Abgesehen davon, dass 'Oceans Apart' sowieso komplett Müll ist. Da ist nichts aus Kalifornien und da ist auch nichts so okö-mäßig. Aber das ist ja das Schöne bei dir: Du bist für jeden Schrott zu haben. Gibt man dir ein paar Scheine, bist du sofort dabei und haust dir alles rein. Gibt es irgendeinen Schrott, du kannst auf Iris Klein einfach setzen als Werbepartner. Auch jede Firma, die mit Iris Klein arbeitet, hat schonmal die Glaubwürdigkeit komplett verloren."

Nun bleibt abzuwarten, ob auch dieser Beef weiter eskaliert. Bislang reagierte Iris Klein noch nicht auf Pochers aktuelle "Bildschirmkontrolle" mit dem mutmaßlichen Fake-Beweis.

(ju)

"Schere im Kopf": Oliver Pocher sieht sich auf der Bühne eingeschränkt

Oliver Pocher ist immer wieder für kontroverse Ansagen zu haben. So nahm er jüngst bei Instagram zum Beispiel Cathy Hummels aufs Korn, als die wiederum verkündete, künftig genderneutrale Sprache anzuwenden. Im "Bild"-Talk "Viertel nach acht" ging es nun explizit auch um Political Correctness, wozu der Comedian deutliche Worte fand. Daneben wurde aber auch noch ein ganz anderes Thema angesprochen: Die Rente des 43-Jährigen.

"Was darf Comedy heutzutage eigentlich noch?", fragt sich Pocher in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel