ARCHIV - 12.09.2021, USA, New York: Madonna, US-amerikanische S
Viele Fans sind daran verzweifelt, sich Tickets für die kommende Madonna-Tour zu kaufen.Bild: Invision via AP / Charles Sykes
Prominente

Madonna: Ticket-Vorverkauf sorgt für Riesen-Ärger – Fans wüten über Preise

20.01.2023, 10:27

Lange Zeit war es nur ein Gerücht, ein großer Wunsch vieler Fans. Nun wird es Realität, zum Greifen nah: Madonna geht 2023 auf große Tour (The Celebration Tour) – auch in Deutschland. Am 15. November könnten ihre Fans sie in Köln live sehen, am 28. November in Berlin. Die Betonung liegt auf "könnten", denn der Vorverkauf der Tickets wurde für viele Fans zum nervenaufreibenden Bangen.

Eigentlich startet der offizielle Vorverkauf erst am 20. Januar. Schon zwei Tage früher können sich unter anderem Mitglieder des Fanclubs in Deutschland Tickets im Presale sichern. Der lief jedoch so gar nicht reibungslos ab. Und das ist nicht der einzige Kritikpunkt, den Madonna-Fans hervorzubringen haben.

Ticketmaster hat offenbar Probleme beim Presale

Immer wieder schrieben Fans auf Twitter, dass es Probleme mit der Ticket-Plattform Ticketmaster gebe. "Ticketmaster, ich hasse euch!", ärgerte sich einer beispielsweise. "Ich habe mich um 9.55 Uhr eingeloggt und es war kaum jemand in der Warteschlange. (...) Der gesamte Veranstaltungsort ist ausgegraut, ich kann nichts kaufen." Die übrigen Tickets würden alle zwischen 500 und 5000 US-Dollar kosten.

Ein anderer Twitter-User fragt sich, wie er durch die Warteschlange komme. "Ich habe eine Person vor mir, dann erscheint 'Mach dich bereit', dann kommt ein Fehler und ich muss von vorne anfangen."

Preise für Madonna-Tickets sorgen für Unmut

Doch Ticketmaster ist nicht das einzige Problem der Fans im Vorverkauf. Auf eine Ankündigung auf Twitter, wann es Karten für Madonna in Amsterdam gebe, antwortete ein User: "Ich hatte es geplant ... aber die Preise ...". Damit spielt er auf die überraschend hohen Preise der Vorverkaufstickets an.

Ein anderer Fan – vermutlich aus Frankreich – teilte einen Google-Screenshot von den Tarifen für die Tickets und schreibt dazu: "Es gibt also Leute, die bedenkenlos 3276 Dollar für ein Konzert im Bercy [Bezirk in Paris, Anm.d.Red.] bezahlen. (...) Diese Art von Preis sollte verboten werden!"

Die Preise für das Madonna-Konzert in Berlin starten bei 249 Euro für den Oberrang, also mit maximaler Entfernung zur Bühne, und klettern auf bis zu 659 Euro. VIP-Kategorien schlagen mit teilweise mehr als 1000 Euro zu buche.

Verständlich, dass da einem Fan nur noch übrig bleibt zu sagen: "Mein Bankkonto weint!" Was einen anderen wiederum dazu veranlasst, sich zu fragen: "10 Mal ICE direkt oder 1 Mal Madonna?"

Zudem ist zu beachten, dass man ein Konzert selten allein besucht. Besorgt man sich dann zwei oder mehrere Tickets, ist man schnell im 1000-Euro-Bereich, wie auch eine Userin auf Twitter festgestellt hat: "Zwei Tickets in Berlin ... 1318 Euro ...".

"Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers gesteht: Sie achtet nicht mehr auf ihr Gewicht

Judith Rakers begrüßt als "Tagesschau"-Moderatorin regelmäßig Millionen von Menschen vor den Fernsehern. Dort präsentierte sie vor Kurzem auch einen komplett neuen Look. Ihre blonden Haare waren nämlich deutlich kürzer und reichten nur noch knapp bis zur Schulter. Warum es zu der Typveränderung kam, verriet die 47-Jährige bisher nicht.

Zur Story