Unterhaltung
Prominente

"WSMDS" bei ProSieben: Sarah Connor fehlt überraschend

Titel: Wer stiehlt mir die Show?;
Staffel: 7;
Person: Sarah Connor; Joko Winterscheidt; Klaas Heufer-Umlauf; Lena Meyer-Landrut;
Copyright: Seven.One/ Florida TV/ Julian Mathieu;
Fotograf: Julian Math ...
In der neuen Folge von "Wer stiehlt mir die Show" gibt es eine Änderung im Rateteam.Bild: ProSieben/Florida TV/Julian Mathieu
Prominente

"Wer stiehlt mir die Show?": Sarah Connor fällt überraschend aus und wird ersetzt

28.02.2024, 16:16
Mehr «Unterhaltung»

Die siebte Staffel von "Wer stiehlt mir die Show" ist in vollem Gange. Am 11. Februar starteten die neuen Folgen bei ProSieben. In dieser Staffel versuchen Klaas Heufer-Umlauf, Lena Meyer-Landrut, Sarah Connor und jeweils ein:e Zuschauer:in Moderator Joko Winterscheidt die Show zu stehlen.

In der vergangenen Woche klappte das ganz gut: Klaas gewann im Finale und darf die Show am kommenden Sonntag moderieren. Doch nun stellte sich heraus, dass es eine Änderung in der Show geben wird. Denn Sarah Connor fällt für die Show aus. Für Ersatz hat ProSieben aber bereits gesorgt – und der Promi, der sie vertritt, ist kein Unbekannter.

"WSMDS": Sarah Connor muss passen

Die Folge vom 3. März ist bereits beim Streamingdienst Joyn abrufbar. Dort zeigt sich schon bei Klaas' Eröffnungsnummer (einer spektakulären Showeinlage, bei der er gemeinsam mit Lena Meyer-Landrut singt), dass das Rate-Team im Vergleich zum letzten Mal etwas anders aussieht. Einerseits ist natürlich Joko zum Team gestoßen. Doch während das zu erwarten war, fällt eine andere Änderung noch viel mehr auf.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Denn Sarah Connor, die eigentlich fest zum Rate-Team gehört, ist in der kommenden Folge nicht mit dabei. Stattdessen tritt Klaas gegen Joko, Lena und Kathrin Bauerfeind an. Die Sängerin musste für die Dreharbeiten zu dieser Folge der Show offensichtlich absagen.

Berichten zufolge wurde die Sendung schon im November 2023 aufgezeichnet. Zu diesem Zeitpunkt hatte Sarah eine schwere Erkältung und konnte deswegen nicht an den Dreharbeiten teilnehmen. Für sie rückt Katrin Bauerfeind ins Rate-Team.

Sie ist eigentlich als Moderatorin für das Finale der Show vorgesehen, sprang allerdings spontan ein. "Vor zwei Stunden saß ich noch entspannt auch der Couch und dachte: Später machste mal los", sagte sie laut "Tag24" dazu, wie überrascht sie von der Entscheidung war.

Katrin Bauerfeind gibt Prognose ab

Dass Sarah ausgerechnet bei Klaas' großer Musicalnummer nicht mit dabei ist, dürfte die Sängerin wohl wurmen. Immerhin hatte sie schon vor dem Start der Staffel ihre Kampfansage an Joko in musikalischer Form gemacht. Sarah erklärte in einem Lied, dass sie natürlich natritt, um Joko zu schlagen und die Show einmal selbst zu moderieren. Nun fehlt sie also ausgerechnet bei der Ausgabe, die Klaas mit einer musikalischen Nummer eröffnet.

Doch wie lange war Connor wirklich krank? Katrin Bauerfeind zeigt sich optimistisch. "Ich denke schon, dass sie bis nächste Woche wieder gesund wird", sagte sie "Tag 24". Wenn sie die Show gewinnen und sich so den Moderatoren-Job für die nächste Woche erspielen sollte, würde sie diese Aufgabe an Connor übergeben.

Ob es dazu allerdings wirklich kommt, erfahren die TV-Zuschauer:innen erst am kommenden Sonntag. Wer es bis dahin nicht mehr aushält, kann sich die neue Folge aber auch schon auf Joyn ansehen.

Bittere Quotenklatsche: Neue ARD-Sendung floppt auf ganzer Linie

Mit "Leben. Live! – Mein ARD-Nachmittag" möchte der Sender vier Wochen lang auf den Sommer einstimmen. Ab dem 21. Mai läuft das Format im Nachmittagsprogramm. "Unterhaltsame Geschichten, Nützliches und Persönliches sowie tägliche Live-Eindrücke aus den verschiedensten Regionen Deutschlands erwarten die Zuschauer:innen", hieß es von den Verantwortlichen in einer Mitteilung.

Zur Story