Unterhaltung
Royals

Nach Charles-Besuch: Warum William Harry eine böse Abfuhr erteilte

ARCHIV - 10.09.2022, Großbritannien, Windsor: William (l), Prinz von Wales, und Prinz Harry, Herzog von Sussex, gehen nebeneinander, nachdem sie die Blumendekoration für die verstorbene Königin Elizab ...
Die Prinzen William und Harry haben sich schon lange nicht mehr gesehen.Bild: AP / Martin Meissner
Royals

Nach Charles-Besuch: Warum William Harry eine bittere Abfuhr erteilte

09.02.2024, 20:45
Mehr «Unterhaltung»

Nach der Krebs-Diagnose soll König Charles seine Familie persönlich über seinen Gesundheitszustand informiert haben. Auch seinen jüngsten Sohn, Prinz Harry, der seit Jahren in Kalifornien lebt. Das berichtet unter anderem "Daily Mail". Erst danach hat der Buckingham-Palast eine offizielle Mitteilung herausgegeben.

Es hieß darin unter anderem, dass der britische König seinem Ärzteteam für das rasche Eingreifen danke. Zudem wurde angemerkt: "Er steht seiner Behandlung weiterhin positiv gegenüber und freut sich darauf, so bald wie möglich wieder voll in den öffentlichen Dienst zurückzukehren." Nur einen Tag nach der Bekanntgabe reiste Charles' Sohn Harry in seine britische Heimat, um seinen Vater zu besuchen.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Quellen aus dem Umfeld des Prinzen sagten, dass er auch ein Treffen mit seinem Bruder William gerne angenommen hätte. Das berichtete unter anderem die "Sun". Dazu kam es in jedem Fall nicht. Der 39-Jährige reiste nach rund 24 Stunden wieder ab.

16 Monate sollen sich Vater und Sohn zuvor nicht gesehen haben, angeblich habe ihr Treffen nur etwa 30 Minuten gedauert. Mit seinem Bruder William soll Harry sogar seit rund einem Jahr nicht mehr gesprochen haben. Jetzt ist öffentlich geworden, warum es auch dieses Mal zu keinem persönlichen Austausch gekommen sein soll.

Wie Harrys Stand bei William sein soll

Das Verhältnis zwischen Harry und seiner Familie gilt insgesamt als zerrüttet. Seit ihrem royalen Rückzug packten er und seine Frau Meghan immer wieder brisante Details über das Königshaus aus. William soll unter anderem nach wie vor wütend über Harrys Memoiren "Spare" sein, die im Januar 2023 veröffentlicht wurden.

Quellen aus dem Umfeld der Royals berichteten jetzt laut der "Sun", dass ein Treffen mit William nicht stattfinden könne, wenn Harry sein Verhalten nicht aufrichtig bereue. Dessen jahrelange Angriffe hätten den Thronfolger tief getroffen.

William habe nie in Erwägung gezogen, sich zu wehren. Er sei von Harrys Familienverrat getroffen, nachdem er viele Jahre lang als sein treuer und großer Bruder aufgetreten sei, der ihn beschützt habe. Seine Priorität würde nun vielmehr darin liegen, sich um seine Frau Kate zu kümmern, die sich derzeit von einer Bauch-OP erholt.

Ingrid Seward, Chefredakteurin vom "Majesty Magazine", wurde darüber hinaus folgendermaßen zitiert: "William wäre verärgert darüber, wenn Harry den Besuch, um seinen Vater zu sehen, erneut zu einer PR-Angelegenheit macht."

König Charles denkt anders über Harry

Und weiter: "William hat absolut kein Interesse daran, mit Harry zu sprechen, bis Harry sich wie ein Gentleman verhält und sich für die jahrelangen Unhöflichkeiten und Verunglimpfungen entschuldigt, die er William und der Prinzessin von Wales gegenüber angetan hat." Der 41-Jährige müsste wütend darüber sein, wie er all die Jahre Harry unterstützt habe.

Zudem betonte sie: "William dachte immer lange und gründlich über die Dinge nach, bevor er handelte, und blieb normalerweise ruhig, während Harry immer impulsiv war. Und es scheint immer noch so zu sein." Im Gegensatz dazu sollen dem König nahestehende Quellen gesagt haben, dass die Tür für Harry offen bleibe.

"WWM"-Redaktion fordert Günther Jauch zu Intim-Talk auf

Direkt zu Beginn der Sendung zeigte sich, dass die Ausgabe von "Wer wird Millionär?" am Pfingstsonntag eine ganz besondere werden würde.

Zur Story