Unterhaltung
FILE PHOTO: Britain's Prince Harry and his wife Meghan, Duchess of Sussex, arrive at the Endeavour Fund Awards in London, Britain March 5, 2020. REUTERS/Hannah McKay/File Photo

Meghan und Harry haben Pläne für den Sommer. Es soll ein Besuch bei der Queen anstehen. Bild: reuters / Hannah Mckay

Meghan und Harry schmieden offenbar neue Auswanderer-Pläne

Für Meghan und Harry läuft es seit dem Abschied aus der "Firma", wie das britische Königshaus sich selbst gerne nennt, nicht gerade optimal. Zunächst zog es die beiden zusammen mit Söhnchen Archie nach Kanada, doch schon nach wenigen Monaten wanderten die beiden nach Los Angeles aus. Dort bewohnen sie derzeit übergangsweise die Villa von Schauspieler und Produzent Tyler Perry. Doch ob Los Angeles die Endstation der kleinen Familie ist? Fraglich.

Denn gerade Prinz Harry soll immer wieder Heimweh plagen. Während Meghan sich in ihrer alten Heimat auskennt, ihre Mama Doria in der Nähe hat und auch wieder an ihrer Schauspielkarriere feilen will, hat Harry in der neuen Heimat weder Freunde noch Familie – und auch (noch) keine Aufgabe.

Denn eigentlich wollten sich beide ihrem Herzensprojekt "Archewell" widmen. Die Idee für das Projekt war, verschiedene Charity-Ansätze zusammenzubringen. So sollten Gruppen für emotionale Unterstützung, multimediale Bildungsprogramme oder auch eine Homepage ins Leben gerufen werden, die den Fokus auf Gesundheitsthemen und allgemeines Wohlbefinden legt. Doch bislang scheiterten die beiden an den US-Behörden. Zu vage sei der angegebene Zweck der Organisation und auch Gebühren seien nicht rechtzeitig gezahlt worden.

Harry und Meghan reisen im Sommer zur Queen

Könnte die kleine Familie nach diesem Rückschlag ihre Zelte in den USA wieder abbrechen und in den Schoß der königlichen Familie zurückkehren? Zumindest für den Sommer könnte ein temporärer Umzug nach Großbritannien nicht ausgeschlossen sein. Schon im März hieß es, Meghan, Harry und Archie planten, ihren diesjährigen Sommerurlaub gemeinsam mit der Queen auf Schloss Balmoral zu verbringen. Die Pläne, für den Sommer in Harrys Heimat zurückzukehren, sollen auch weiterhin bestehen.

ARCHIV - 25.09.2019, Südafrika, Kapstadt: Mit ihrem Sohn Archie auf dem Arm kommt Meghan, Herzogin von Sussex, gemeinsam mit ihrem Mann Prinz Harry zu einem Besuch bei Erzbischof Tutu. Die britischen Royals befanden sich auf einer zehnzägigen Afrikareise. (zu dpa «Herzogin Meghan wieder nach Kanada zurückgeflogen») Foto: Toby Melville/PA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Zu dritt wollen sie für einen Urlaub zurück nach Großbritannien kommen. Bild: dpa / Toby Melville

Eine endgültige Heimkehr hingegen schließen Kenner der Royals aus. Dagegen spricht laut der "Daily Mail" vor allem eins: Meghan und Harry sollen bezüglich der Unstimmigkeiten mit ihrer Firma die Unterstützung der Anwälte der Queen abgelehnt haben. Viel mehr noch: Das Paar scheint sich gänzlich von der Anwaltskanzlei, die den Prinzen und den Rest der Royals seit jeher in rechtlichen Angelegenheiten zur Seite stand, losgesagt zu haben.

Dauerhafte Rückkehr zu den Royals? Ausgeschlossen!

Die britische Zeitung sieht darin einen eindeutigen Hinweis darauf, dass Meghan und Harry von der Möglichkeit, ihre "Megxit"-Entscheidung nach zwölf Monaten nochmal zu überdenken, nicht Gebrauch machen werden. Selbst, wenn es aktuell in den USA nicht so gut läuft.

Gerüchte um neue Auswander-Pläne

Wenn man allerdings anderen Gerüchten Glauben schenkt, dann stehen die beiden dennoch vor dem Absprung aus den USA. Anstelle von Großbritannien soll Australien hoch im Kurs stehen. Harrys Herz hänge an dem Land, berichtete ein Insider laut dem australischen Portal "Newidea".

2018 waren Meghan und Harry in Australien zu Besuch. Es war ihre erste offizielle Auslandsreise, die auch noch mit einer besonderen Verkündung einherging. Quasi zeitgleich mit ihrer Reise gab der Palast in London Meghans erste Schwangerschaft bekannt. Hinzukommt, dass Harry schon aufgrund seiner Familiengeschichte eine starke Verbindung zu dem Kontinent hat. Denn die Queen ist Australiens offizielles Staatsoberhaupt.

. 19/10/2018. Sydney, Australia. Prince Harry & Meghan Markle Royal Tour-Day four. Prince Harry, The Duke of Sussex accompanied by his wife Meghan, during a visit to Bondi Beach, one of Australia s most famous landmarks. The Duke and Duchess meet a local surfing community group, known as OneWave, raising awareness for mental health and wellbeing in a fun and engaging way. The Royal Highnesses take part in the Fluro Friday session, where people of all ages share their experiences of mental health issues, and have the opportunity to interact with others enjoying yoga and surfing. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY xi-Imagesx/xPoolx IIM-18686-0095

Harry und Meghan 2018 am berühmten Bondi Beach in Sydney. Bild: imago images / i-Images

2003 verbrachte er nach dem Studium und vor seinem Antritt beim Militär Teile seines sogenannten "Gap Years" in Australien. Fotos aus der damaligen Zeit zeigen einen gelösten Prinzen, der sich wie ein ganz gewöhnlicher Tourist mit einem Koala auf dem Arm vor dem Opernhaus in Sydney fotografieren ließ.

Konkretere Anhaltspunkte, dass Down Under eine echte Alternative für Meghan und Harry darstellt, gibt es aber ansonsten nicht. Noch scheinen die beiden die Hoffnung, dass sich in den USA alles noch zum Guten wendet, wohl nicht aufgegeben zu haben.

(jei)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Interview

Experte für Verschwörungs-Mythen zum Fall Wendler: "Das ist eine echte Gefahr"

Xavier Naidoo, Eva Hermann, Attila Hildmann, jetzt Michael Wendler: Wieder bekennt sich ein Prominenter zu Verschwörungsmythen. Warum passiert das derzeit immer wieder? Und wie gefährlich ist das für die demokratische Gesellschaft?

Watson hat darüber mit Alexander Waschkau gesprochen. Waschkau ist Psychologe und Publizist. Bekannt ist er vor allem durch den Podcast "Hoaxilla", den er zusammen mit seiner Ehefrau Alexa Waschkau seit 2010 moderiert. In dem Audio-Format beschäftigen sich beide aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel