Der Queen soll es nach eigenen Angaben wieder besser gehen.
Der Queen soll es nach eigenen Angaben wieder besser gehen. Bild: Chris Jackson/Getty Images

Royal-News: Was sich Queen Elizabeth nach gesundheitlichen Problemen Ende des Jahres zutraut

23.11.2021, 18:4526.11.2021, 16:08

Seit ihrer Ankündigung, sich als "Senior Royals" aus dem Dienst für die britische Monarchie zurückzuziehen, tobt eine regelrechte Schlammschlacht zwischen den abtrünnigen Harry und Meghan und dem britischen Hof. Der Fernsehauftritt der beiden bei der US-amerikanischen Talk-Queen Oprah Winfrey wird als als Höhepunkt des Mediendramas angesehen. Die Queen meldete sich dazu in einem persönlichen Statement zu Wort und ging auf die Vorwürfe ein, die das Paar im Gespräch mit Oprah Winfrey äußerte.

Nun machte Queen Elizabeth II. in der letzten Zeit selbst ungewollte Schlagzeilen. Laut Informationen aus dem Palast soll sie in Zukunft kürzer treten. Ihr Privatsekretär Sir Edward Young ist wegen der "rücksichtslosen" engen Taktung der Termine der Queen intern stark in Kritik geraten. Zuletzt verbrachte das britische Staatsoberhaupt sogar eine Nacht im Krankenhaus. In unserem Newsblog erfahrt ihr, was weiterhin bei den Royals passiert. Unseren bisherigen Blog findet ihr hier.

26. November

Queen plant große Weihnachtsfeier

Erst kürzlich sorgte der Gesundheitszustand der Queen für Aufsehen: Einige Termine mussten abgesagt werden, unter habe sie wegen Rückenschmerzen die Remembrance-Sunday-Zeremonie erstmals seit 22 Jahren nicht besuchen können. Auch verbrachte sie im Oktober eine Nacht im Krankenhaus und erschien zu öffentlichen Terminen teilweise mit einem Gehstock.

Queen Elizabeth II. im Gespräch mit General Sir Nick Carter im November 2021.
Queen Elizabeth II. im Gespräch mit General Sir Nick Carter im November 2021.Bild: ap / Steve Parsons

Wie "Daily Mail" nun allerdings berichtet, soll das Oberhaupt der britischen Royals sich jetzt wieder etwas mehr zutrauen. Quellen gaben an, dass sie sich gegenüber ihrer Familie optimistisch gezeigt habe: "Die Queen hat allen gesagt, dass sie sich wieder viel besser fühle und sich schon sehr auf ihre Familienmitglieder freue, die sie zu Weihnachten einladen möchte."

Der Insider fügte hinzu: "Wie für viele andere Familien wird es auch für die Majestät das erste Mal seit langer Zeit in der Corona-Pandemie sein, sich wieder mit der Familie treffen zu können." Einladungen für die traditionelle Weihnachtsfeier der Royals auf Schloss Sandringham seien unter anderem an ihren ältesten Sohn Charles und dessen Frau Camilla gegangen, außerdem seien Prinz William und Herzogin Kate, sowie ihre drei gemeinsamen Kinder geladen. Zusätzlich werden auch Prinz Edward, Prinzessin Anne, Prinzessin Beatrice und Prinzessin Eugenie erwartet, jeweils mit ihren Partnern und Kindern.

24. November

Ärger um BBC-Doku: William und Kate ziehen Konsequenzen

Eine umstrittene Doku über die Royal Family scheint für den Sender BBC Folgen zu haben. Prinz William und Herzogin Kate haben Berichten zufolge das geplante Weihnachtsspecial bei der BBC gestrichen.

Hintergrund des Streits ist die von der BBC ausgestrahlte Doku mit dem Titel "The Princes and the Press". Die Serie thematisiert das gespaltene Verhältnis von Prinz William und seinem Bruder Prinz Harry zu den britischen Medien.

Prinz William war nicht erfreut über die BBC-Doku.
Prinz William war nicht erfreut über die BBC-Doku.Bild: Getty Images Europe / WPA Pool

Bereits am Montag wurde der erste Teil der Doku gesendet. Unter anderem kam darin der Biograf von Harry und Meghan zu Wort. Er beschuldigt das Königshaus, es habe der Presse negative Berichte über Meghan zugespielt. Die Reaktion des Palasts war scharf, in einer gemeinsamen Erklärung äußerten die Queen, Charles und William, dass die BBC in der Serie "übertriebene und unbegründete Behauptungen" als Fakten abbildete. Sie seien sehr "enttäuscht" darüber.

Wie die Zeitung "The Sun" berichtet, hat Herzogin Kate die Konsequenzen gezogen und ihre geplante Charity-Weihnachtssendung auf den privaten Sender ITV verlegt. Das Weihnachtskonzert findet in der Westminster Abbey statt und wird von der Herzogin moderiert. Möglicherweise werden William und die gemeinsamen Kinder dabei sein. Für den Privatsender ist die Ausstrahlung ein wahrer Glücksfall.

Die zweite Folge der BBC-Doku deckt die vergangenen vier Jahre, also den Zeitraum von 2018 bis 2021, ab. Sie wird am 29. November ausgestrahlt.

23. November

Herzogin Meghan muss scharfe Soßen verkosten

Herzogin Meghan feierte erst kürzlich ihr TV-Comeback in "The Ellen DeGeneres Show". Ihr bis dato letzter Fernsehauftritt war das Interview mit Oprah Winfrey, davor war sie rund zehn Jahre in keiner Talksendung zu Gast.

Anders als bei Oprah ging es bei Ellen DeGeneres weitaus entspannter zu. Unter anderem zeigte die Herzogin von Sussex ein aktuelles Foto von Archie, das für viel Aufmerksamkeit sorgte, außerdem verriet sie über ihre jüngste Tochter Lilibet, dass sie momentan zahnt.

Aber damit noch nicht genug, zusätzlich zu dem offenen Interview ließ sich Meghan noch zu einem Prank hinreißen: Ellen verpasste ihr einen Knopf im Ohr, durch den sie ihr durchgab, was sie sagen darf. Damit und einer Tasche bewaffnet, deren Inhalt Meghan nicht vorher kannte, wurde sie zu kleinen Verkaufsständen vor dem TV-Studio geschickt.

Verkäufer boten dort Kristalle, verschiedene Soßen und Kekse an. An jedem Stand musste Meghan also andere, ziemlich peinliche Dinge tun und sagen. Bei der Kristallverkäuferin hielt sie sich beispielsweise sekundenlang ein Verkaufsstück an den Kopf und behauptete vorher, wie von Ellen gefordert: "Ich habe heilende Kräfte! Spürst du meine heilenden Kräfte?"

Unangenehm wurde es auch beim Soßenstand. "Mein Schatz mag scharfe Soßen. Lass mich welche probieren", sagte sie dem Verkäufer und musste die Verkostungscracker essen "wie ein Eichhörnchen." "Mama will ein bisschen Schärfe", ging es weiter – zum Schärfe lindern gab es einen Schluck aus einem Babyfläschchen, das sich in ihrer Tasche befand.

Höhepunkt der Peinlichkeit beim Keksstand

Der Höhepunkt war schließlich beim Keksstand erreicht, Meghan setzte sich Kätzchen-Ohren auf und sang: "Miau, miau, ich bin ein kleines Kätzchen!" Ellen kam danach und löste die Situation auf: "Ich habe ihr die ganze Zeit gesagt, was sie sagen soll. Sie durfte nur das sagen, was ich ihr durchgegeben habe und nichts anderes."

Ob die Royals darüber lachen konnten, bleibt fraglich. Zumindest scheint die Kluft zwischen Meghans Mann Harry und seinem Bruder Prinz William immer eklatanter zu werden. "Er ist unglücklich über das, was sein Bruder getan hat. Es besteht keine unmittelbare Möglichkeit einer Versöhnung. Ich meine, es ist auf keiner Seite gewollt. Es sind zu viele bittere Dinge gesagt worden", äußerte der Royal-Autor Robert Lacey über die Beziehung der beiden.

"Bauer sucht Frau": Klartext nach Doppel-Korb für Dirk – "Damit hat er nicht gerechnet"

In der aktuellen Staffel von "Bauer sucht Frau" läuft es bei Weitem nicht für alle Landwirte rund. Viel Kritik musste beispielsweise Dirk einstecken: Mit der Bemerkung, er könne ja immer noch eine andere Frau zu sich einladen, wenn es mit ihr nicht klappen sollte, vergraulte er zunächst Saskia – kurz darauf brach Sophie wegen einem ganz ähnlichen Spruch ihre Hofwoche mit dem Bauern ab. Ihr gestand er, dass er gehofft hatte, mehr Frauen würden sich bei RTL melden, um ihn kennenlernen zu wollen.

Zur Story