ARCHIV - 26.06.2018, Gro
Trotz seinem Bruch mit dem britischen Königshaus, scheint Prinz Harry weiterhin ein enges Verhältnis zu seiner Großmutter zu pflegen.Bild: dpa / John Stillwell
Royals

Insider verrät: Queen Elizabeth II. "verehrt" Prinz Harry

27.06.2022, 08:40

Zwei Jahre ist es her, dass Prinz Harry und seine Ehefrau Herzogin Meghan ihre Verpflichtungen als Senior-Royals abgelegt und dem britischen Königshaus den Rücken gekehrt haben. Inzwischen leben die beiden in der kalifornischen Stadt Montecito und besuchen London nur noch zu seltenen, besonderen Anlässen – wie beispielsweise dem 70. Thronjubiläum der Queen, das Anfang Juni gefeiert wurde.

Trotz der Distanz und dem nicht ganz so friedlichen Bruch zwischen dem Paar und dem Rest der royalen Familie, scheint das Verhältnis zwischen Prinz Harry und Queen Elizabeth II. weiterhin sehr eng zu sein.

Queen und Prinz Harry sollen regelmäßige Videotelefonate führen

Ein Insider offenbarte gegenüber der US-amerikanischen Zeitschrift "People", dass Prinz Harry und seine Großmutter viel Kontakt zueinander halten würden. Der 37-Jährige und die Monarchin sollen regelmäßige Videotelefonate führen und sich über das Leben von Archie and Lilibet austauschen.

In this image made available by SussexRoyal on Wednesday May 8, 2019, Britain's Prince Harry and Meghan, Duchess of Sussex, joined by her mother Doria Ragland, show their new son to Queen Elizabeth II ...
Die Queen zusammen mit ihrem neugeborenen Urenkel Archie. Bild: SussexRoyal / Chris Allerton

Wegen der Distanz bekommt die Queen ihre Urenkelkinder nur selten zu Gesicht. Vor dem Thronjubiläum Anfang Juni hatte die Monarchin den ältesten Sohn der Sussexes das letzte Mal als Baby gesehen – mittlerweile ist Archie schon drei Jahre alt. Doch zumindest beim ersten Geburtstag von Lilibet durfte die 96-Jährige dabei sein – die royale Familie hat den Anlass im privaten Kreis in London gefeiert.

Vereinbarkeit von Liebe und Wohl der Monarchie

Das Wohl der Monarchie und die Liebe zur Familie zu trennen, sei für die Queen jedoch nicht immer ganz leicht: "Eine Sache, die die Königin auszeichnet, ist, dass sie handhaben muss, eine Großmutter zu sein, aber auch, wie sich das auf die gesamte Institution auswirkt", erzählte der Insider im Interview weiter.

Das Oprah-Interview in dem das Paar dem britischen Königshaus Rassismus vorgeworfen hatte, hatte das Image der Royals nachhaltig geschädigt. Bis heute ist das Verhältnis zwischen Prinz Harry und seinem Bruder William deshalb angeschlagen.

Spontaner Besuch zu Ostern

Doch Queen Elizabeth II. scheint Harry und Meghan ihre Handlungen der letzten zwei Jahre anscheinend verziehen zu haben. "Sie verehrt ihn", enthüllte der Insider weiter.

Der Herzog von Sussex scheint seine Großmutter so oft wie möglich zu besuchen: Erst zu Ostern hatte er dem Schloss Windsor gemeinsam mit seiner Ehefrau Meghan einen spontanen Besuch abgestattet. Das Paar hatte auf dem Weg zu den Invictus Games in den Niederlanden einen Zwischenstopp eingelegt.

(fw)

CDU-Politiker Frei empört sich bei "Anne Will": "Sie wollen anderen erklären, wie sie leben sollen"

Die Bahn ist nicht pünktlich, auf den Autobahnen staut sich der Verkehr und auf dem Land gibt es oft keine Alternative zum Auto. Eine Verkehrswende muss her, auch um das Klima zu schützen. In diesem Punkt sind sich in Deutschland die meisten Menschen einig. Wenn es darum geht, wie diese Verkehrswende umgesetzt werden soll, gehen die Meinungen jedoch weit auseinander. "Auto oder Bahn, Tempo oder Limit – Steckt die Verkehrswende im Stau?", fragte Anne Will am Sonntagabend ihre Gäste in der gleichnamigen ARD-Talkshow.

Zur Story