28.05.2022, Gro
Prinz William probte am Samstag für die anstehende Militärparade anlässlich des Thronjubiläums der Queen.Bild: dpa / Yui Mok
Royals

Böses Doping-Gerücht kurz vor Thronjubiläum der Queen – "eine Schande"

30.05.2022, 13:22

Anfang Juni wird das 70. Thronjubiläum und der Geburtstag von Königin Elizabeth II. in Großbritannien gefeiert. Damit an dem besonderen Tag der Queen auch alles glattläuft, hat ihr Enkelsohn Prinz William am Samstag bereits für die Militärparade geprobt.

Videoaufnahmen zeigen, wie der 39-Jährige in traditioneller Garde-Bekleidung und Bärfellmütze auf seinem Rappen George ritt. Einem Insider soll dabei aufgefallen sein: Williams Pferd sieht angeblich so aus, als sei es gedopt worden.

Wurde Williams Pferd ruhig gestellt?

Die Militärparade "Trooping the Colour" findet immer am zweiten Wochenende im Juni statt und verläuft zwischen dem Platz Horse Guard's Parade, The Mall und dem Buckingham-Palast. Die von der Queen ausgerichtete Parade ist voll von militärischer Tradition, Musik, Pracht und Prunk – für die teilnehmenden Tiere kann dieser Auflauf ganz schön stressig sein.

Ist es also möglich, dass Medikamente eingesetzt werden, um die Tiere ruhig zu halten? Das mutmaßte ein Insider gegenüber der britischen Zeitung "Daily Mail". "Williams Pferd sieht aus, als wurde es unter Drogen gesetzt. Sein Kopf liegt auf dem Boden. Es ist eine Schande."

Fans vermuten spezielle Gangart

Die Kavallerie der Garde, die für solche Paraden eingesetzt wird, besteht aus Pferden, die einem speziellen Training unterzogen wurden. Sie sind desensibilisiert gegenüber Lärm, Straßenverkehr und sie können für eine ganze Zeit lang still stehen. Im Netz wird außerdem darüber spekuliert, dass das Tier eine Gangart namens "Free Walk on a Long Rein" durchgeführt hat – hierbei wird eine gerade Linie zwischen der Hand des Reiters und dem Maul des Pferdes angestrebt.

Das ruhige Verhalten von Williams Rappen George muss also nicht zwangsläufig auf Drogeneinfluss zurückzuführen sein. Eine Anfrage der "Daily Mail" an einen Sprecher des Clarence Houses blieb bislang unkommentiert.

Harry und Meghan werden beim Thronjubiläum anwesend sein

Bei den Feierlichkeiten rund um das Thronjubiläum sollen alle Familienmitglieder nach langer Zeit mal wieder zusammenkommen – dazu gehören auch Prinz Harry, seine Ehefrau Meghan und ihre beiden Kinder Archie und Lilibet. Die Sussexes sind extra aus den USA angereist, um an dem großen Spektakel teilzunehmen.

Ob die Queen selbst bei ihrer Parade anwesend sein wird, bleibt abzuwarten. In den vergangenen Wochen und Monaten hat die 96-Jährige aus gesundheitlichen Gründen einige Termine und Verpflichtungen absagen müssen.

(fw)

"Chez Krömer" endet überraschend: Kurt Krömer nennt Grund

Die Talkshow "Chez Krömer" ist für die kontroversen Interviews des Moderators und Komikers Kurt Krömer bekannt. Die Idee, Personen des öffentlichen Lebens in einem Verhör-Zimmer in die Mangel zu nehmen, hat die Sendung zu einer Sendung der ungewöhnlichen Art werden lassen. Dabei ließ Krömer zahlreiche Personen des öffentlichen Lebens und aus der Politik auflaufen. Nun ist klar: Die siebte Staffel des RBB-Formats wird die Letzte sein.

Zur Story