Seit dem 6. September ist Liz Truss Premierministerin im Vereinigten Königreich.
Seit dem 6. September ist Liz Truss Premierministerin im Vereinigten Königreich.Bild: imago/ zuma wire

Peinlicher TV-Moment: Moderatoren erkennen britische Premierministerin nicht

20.09.2022, 10:20

Einen ganzen Tag nahm Großbritannien von Queen Elizabeth II am Montag Abschied. Dabei erwiesen aber nicht nur Mitglieder der königlichen Familie der Queen die letzte Ehre, sondern auch etliche Staatsoberhäupter und Politiker:innen. Insgesamt nehmen etwa 2000 Personen an der Beisetzung teil.

Queen Elizabeth II. ist am 8. September im Alter von 96 Jahren auf Balmoral Castle verstorben. Für das minutiös durchorchestrierte Staatsbegräbnis reisten Würdenträger:innen aus der ganzen Welt an. Aus Deutschland kamen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.

Fauxpas im australischen Fernsehen

Unter den Teilnehmenden waren bekannte und weniger bekannte Persönlichkeiten. Dem australischen Sender Channel Nine ist bei der Ankunft der Gäste allerdings ein peinlicher Moment unterlaufen. Als die neue britische Premierministerin Liz Truss aus ihrem Auto stieg, wussten die Moderator:innen offenbar nicht, um wen es sich dabei handelt.

Queen Elizabeth wird im Schloss Windsor beigesetzt.
Queen Elizabeth wird im Schloss Windsor beigesetzt.Bild: imago/ i images

Während die Autokolonne rund um Liz Truss eintraf, hielten die Channel-Nine-Moderatorin Tracy Grimshaw und ihr Kollege Peter Overton die Premierministerin für ein weniger bekanntes Mitglied der royalen Familie.

Nachdem User:innen auf Social Media auf diesen Fauxpas aufmerksam gemacht hatten, stellten die beiden kurz darauf klar, dass es sich bei der Person um Truss handelte.

Auch BBC mit Peinlichkeit

Kurioserweise ist dem britischen Sender BBC eine ganz ähnliche Situation passiert. Als der australische Premierminister Anthony Albanese die Westminster Hall betrat, verstummten die britischen Moderator:innen, was wiederum dem Twitter-Publikum nicht verborgen blieb.

Während die Kamera den Premierminister fokussierte, wurde es für ein paar Sekunden still, bis die BBC direkt auf das Eintreffen von König Charles umschwenkte. Albaneses Eintreffen blieb unkommentiert. Die Reaktionen auf das Unvermögen der britischen Moderator:innen, das australische Staatsoberhaupt zu erkennen, gingen auseinander.

Während sich einige darüber lustig machen, zeigen sich andere wiederum verärgert. So kommentierte eine Userin gereizt:

"Ich kann das nicht sagen, ohne dass es beleidigend klingt, tut mir leid, aber das liegt daran, dass sich niemand in Großbritannien – normale Leute, die Presse und wahrscheinlich auch die Royals – wirklich darum schert, wer der australische Premierminister ist."

Die Beerdigung der Queen kam, anders als die Berichterstattung darüber, ohne Zwischenfall aus.

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Pietro und Freundin zu Liebes-Outing gedrängt: Laura über Betrug im engsten Kreis

Im Juni dieses Jahres gaben Pietro Lombardi und Laura Maria Rypa bekannt, dass sie wieder zueinander gefunden haben. Und es folgte sofort die nächste große Neuigkeit: Die Influencerin Laura Maria ist schwanger! Eigentlich hatten sie geplant, dieses Mal nicht an die Öffentlichkeit zu gehen. Doch sie wurden wohl hintergangen und gewissermaßen dazu gezwungen, öffentlich darüber zu sprechen.

Zur Story