Unterhaltung
Royals

Meghan Markle und Prinz Harry haben Stress: die Halbschwester zieht vor Gericht

LONDON, ENGLAND - OCTOBER 15: Prince Harry, Duke of Sussex and Meghan, Duchess of Sussex attend the WellChild awards pre-Ceremony reception at Royal Lancaster Hotel on October 15, 2019 in London, Engl ...
Harry und Meghan haben sich in den USA ein neues Leben aufgebaut.Bild: WPA Pool/Getty Images
Royals

Wieder Ärger für Meghan: Ihre Halbschwester hat nun Klage gegen sie eingereicht

06.03.2022, 00:17
Mehr «Unterhaltung»

Seitdem Meghan und Harry 2020 öffentlich machten, dass sie sich von den Pflichten der königlichen Krone verabschieden möchten, folgte ein Eklat auf den nächsten. Anfang März vergangenen Jahres gaben sie zudem Talkshowlegende Oprah Winfrey vor einem Millionenpublikum ein brisantes Interview über ihre Zeit im Königshaus. Darin erhoben sie unter anderem schwere Vorwürfe gegen die Royals und beklagten mangelnde Unterstützung von ihnen.

Die ehemalige "Suits"-Darstellerin sei zudem durch die negative Dauerberichterstattung in eine schwere psychische Krise gestürzt worden. Auch über ihre Familie, mit der sie schon seit längerem gebrochen hat, sprach sie. Genau diese Aussagen wirft ihr nun ihre Halbschwester Samantha Markle vor. Laut eines Berichtes von "TMZ" habe Samantha nun Klage wegen Verleumdung eingereicht.

Samantha Markle erhebt schwere Vorwürfe gegen Meghan

Wie das US-Promiportal angibt, habe Meghan nicht die schreckliche Kindheit gehabt, wie sie es der Öffentlichkeit glauben machen wollte. Ihre Aussagen gegenüber Oprah Winfrey würden demnach ihre Halbschwester besonders schockieren. Samantha sagt nun, Meghan würde regelrechte Lügen über ihre Familie verbreiten. Als Beispiel führt sie an, dass Meghan im Gespräch mit Oprah erzählt habe, dass sie ein Einzelkind sei, jedoch sollen Samantha und Meghan denselben Vater haben.

Meghan und Thomas Markle: Der Vater von Meghan spricht immer mal wieder mit den Medien über seine berühmte Tochter.
Thomas Markle und das Zerwürfnis mit seiner Tochter ist immer wieder im Zentrum des Interesses.Bild: imago images/ i Images

Zudem würde es auch nicht stimmen, dass Meghan zu Samantha keine Beziehung gehabt habe. Meghan habe sich darüber hinaus ebenfalls nicht "selbst in großer Armut großgezogen". Der gemeinsame Vater habe nämlich dafür bezahlt, dass sie "Elite- und teure Privatschulen" besuchen sowie Tanz- und Schauspielunterricht bekommen konnte. Samantha behauptet weiter, Thomas Markle habe auch Meghans Studiengebühren und Lebenshaltungskosten übernommen, als sie zur Northwestern University gegangen sei.

Meghans Anschuldigungen gegenüber ihrer Familie hätten zudem den Verkauf von Samanthas Autobiografie beeinträchtigt und Samantha daran gehindert, Jobs zu bekommen. Darüber hinaus berichtet sie auch von emotionalem und mentalem Stress, der ihr dadurch zugefügt worden sei. Meghans Anwalt sagt "TMZ" zu den Vorwürfen nun: "Diese unbegründete und absurde Klage ist nur die Fortsetzung eines verstörenden Verhaltensmusters." Laut "Page Six" fordert ihre Halbschwester jetzt rund 68.000 Euro (75.000 Dollar) Entschädigung.

(iger)

Prinzessin Kate: Expertin sieht keine baldige Rückkehr in gewohnte Rolle

Der Auftritt von Prinzessin Kate bei der "Trooping the Colour"-Parade bewegte zahlreiche Royal-Fans. Erst einen Tag vor der Geburtstagsparade zu Ehren von König Charles bestätigte die an Krebs erkrankte Kate ihre Teilnahme. Zuletzt hatte sie Ende Dezember einen öffentlichen Auftritt absolviert. Im März teilte sie in einer Videobotschaft ihre Diagnose mit und berichtete, sich einer vorsorglichen Chemotherapie zu unterziehen.

Zur Story