Oliver Pocher hat Willi Herren persönlich kennengelernt.
Oliver Pocher hat Willi Herren persönlich kennengelernt.
Bild: imago images/Future Image

Oliver Pocher über Tod von Willi Herren: "Bin angeschrieben worden, bevor es in der Zeitung stand"

23.04.2021, 15:43

Am Dienstag bestätigten die Polizei und das Management von Willi Herren, dass der Schauspieler und Sänger mit nur 45 Jahren verstorben sei. Er wurde tot in seiner Wohnung in Köln aufgefunden. Die Obduktion offenbarte, dass der TV-Star nicht durch Fremdverschulden ums Leben kam. Seitdem trauern Fans, Freunde und Familienangehörige um den Entertainer, der am Montag noch in der zweiten Folge von "Promis unter Palmen" zu sehen war.

Auch Amira und Oliver Pocher bewegt das Schicksal von Herren. In ihrer neuesten Podcastfolge sprechen die beiden über die Schock-Nachricht und erzählen, wie sie ihn kennengelernt haben. Dabei berichtet der Komiker, dass er noch vor Veröffentlichung der Todesmeldung von Willis Ableben erfahren habe.

Oliver und Amira Pocher sprechen über den Tod von Willi Herren

"Eine Meldung, die jetzt über allem stand, war der plötzliche Tod von Willi Herren. Da waren wir alle durchaus geschockt. Es war wirklich sehr überraschend", sagte Pocher zunächst. Dann meinte er plötzlich: "Ich bin angeschrieben worden, bevor es in der Zeitung stand. Mir hat jemand geschrieben: 'Du, der Willi Herren ist gerade tot aufgefunden worden, höchstwahrscheinlich Überdosis.' Und ich so, boah krass, woher weißt du denn das? Er sagte, die Polizei Köln geht wohl gleich damit raus. Eine viertel Stunde später, da habe ich dich versucht zu erreichen, war es natürlich schon überall als Breaking News."

Wem genau Pocher diese Nachricht zukommen ließ, erzählte der Comedian nicht. Amira meinte im Anschluss: "Ich war richtig, richtig geschockt. Ich habe ihn vielleicht zwei Mal gesehen, aber ihn als ganz bemüht wahrgenommen, als so einen freundlichen und höflichen Menschen. Das Komische ist, dass man den Abend davor noch 'Promis unter Palmen' geguckt hat und auf einmal kommt die Nachricht und du denkst dir, der Mann ist jetzt weg, der ist tot, der kommt nicht wieder. Das ist schon echt heftig." Und weiter:

"Gerade bei ihm tat es mir einfach so leid, weil man immer gespürt und gemerkt hat, wie er einfach unbedingt ein reines Leben führen wollte. Er wollte immer sauber sein, hat sich stets bemüht. Er hat natürlich seine Abstürze gehabt oder so, aber was mich da einfach so trifft, ist, dass er es immer wieder so stark gewollt und versucht hat. Das hat man ihm einfach angesehen. Das ist echt heftig, wie schnell sowas einfach gehen kann, wie schnell es einfach vorbei ist."
Willi Herren war hier in der Show von Oliver und Amira zu Gast.
Willi Herren war hier in der Show von Oliver und Amira zu Gast.
Bild: screenshot rtl

Pocher pflichtete bei: "Dass Willi Herren natürlich mit seiner Lebensgeschichte jemand war, der jetzt definitiv kein gesundes Leben geführt hat, das wusste man ja, aber es ging dann doch plötzlich." Das letzte Mal habe der Comedian Herren in seiner Show "Gefährlich ehrlich" gesehen. Dies war vor rund einem halben Jahr. Der 43-Jährige sagte rückblickend dazu:

"Ich sage mal so, er war immer mit Vorsicht zu genießen, weil man ja weiß, das ist jemand, der durch jedes Format durchgegangen ist. Man hat ja mehr oder weniger von ihm in Echtzeit immer alles mitbekommen."

Amira sah das Ganze übrigens so: "Wenn du so in der Öffentlichkeit stehst und alles eine Meldung ist, glaube ich nicht, dass er sich immer gewünscht hat, dass alles ein Thema wird. Natürlich hat er auch vieles versucht privat zu halten." Pocher meinte dazu allerdings weiter:

"Da möchte ich gerne widersprechen. Für den Verstorbenen gebührt jetzt auch der Anstand, dass man jetzt nicht anfängt, noch dreckige Wäsche zu waschen. Aber er war schon einer, der die Öffentlichkeit gesucht hat, weil es auch die Möglichkeit für ihn war, Geld zu verdienen. Er hatte auch immer mit Geldproblemen zu kämpfen. Das war die einzige Chance, da irgendwie rauszukommen. Er war natürlich, das muss man auch sagen, in Realityformaten immer ein gern gesehener Gast, weil er natürlich abgeliefert hat. Es gab immer beide Seiten. Du hast den überschwänglichen, fröhlichen Willi gesehen und auch den, der sich dann wieder mit allen angelegt hat."
Willi Herren und Amira Pocher sprachen in der Show über das Format "Temptation Island  VIP", an dem der Entertainer teilgenommen hat.
Willi Herren und Amira Pocher sprachen in der Show über das Format "Temptation Island VIP", an dem der Entertainer teilgenommen hat.
Bild: screenshot rtl

Als Vater habe Pocher besonders Mitgefühl mit Herrens Kindern und Enkelkindern. Zuletzt eröffnete der Schlagersänger noch einen Reibekuchenstand in Köln, am Freitag fand erst die Eröffnung statt. "Er hat zumindest immer versucht, irgendwas zu machen. Und das ist ihm hoch anzurechnen und wie schon gesagt, an der Stelle gilt es nur, das Beileid auszusprechen an alle, die es betroffen hat", so der Komiker. Die 28-Jährige meinte, dass nun jeder seinen eigenen Weg habe zu trauern oder sein Beileid auszusprechen. "Ich persönlich habe seiner Familie eine Nachricht geschrieben. Ich poste sowas nicht in meine Story", so Amira.

Jasmin, die Nochehefrau von Willi Herren, habe sie angeboten, dass sie sich jederzeit bei ihr melden könne, wenn sie etwas brauche. Auch Pocher habe darüber nachgedacht: "Das habe ich lustigerweise auch überlegt, weil Willi und auch Jasmin das schon ganz gut fanden, was wir gemacht haben." Zum Schluss betonte Amira: "Es ist eine tragische Sache und es tut mir extrem von tiefstem Herzen so weh und leid für seine gesamte Familie. Man weiß auch nicht, woran er genau gestorben ist. Das ist nicht unser Recht, da jetzt zu spekulieren, aber auf jeden Fall ist es sehr, sehr tragisch."

(iger)

"Schäm dich": Das hat Ex-"GNTM"-Kandidatin Sarah Knappik Nena zu sagen

Vor wenigen Tagen gab Nena bekannt, dass sie nun ihre Tour, die für 2022 geplant war, komplett absagt. Auf Instagram teilte sie prompt den Grund dafür mit. "Ich will nicht lange drum rumreden. Meine Tour 2022 wird nicht stattfinden. Und ich werde sie auch kein zweites Mal verschieben. Ich stehe zu meiner Aussage: Auf einem Nena-Konzert sind ALLE MENSCHEN WILLKOMMEN. Hier in unserem Land geht es derzeit in eine ganz andere Richtung, und ich mache da nicht mit", so die Sängerin.

Und weiter: "Ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel