Amira Pocher sprach nun über den "Sommerhaus"-Kandidaten Mike Cees-Moballijn.
Amira Pocher sprach nun über den "Sommerhaus"-Kandidaten Mike Cees-Moballijn.Bild: imago images/Marc John

Amira Pocher schießt gegen "Sommerhaus"-Kandidaten Mike: "Der hat ein schweres Problem"

15.10.2021, 16:10

Der Auftritt von Mike Cees-Moballijn beim "Sommerhaus der Stars" sorgte bereits nach den ersten Folgen für einen lauten Aufschrei. Im Netz folgte eine Empörungswelle auf die nächste. Auslöser war besonders sein Verhalten gegenüber seiner Partnerin Michelle. Die beiden lernten sich im März 2020 auf einer Geburtstagsparty kennen. Rund ein Jahr später gaben sie sich das Jawort.

Zum Eklat kam es schließlich, weil die Schauspielerin im Haus auf einen ihrer Ex-Partner traf: Moderator Mola Adebisi. Auch, wenn die Beziehung schon Jahre zurücklag, konnte Mike nicht damit umgehen, dass er von ihrer gemeinsamen Vergangenheit nichts wusste und die beiden nun wieder aufeinandertrafen. Er wetterte: "Es gibt keinen Umgang mehr mit ihm, das ist für mich ganz klar. Du hattest deine Zeit mit ihm!" Die Zuschauer sprachen von einer toxischen Partnerschaft, warfen ihm sogar psychische Gewalt vor.

In der neuesten Podcastfolge sprach Amira mit Oliver Pocher über die Geschehnisse im "Sommerhaus". Als Gäste waren übrigens auch die aktuellen Kandidaten Mola und seine Freundin Adelina Zilai mit von der Partie.

Adelina und Mola waren bei der neusten Podcastfolge auch mit dabei.
Adelina und Mola waren bei der neusten Podcastfolge auch mit dabei.Bild: RTL/ Stefan Menne

Amira Pocher mit deutlicher Ansage in Richtung Mike

Zunächst stellte der Komiker fest, dass die Konstellation in diesem Jahr durchaus interessant sei, da in der vergangenen Staffel Mobbing-Vorwürfe in Richtung einzelner Kandidaten laut wurden. Somit habe sich diesmal die Frage gestellt: "Darf man das noch zeigen? Ist das nicht zu krass?" Nach der großen Aufregung im vergangenen Jahr sei es nun laut des Comedians eine andere Nummer, er sei gespannt, wie das bei den Zuschauern ankomme.

Schnell kamen er, Amira, Mola und Adelina allerdings auf den diesjährigen Teilnehmer Mike zu sprechen. Pocher wollte schließlich wissen: "Wie ist es, wenn die Ex-Freundin im 'Sommerhaus' ist, dann der Freund mitkommt und anfängt durchzudrehen wegen einer Beziehung, die es vor 15 Jahren gab?"

Michelle und Mike sorgten für große Aufregung.
Michelle und Mike sorgten für große Aufregung.Bild: RTL / Stefan Menne

Amira fügte hinzu: "Die waren mal vor 15 Jahren zusammen und dieser Mike hat das überhaupt nicht verkraftet, dass er mit Mola unter einem Dach leben musste, der mal für ein paar Monate mit seiner Frau zusammen war. Ich kann es für dich sagen, Mola, ich habe das so empfunden: Der hat wirklich ein schweres Problem." Der ehemalige Viva-Moderator sah das Ganze so:

"Na ja, gut, die Situation ist für ihn sehr schwierig gewesen. Ich habe auch versucht, ihm klarzumachen, dass er sich um seine Frau kümmern muss, die sind verheiratet und eine Ehe ist das Höchste, was man miteinander erreichen kann."
Die Aufnahme von Mike und Michelle stammt von der Folge, die am 14. Oktober ausgestrahlt wurde.
Die Aufnahme von Mike und Michelle stammt von der Folge, die am 14. Oktober ausgestrahlt wurde.Bild: TVNow

Und weiter: "Ich habe gesagt: 'Guck mal Mike, das ist alles so absurd und so lange her.' Man muss dazu sagen, dass ich danach noch mit Michelle über Jahre hinweg eine sehr gute freundschaftliche Beziehung gehabt habe. Die hat für mich gearbeitet, ich habe mit ihr Videos- und Werbespots gedreht. Ich war mal Programmdirektor bei einem Musiksender und da hat sie das Kinderprogramm gemacht."

Im Gegensatz zu Mike habe seine Freundin schon vor dem Einzug über die beiden Bescheid gewusst, da Medien bereits über deren Einzug berichtet hatten, meinte Mola. Dadurch konnte sie letztlich damit besser umgehen und Mike habe das erst im Haus mit sich ausmachen können. "Der Prozess war schwer für ihn", so der 48-Jährige.

Plötzlich meinte Amira zu der Gesamtsituation in Richtung ihres Mannes Oliver dazu: "Ich weiß nicht, wie viele Hände ich schon von Frauen geschüttelt habe, mit denen du was hattest. Will ich eigentlich auch gar nicht wissen. Ich stelle mir dann die Situation vor. Olli ist gut rumgekommen. Ich habe da echt ein Gespür für, wenn er mir Leute vorstellt. Ich kann ganz genau sagen, ob mit der mal was lief oder nicht. Ich weiß nicht, ich habe das auch nie angesprochen, er wird es mir auch nicht erzählen, er ist da nicht so ehrlich zu mir. Sein Motto ist: lie and deny, lügen und leugnen. Das ist Olli."

Im Anschluss daran witzelte Pocher: "Ich habe nie was mit Sandy gehabt. Das ist alles eine reine PR-Geschichte." Zur Erinnerung: Die beiden haben drei gemeinsame Kinder. 2010 gaben sie sich romantisch das Jawort. Kurz davor wurde erst bekannt, dass die beiden ein Liebespaar sind. 2013 trennten sie sich schließlich. Die Patchwork-Familie versteht sich heute super.

Schnell kamen sie dann aber auch schon wieder auf Mike zu sprechen. Über die Art und Weise, wie er in einer Szene mit seiner Frau Michelle sprach, meinte Amira zu Mola weiter: "Das war gespenstisch, das war eine Horror-Movie-Szene. Da wird einem ganz schlecht, wenn man das guckt. Das ging drei Minuten, das war so intensiv, wie der sie da gepackt hat, ins Ohr reingesprochen hat, als hättest du seine Frau irgendwann mal misshandelt. Das war wirklich richtig schlimm. Und das zeigt auch, dass der Mann wirklich ernsthafte Probleme mit sich selber hat." Doch Mola räumte auch ein: "Aber er ist teilweise auch nett, jetzt ganz im Ernst."

Kontakt haben sie mit den beiden allerdings nicht mehr. Mola glaubt sogar, dass Michelle ihn auf Instagram blockiert habe, berichtete er. In dem einen oder anderen Paar haben sie allerdings "tatsächlich Freunde fürs Leben gefunden". Dazu zählen auch Ben und Sissi.

(iger)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"WWM": Sex-Frage beschämt Günther Jauch
Alles Flehen von Günther Jauch brachte nichts: Beim Zocker-Special von "Wer wird Millionär?" schwor sich ein Kandidat, das Konterfei des Moderators als Tattoo für immer auf der Haut zu tragen. Derweil verwunderte ein Zoo-Mitarbeiter mit seinem ungewöhnlichen Umgang mit Elefantenkot.

Beim großen Zocker-Special von "Wer wird Millionär?" geht es nicht "nur" um eine Million Euro, sondern um die doppelte Summe. Bereits dieser Umstand sollte dafür sorgen, dass die Feiertags-Sonderausgabe der RTL-Quizshow ein Hingucker zur Prime Time wurde. Dazu kam noch eine Ansammlung von skurrilen Anekdoten, welche die Zocker-Kandidaten mitbrachten – von Weihnachtskarten aus Elefantenkot bis zur Androhung eines Tattoos mit Günther Jauch als Motiv.

Zur Story