Unterhaltung
Bild

Das Faultier: Beim großen Finale wird enthüllt, ob sich tatsächlich Stefan Raab unter der Maske verbirgt. Bild: imago images/ Future Image

"The Masked Singer": So geht es mit der Erfolgsshow weiter

"The Masked Singer" ist auch dieses Jahr wieder der Quoten-Hit für ProSieben. Im Schnitt schauen 3,89 Millionen Zuschauer zu, wenn Wuschel, Hase, Drache oder auch das Faultier sich mit ihren Gesangskünsten von Show zu Show kämpfen. Ruth Moschner und Rea Garvey bilden diesmal das feste Juryteam für die Ratetipps.

Nun hat ProSieben bekannt gegeben, wie es mit dem Erfolgsformat weitergeht. Zur Erinnerung: In diesem Jahr musste die Sendung aufgrund von Coronafällen am Set zwei Wochen pausieren. Die Sicherheitsvorkehrungen wurden hochgefahren, die Stars müssen auf ihr heißgeliebtes Publikum verzichten. Der Sender verkündet nun, wie es weitergeht.

Im Herbst geht es weiter mit "Masked Singer"

ProSieben gibt offiziell bekannt, dass ohne Zwangspause und mit Publikum die Zuschauer schon wieder im Herbst im Ratefieber sein dürfen. Das genaue Datum des Staffelstarts wurde jedoch noch nicht veröffentlicht. Sender-Chef Daniel Rosemann erklärt:

"Diese Staffel war dank einer großen Teamleistung ein wunderbarer Erfolg."

Dabei hätte es viele Herausforderungen gegeben, die für die Zuschauer dank guter Arbeit nicht gesehen worden seien. Der Sender-Chef stellt klar:

"Eine große Liveshow ohne Publikum ist natürlich nicht das Gleiche. Wir konnten nur mit einem deutlich reduzierten Team arbeiten. Dienstleister haben Ausfälle. Deshalb feiert ProSieben 'The Masked Singer' im Herbst noch einmal und zeigt dann die dritte Staffel – hoffentlich ohne große Einschränkungen."

Schon kommenden Dienstag findet um 20.15 Uhr das große Finale auf ProSieben statt. Dann wird sich zeigen, ob Stefan Raab wirklich das Faultier ist, was viele Fans bis jetzt vermuten.

(iger)

"Das ist doch Schwachsinn": Was das ZDF bei "Markus Lanz" im TV nicht zeigte

Am Donnerstagabend ging es heiß her bei "Markus Lanz". Kevin Kühnert, SPD-Vize und bis vor kurzem auch Juso-Chef, war zu Gast im ZDF-Talk. Und Markus Lanz nahm Kühnert in die Mangel. Beim Thema Abschiebungen gerieten die beiden aneinander.

Lanz wollte vom SPD-Vize unter anderem wissen, warum Deutschland nicht in Teile von Syrien abschiebe, wenn die betroffene Person kriminell sei und sich "komplett daneben" benehme. Der Moderator kritisierte in diesem Zusammenhang das Auswärtige Amt unter …

Artikel lesen
Link zum Artikel