Donald Trump kann nicht gewinnen. Nicht einmal einen "Vollpfosten" von der "heute-show".
Donald Trump kann nicht gewinnen. Nicht einmal einen "Vollpfosten" von der "heute-show".
zdf

"heute-show": Schon wieder verloren – Trump ist nicht mal "Vollpfosten des Jahres"

20.12.2020, 16:0422.12.2020, 14:43

"Der Typ geht ja gar nicht!", hieß es doppeldeutig am Freitagabend beim Jahresrückblick der "heute-show" im ZDF. Gemeint war – natürlich – Donald Trump. Selbstverständlich war der amtsklammernde Präsident der USA Thema beim Jahresrückblick. Aber bei der Verleihung der traditionellen "Vollpfosten des Jahres" ging er dennoch leer aus. "Von uns kriegt der nichts mehr", meinte Welke. Immerhin gab es eine Auszeichnung für seine Partei, die Republikaner. Und zwar für das "absurde Ausharren im Rektum des Präsidenten".

Auch die gesammelte Politriege Deutschlands blieb in weiten Teilen ungewürdigt. Dabei hätten es zum Beispiel die Landesfürsten Deutschlands durchaus verdient, in dem sie den von Bundeskanzlerin Merkel viel früher geforderten harten Lockdown verhinderten. Oder Gesundheitsminister Jens Spahn, der noch im Oktober versprach, ein zweiter Lockdown werde "nie" kommen. Welke sah dies als Beispiel für die miserable Pandemie-Kommunikation: "Man sollte nur versprechen, was man halten kann." Da wird einem Himmelangst bei Spahns Ankündigung, im Sommer 2021 werde eine "Normalisierung" eintreten. Denn, so Welke: "Wie lange sich das noch hinzieht, weiß kein Mensch."

Kritik an Corona-Maßnahmen: "Das versteht doch keine Sau!"

"Wir haben die Kontrolle über Corona verloren, weil Deutschland im Herbst versagt hat", meinte Welke. Fehlende Strategie, mangelhafte Erklärungen ("Wer soll bei den Maßnahmen durchblicken? Das versteht doch keine Sau!").

Beispielhaft berichtete Krankenschwester Birte Schneider über die Situation in den Krankenhäusern. Zwar würde sich die Politik mit reichlich säuselnder Wortwahl bei den Ärzten und Pflegern einschleimen, der Pflegebonus sei aber unzureichend ausgeschüttet worden, auch wegen irrer bürokratischer Hürden. "In 70 Prozent der Krankenhäuser gab es null Bonus. Vor lauter Schlafentzug habe ich alles vergessen, was uns die Politik versprochen hat."

Trick gegen Querdenker: Ablenken und dann die "Impfspritze reinrammen"

Als erste Preisträger wurden die Corona-Leugner mit dem "Vollpfosten" ausgezeichnet. Sebastian Puffpaff hielt die Laudatio auf den Mix aus "Esoterikern und Reichsbürgern mit angegoogeltem Wissen". Puffpaff bat darum, Querdenker nicht auszugrenzen. Viele hätten in der Verwandtschaft so einen "Onkel Manfred", der langsam "Richtung Wahnsinn" drifte. Den solle man aber nicht als Außenseiter behandeln, sondern "in einem ruhigen Moment einfach mal fest in den Arm nehmen und wenn er sich dann entspannt, rammen Sie ihm die Impfspritze rein." Stellvertretend für die "ganzen Spinner" wurde der Preis Attila Hildmann zugesprochen.

Sebastian Puffpaff hielt die Laudationen auf die "Vollpfosten"-Preisträger.
Sebastian Puffpaff hielt die Laudationen auf die "Vollpfosten"-Preisträger.
zdf

Dass die Politiker nicht leer ausgingen, dafür sorgten national Philipp Amthor (CDU), "das älteste Kind der Welt" und Thomas Kemmereich (FDP). Der hatte sich in vermeintlich cleverem Schachzug im Februar in Thüringen zum Ministerpräsidenten wählen lassen – leider mit den Stimmen der AfD. Der Coup ging als "politischer Dammbruch" in das "worst of 2020" ein. Und dann auch schief: Kemmerich trat nach massivem Aufruhr nach vier Tagen zurück.

International wurde Weißrusslands Aljaksandr Lukaschenka wegen Wahlbetrugs, der Unterdrückung der Opposition und der Empfehlung von Wodka als Mittel zur Corona-Bekämpfung ausgezeichnet.

Jogi Löw - sportlicher Vollpfosten des Jahres!

Keine Überraschung: Ein "Vollpfosten" wurde auch im Zuge des Skandals um den grandios gescheiterten deutschen DAX-Vertreter Wirecard verteilt. Nur: Wer würde ihn erhalten? Der untergetauchte Manager Jan Marsalek? Kanzlerin Merkel, die in China noch für die ehemalige "Pornobutze" (Christian Ehring) Werbung machte? Oberschummler Karl-Theodor zu Guttenberg, der als lullender Lobbyist Frau Merkel einflüsterte? Oder doch Finanzminister Scholz?

Tataa: Der Preis ging an die BaFin (Ehring: "Abkürzung für 'Bundesanstalt für irgendwie nichts'.")! Die Aufsichtsbehörde hatte nicht nur seit Jahren sämtliche Verdachtsmomente gegen Wirecard überhört oder bestritten. Vielmehr hatten BaFin-Mitarbeiter selbst mit Wirecard-Aktien gedealt. Klar, das muss belohnt werden.

Das Gleiche gilt für Clemens Tönnies, den "legendären Schweinepriester". Und Jogi Löw, dem der "Vollpfosten" im Sportsektor zukam. Jury-Begründung: 0:6! Bei Jogi ging alles schief, bei Jeff Bezos läuft's. Der Amazon-Chef, ohnehin reichster Mensch der Welt, hat im dritten Quartal 2020 seinen Gewinn verdreifacht. Dafür, dass er sich an der Pandemie dumm und dämlich verdient, während überall der Einzelhandel in den Ruin taumelt, gab's natürlich einen "Vollpfosten" – der wurde aber beim Nachbarn abgegeben.

Der Nikolaus und sein letzter Elf zeichneten Jogi Löw als sportlichen "Vollpfosten des Jahres" aus.
Der Nikolaus und sein letzter Elf zeichneten Jogi Löw als sportlichen "Vollpfosten des Jahres" aus.
zdf

Hubert Aiwanger: "Ich bin das schlechte Gewissen von Markus Söder"

Es wurde nicht nur geehrt, sondern auch gedankt. In der neuen Rubrik "Die heute-show sagt einfach mal Danke" ehrte man den bayerischen Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger. Welke nannte ihn "ausdrücklich ohne Ironie" einen "der letzten authentischen Politiker in unserem Lande". Auch für die Bürger jenseits des Weißwurstäquators hat er seit der legendären "Kumpel-Rede" zu den Corona-Maßnahmen im Frühjahr Kultstatus.

Er selbst sieht sich, das verriet er im Interview mit Fabian Köster, als "das schlechte Gewissen von Markus Söder". Er, der durch seine Kindheit im ländlichen Bereich ordentlich "Geerdete", der von "klein auf auf dem Bauernhof mitarbeitete" und "mit Tieren umzugehen lernte", führte aus: "Ich schau halt über all die Dinge noch mal drüber und hole viele Dinge wieder runter auf den Boden der Tatsachen und sag 'Bitte denk da nochmal drüber nach.' Er (Markus Söder) ist häufig etwas impulsiv und ich vielleicht das ausgleichend bodenständige Element." Was wird sich der Markus gefreut haben über dieses authentische Interview!

"Kackjahr 2020": Schlimmer werden kann's nicht. Hoffentlich...

Zum Ausklang wurde dem "Kackjahr 2020" der riesigste "Vollpfosten" von allen verliehen. Friedemann Weise besang das Jahr und die Hoffnung: "Was für ein Jahr zweitausendzwanzig, eins ist wohl klar, schlimmer werden kann's nicht!"

Hallo? Nur versprechen, was man auch halten kann!

(tsch)

"Schäm dich": Das hat Ex-"GNTM"-Kandidatin Sarah Knappik Nena zu sagen

Vor wenigen Tagen gab Nena bekannt, dass sie nun ihre Tour, die für 2022 geplant war, komplett absagt. Auf Instagram teilte sie prompt den Grund dafür mit. "Ich will nicht lange drum rumreden. Meine Tour 2022 wird nicht stattfinden. Und ich werde sie auch kein zweites Mal verschieben. Ich stehe zu meiner Aussage: Auf einem Nena-Konzert sind ALLE MENSCHEN WILLKOMMEN. Hier in unserem Land geht es derzeit in eine ganz andere Richtung, und ich mache da nicht mit", so die Sängerin.

Und weiter: "Ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel