COLOGNE, GERMANY - MARCH 26: Simon Zachenhuber and Patricija Belousova perform on stage during the 5th show of the 14th season of the television competition

Simon Zachenhuber und Patricija Belousova sind froh über die Pause bei "Let's Dance". Denn körperlich geht die Show an die Substanz. Bild: Getty Images Europe / Joshua Sammer

Osterpause für "Let's Dance"-Kandidaten – wer dennoch trainiert

Schon mehr als ein Drittel der 14. Staffel von "Let's Dance" ist über die Bühne gegangen – an Karfreitag macht die beliebte RTL-Sendung traditionell eine Pause. Der Sender zeigt stattdessen eine Best-of-Episode. Aber wie verbringen eigentlich die verbliebenen zehn Kandidaten die Unterbrechung – genießen sie die Osterfeiertage oder wird weitertrainiert?

Denn klar ist nach der Kennenlern-Folge und vier Shows bereits, dass einige ein Sondertraining dringend benötigen – andere Promis haben sich dagegen schon deutlich vom restlichen Teilnehmerfeld abgesetzt. Die Juroren Motsi Mabuse und Joachim Llambi sahen beispielsweise Rúrik Gíslason und die Profi-Tänzerin Renata Lusin bereits im Finale. Doch ruhen sich die beiden wirklich auf ihren Lorbeeren aus? Immerhin gilt Renata als erbarmungslos strenge Tanzlehrerin.

Rúrik Gíslason und Renata Lusin

Tatsächlich gönnt die 33-Jährige ihrem prominenten Schützling eine Pause – aber nur über Ostern! Noch am Mittwoch schwangen die beiden das Tanzbein und schossen ganz nebenbei noch ein paar Tore, wie sie in ihren Instagram-Storys zeigten. Sicherlich ein guter Trainingsabschluss vor den Feiertagen für den ehemaligen Profifußballer.

26.03.2021, Nordrhein-Westfalen, K

Renata Lusin und Rúrik Gíslason zählen zu den Favoriten der aktuellen "Let's Dance"-Staffel. Bild: dpa / Joshua Sammer

Renata betont, dass es nach dem Osterfest gleich weitergeht: "Der neue Tanz macht uns richtig viel Spaß und wir freuen uns schon auf die nächste Woche."

Lola Weippert und Christian Polanc

Christian Polanc äußerte sich ganz ausführlich zum Oster-Trainingsplan und erklärte in einem Livestream auf Instagram dazu: "Wir haben normalerweise immer zwei Tage Training vor Ostern und zwei Tage Training nach Ostern – das heißt, auf gar keinen Fall haben wir mehr Trainingstage als während einer normalen Woche." Dass sie das so handhaben, sei für alle Beteiligten wichtig, denn:

"Die Osterpause ist schon ein sehr, sehr wichtiger Bestandteil. Sie hilft den Leuten nach dem ersten Schock, dem Tanztraining und der Action. Dann hat man erstmal eine Woche, in der man durchschnaufen und ein paar kleine Wehwehchen, die sich so angesammelt haben, verdauen kann."

Abseits vom eigentlich straffen "Let's Dance"-Rhythmus können sich Promis und Tänzer so auf die kommenden acht Wochen einstellen. "Ich freue mich schon riesig aufs freie Wochenende", gab Christian schließlich zu. Lola nutzte die Gelegenheit im Übrigen, um ihren ehemaligen Kollegen beim Radiosender BigFM einen Besuch abzustatten.

Simon Zachenhuber und Patricija Belousova: "Mein Körper ist ein Wrack"

"Vier Wochen tanzen und mein Körper ist ein Wrack", klagte auch der Boxer am Donnerstag. Er war beim Chiropraktiker. Dieser stellte fest, dass seine Beine unterschiedlich lang seien. Trotzdem geht das Training selbstverständlich weiter.

Bild

Simon Zachenhuber klagte sein Leid nach einem Monat "Let's Dance". Bild: Screenshot / Instagram / simon_zachenhuber

Auf Nachfrage von watson, ob Simon auch an den Osterfeiertagen trainiert, antwortet der Sportler, dass die Feiertage ihn nicht davon abhalten, auf die Tanzfläche zu gehen:

"Ich liebe es zu trainieren und mich ständig weiter zu verbessern. Deshalb kann ich es auch in der Osterpause nicht lassen, ein bisschen an meinen Fehlern zu arbeiten."

Auch das Boxen könne er in der "Let's Dance"-Auszeit wieder trainieren: "Und da das Boxen in letzter Zeit sowieso ein bisschen zu kurz kommt, widme ich mich in den Feiertagen auch mal wieder meiner großen Leidenschaft", ergänzt Simon.

Die ersten "Let's Dance"-Wochen sind nicht spurlos an dem disziplinierten 22-Jährigen vorbeigegangen. So sei eigentlich alles an der Show aufregend für ihn: "Da geht es schon beim Frühstück mit den anderen Prominenten los." Der spannendste Moment sei aber seine Tanz-Premiere mit Patricija Belousova gewesen – ein Wiener Walzer: "Da waren dann auf einmal ganz viele Augen vor dem Fernseher und vom Jurypult auf mich gerichtet, die Vorstellung war schon sehr aufregend", erinnert sich der Boxer gegenüber watson.

Ilse DeLange und Evgeny Vinokurov

Die beiden hatten sich nach einem soliden Charleston, für den sie stolze 26 Punkte von den Juroren absahnten, am darauffolgenden Sonntag erstmal freigenommen. Dafür gab es die nächsten Trainings in der Woche, und auch am Osterwochenende legt Ilse nicht die Füße hoch. Am Samstag geht sie ihrem eigentlichen Beruf als Sängerin nach und hat einen Auftritt im niederländischen Radio – so zumindest kündigt sie es auf Instagram an.

Jan Hofer und Christina Luft

Bei Jan Hofer ist es auf den Social-Media-Profilen zur Osterpause etwas ruhiger geworden. Mit seinen 69 Jahren ist der ehemalige "Tagesschau"-Sprecher allerdings auch der älteste Kandidat in der Geschichte von "Let's Dance" und hat sich nach einem Tango, einem Cha Cha Cha, einer Rumba und einem Samba aber auch erstmal eine Pause verdient.

Auch Christina nutzt die Zeit mit ihrem Partner Luca Hänni, mit dem sie 2020 Dritte bei "Let's Dance" geworden ist. Einige Monate nach dem Finale machten sie ihre Beziehung öffentlich. Doch unabhängig davon, ob sie mit Jan tanzt oder nicht – RTL verpflichtet die Profis, regelmäßige Corona-Tests zu machen, wie Christina verrät:

"Egal, ob wir Osterpause haben oder nicht – donnerstags ist PCR-Test-Zeit."

Mickie Krause und Malika Dzumaev

Der Ballermann-Star und die Tänzerin machen größtenteils ein Geheimnis aus ihrem Trainingsplan – einzig Mickie erlaubte sich am Donnerstag, dem 1. April, womöglich einen kleinen Aprilscherz: Er behauptet, von der "Let's Dance"-Bühne ins "Sommerhaus der Stars" zu ziehen. Doch die Kandidaten stehen noch lange nicht fest. Ob Mickie hier schon seine Teilnahme frühzeitig gespoilert hat, ist fraglich.

Auma Obama und Andrzej Cibis

Auma Obama muss momentan einen Todesfall in ihrer Familie verkraften: Ihre in Kenia lebende Großmutter ist gestorben. Nach der Meldung wurde bereits spekuliert, dass Auma ihre "Let's Dance"-Teilnahme nicht fortsetzen wird. Nun meldete sich die 61-Jährige dazu zu Wort:

"Wie ihr wisst, ich habe die wichtigste Person meines Lebens verloren. Wir haben sie heute beerdigt. Danke für euer Beileid und eure Grüße. Ich will mich jetzt für ein paar Tage verabschieden, mich zurückziehen, an meine Oma denken."

Nach einer Social-Media-Auszeit wolle sie jedoch weitertanzen.

Valentina Pahde und Valentin Lusin

Auch Team Valentin(a) hält sich mit intensiven Einblicken ins Training zurück – wenn es über Ostern überhaupt eins geben sollte. Die "GZSZ"-Darstellerin gehört mit Rúrik zu den absoluten Favoriten, sodass viele Zuschauer schon ein Lusin-Finale erwarten. Valentinas Tanzpartner ist der Ehemann von Renata Lusin – und beide Eheleute sind ähnlich ehrgeizig beim Pushen ihrer Kandidaten zu Höchstleistungen.

Nicolas Puschmann und Vadim Garbuzov

Beim ersten deutschen "Let's Dance"-Männertanzpaar gibt es etwas zu feiern: Der ehemalige "Prince Charming" Nicolas Puschmann wurde am Gründonnerstag 30 Jahre alt. Am Mittwoch verabschiedete er sich bei seinem Tanzlehrer Vadim schon mit einem Seitenhieb: "Bis nächste Woche. Erhole dich gut von mir!" Vadim antwortete prompt: "Ich probiere es, eine Woche ohne Lifts auszuhalten!"

Erol Sander und Marta Arndt

Bei Erol gibt es einiges in Sachen Tanzen zu tun: 14 Punkte für seine Rumba am vergangenen Freitag sind definitiv ausbaufähig. "Wir trainieren fleißig für euch und freuen uns, dass wir weitertanzen dürfen. Marta hat eine super Performance zusammengestellt, seid gespannt", kündigte der Schauspieler an.

Doch die Profi-Tänzerin hat mit einer Verletzung zu kämpfen und musste zum Arzt: "Bei 'Let's Dance' kommt es manchmal zu kleineren Verletzungen. Deswegen hatte ich große Schmerzen. Jetzt ist es behoben", äußerte sie sich erleichtert über ein zuvor leicht verschobenes Becken.

Aufreger und Highlights der bisherigen "Let's Dance"-Staffel

Einiges ist während der Staffel schon passiert – zwei Themen beschäftigten die Zuschauer sogar bereits vor dem Start der neuen Ausgaben von "Let's Dance": Zunächst machte sich Enttäuschung breit, weil die beliebte Tänzerin Ekaterina Leonova wieder nicht mittanzen wird.

Und dann sorgte die mittlerweile ausgeschiedene Kandidatin Senna Gammour für Aufregung: Sie verreiste nach Dubai, bevor die Dreharbeiten losgingen – und das mitten in der Pandemie. Ihre Kritiker riefen deshalb dazu auf, RTL entweder zu boykottieren und die Show nicht zu schauen oder Senna aus dem Wettbewerb auszuschließen. Nichts von beidem geschah offenbar, Senna trat mit Robert Beitsch an und die Sendung sicherte sich trotz des Aufrufs Topquoten.

Fiese Seitenhiebe gegen Ex-"Let's Dance"-Kollegen

Neu ist jedoch der Podcast "Tanz oder gar nicht" der ehemaligen "Let's Dance"-Profis Oana Nechiti und Erich Klann. Die beiden analysieren nach jeder Folge auch gerne mal mit etwas Scharfzüngigkeit die einzelnen Tänze und Juroren. Jorge González sprachen sie dabei schon seine Fachkenntnisse ab, aber auch Joachim Llambi hat schon seit Fett wegbekommen sowie einige Tanzpaare.

 Oana Nechiti und Erich Klann beim Audi Ascot Renntag 2019 auf der Galopprennbahn Neue Bult. Hannover-Langenhagen, 18.08.2019 *** Oana Nechiti and Erich Klann at the Audi Ascot Race Day 2019 at the racecourse Neue Bult Hannover Langenhagen, 18 08 2019 Foto:xU.xStammx/xFuturexImage

Oana Nechiti und Erich Klann starteten zum "Let's Dance"-Staffelstart ihren Podcast "Tanz oder gar nicht". Bild: www.imago-images.de / Ulrich Stamm

Besonders auf Erol und Marta hatten sie es dabei abgesehen: "Allein, wenn ich die beiden zusammen sehe. Ich weiß nicht warum, aber wie du schon sagtest, irgendwie hat sie gar keine Lust auf ihn, er hat... weiß ich nicht, worauf er Lust hat", stellte Oana fest.

Einem passen diese Einschätzungen allerdings gar nicht: Christian Polanc. Er bezog seinerseits auf Instagram Stellung zum Podcast seiner ehemaligen Kollegen:

"Die Spekulationen über die Persönlichkeit von anderen Tänzern haben mir wirklich nicht gefallen. Und da bin ich auch nicht der einzige der Profitänzer. Ich weiß nicht, ob sich die anderen noch dazu äußern, ist ja auch egal. Ich fand das nicht so schön. Die waren 10 Jahre meine Kollegen bei 'Let's Dance', deswegen ist man da enttäuscht."

Doch nicht nur Ärgerliches und Enttäuschendes ist bislang bei "Let's Dance" passiert, unter anderem Moderatorin Victoria Swarovski sorgte auch für das eine oder andere Schmunzeln. Als sie Simon Zachenhuber nach einem erfolgreich absolvierten Tanz fragte, ob er nebenher denn noch Boxkämpfe hätte, antwortete der nur grinsend: "Jetzt gerade parallel zu 'Let's Dance' nicht."

COLOGNE, GERMANY - MARCH 26: Host Victoria Swarovski talks on stage during the 5th show of the 14th season of the television competition

Victoria Swarovski moderiert "Let's Dance" seit 2018. Bild: Getty Images Europe / Joshua Sammer

Die größte Herausforderung an dem Moderatoren-Job verriet die Kristallerbin jetzt in einem watson-Interview anlässlich ihrer "Traumschiff"-Rolle:

"Bei 'Let's Dance' senden wir live, da gehört es dazu, auch mal spontan auf Situationen zu reagieren."

Nun bleibt abzuwarten, wie sich das Teilnehmerfeld nach der Osterpause entwickelt. Wem kam die Unterbrechung beim Kräftesammeln gelegen und wer hätte vielleicht noch eine extra Trainingseinheit gebrauchen können? Am kommenden Freitag, also am 9. April, geht es auf RTL um 20.15 Uhr mit den regulären "Let's Dance"-Folgen weiter.

(cfl)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

ARD schneidet Szenen mit Jan Josef Liefers aus "Tatort" – nun reagiert der WDR

Am Sonntag zeigte die ARD eine neue "Tatort"-Episode aus Münster. Wie immer mit von der Partie war auch Jan Josef Liefers als Gerichtsmediziner Prof. Boerne. Dass die ARD so kurz nach dem Eklat um die Aktion #allesdichtmachen, an der auch Jan Josef Liefers beteiligt war, ausgerechnet einen "Tatort" mit ihm zeigt, war vielleicht nicht die cleverste Idee. Auf Twitter häuften sich zumindest die Kommentare derer, die Filme mit Liefers nicht weiter unterstützen wollen.

Die ARD ließ sich davon aber …

Artikel lesen
Link zum Artikel