Chris Tall und Oliver Pocher

"König der Kindsköpfe": Chris Tall konnte das Spiel nicht beenden. Bild: screenshot tvnow

Chris Tall weint im TV – dann greift Oliver Pocher ein

Gegen Mario Barth hat sich Chris Tall in der ersten Folge von "König der Kindsköpfe" souverän durchgesetzt. Selbst von einem kleinen Schwächeanfall hat er sich nicht aus der Bahn werfen lassen. Beste Voraussetzungen also für das Duell gegen Oliver Pocher, das am Dienstagabend anstand. Doch auch dabei kam Chris an seine Grenzen. Es flossen sogar Tränen – und plötzlich rückte der Konkurrenzkampf in den Hintergrund.

Genau wie in der ersten Show mussten die Comedians, in diesem Fall Chris und Oli, in verschiedenen Spielen, die an TV-Shows angelehnt sind, gegeneinander antreten. Mario Barth führte dieses Mal als Moderator durch die Sendung. Bereits nach den ersten drei Spielen zeichnete sich ab, dass Chris Tall erneut auf dem Weg zum Sieg sein könnte. Als es dann allerdings bei einem Match in schwindelerregende Höhe gehen sollte, wendete sich das Blatt.

Chris Tall in Schockstarre

In 43 Metern Höhe sollten Chris und Oli auf dem Bauch liegend eine Stange entlang robben und am Ende eine Fahne abmontieren. Für Chris, der unter Höhenangst leidet, eine absolute Horror-Aufgabe. Völlig erstarrt saß er am Rand auf der Stange, wagte sich keinen Millimeter nach vorne. "Ich krieg keine Luft", presste er hervor.

Oli Pocher robbte derweil entspannt immer weiter nach vorne, nahm die Fahne ab und machte sich auf den Rückweg. Chris hingegen saß weiterhin in Schockstarre da und stellte resigniert fest:

"Geht nicht, keine Chance."

Selbst Ex-"DSDS"-Sieger Alexander Klaws, der das Spiel auf dem Außengelände in Köln moderierte, merkte an: "Für jemanden, der Höhenangst hat, ist das ein Überlebenskampf." Chris wirkte mit der Situation völlig überfordert, Tränen liefen ihm übers Gesicht.

Chris Tall und Oliver Pocher

Chris Tall weint im TV. Bild: screenshot tvnow

Selbst Oliver Pocher konnte sich das nicht mehr länger mit ansehen, rief mitfühlend und sehr bestimmt: "Aufhören! Aufhören, reicht! Wir haben's probiert. Kein Problem!" Klaws hakte noch einmal nach, ob das Spiel wirklich auf Wunsch von Chris Tall abgebrochen werden soll. Die Antwort übernahm Pocher und beendete damit das Drama in luftiger Höhe vorzeitig.

Zuschauer zollen Pocher im Netz Respekt

Pochers Reaktion sorgte im Netz für Begeisterung. Viele lobten ihn als fairen Sportsmann:

Oliver Pocher von Chris Tall gerührt

Einen kleinen Spruch konnte sich der Comedian nach dem Spiel aber dennoch nicht verkneifen: "Jetzt solltest du nicht mehr springen, bist nicht mehr gesichert", witzelte er, als Chris die Sicherheitsgurte abgenommen wurden.

Das tat Pocher aber wohl auch nur, um seine eigenen Gefühle zu überspielen, denn Chris' Reaktion hatte selbst den sonst immer austeilenden Comedian berührt. "Hach, diese Vatergefühle", verkündet er etwas theatralisch und strich sich ein kleines Tränchen aus dem Augenwinkel.

Am Ende des Abends konnte sich Chris Tall trotz dieses kleinen Aussetzers den Gesamtsieg sichern.

(jei)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Abschied vom ZDF – Claus Kleber verlässt das "heute-journal" Ende des Jahres

Was ist nur bei den Öffentlich-Rechtlichen los? Diese Frage kommt wohl unweigerlich auf, wenn man sich ansieht, wie viele Nachrichtensprecher und Moderatoren in den vergangenen Wochen und Monaten der ARD abhandengekommen sind. Nun muss auch das ZDF einen schweren Abschied verkraften. Claus Kleber kehrt dem Sender den Rücken.

Nach 19 Jahren verlässt er das "heute-journal" zum Jahresende, wie ein ZDF-Sprecher gegenüber watson bestätigte:

Die "Bild" hatte zuvor über den Abschied des …

Artikel lesen
Link zum Artikel