Günther Jauch stellte sich auch diesmal wieder fünf Promis und versuchte, die Show zu gewinnen.
Günther Jauch stellte sich auch diesmal wieder fünf Promis und versuchte, die Show zu gewinnen.
Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

"Kann mich nicht erinnern, so harte Gegner gehabt zu haben": Günther Jauch überrascht mit Entscheidung in RTL-Show

02.08.2021, 17:01

Am Samstagabend startete "Fünf gegen Jauch" nicht nur mit der neuen Staffel, sondern auch gleich mit großen Änderungen. Oliver Pocher und Günther Jauch blieben zwar in ihrer altbekannten Rolle, einige der Spielrunden waren aber hingegen neu. So mussten die fünf Promis Valentina Pahde, Daniel Donskoy, Oliver Kalkofe, DJ Ötzi und Ulrike von der Groeben in Einzelduellen Gas geben, in der Runde "Quick 5" versuchen, mit der richtigen Antwort zuerst auf den Buzzer hauen und bei dem Spiel "5 Secrets" Persönliches von sich preisgeben. Insgesamt konnten die Stars 100.000 Euro für den guten Zweck erspielen.

Comedian Pocher versäumte es auch diesmal nicht, die eine oder andere Spitze zu verteilen und die Kandidaten aus der Reserve zu locken. Auch der "Wer wird Millionär?"-Moderator blieb davon nicht verschont.

Bei der neuen Folge gab es auch wieder Publikum.
Bei der neuen Folge gab es auch wieder Publikum.
Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

Oliver Pocher macht sich über das Gendern lustig

Oliver Pocher sagte zu Beginn: "Wir sind zurück mit fünf neuen Kandidaten und Live-Publikum. Da bin ich selbst schwer begeistert, 170 Leute sind heute wieder hier. Nach einem Jahr haben wir wieder Publikum, die zurecht begeistert werden möchten." Auch Jauch zeigte sich davon beeindruckt: "Man kriegt fast einen Schreck. Das erste Mal wieder mit Publikum."

Um diese tatsächlich schnell von der Show zu überzeugen, wurde wohl beim ersten Spiel "Geheimnisse zuordnen" Privates von den Promis ausgepackt. Die Frage lautete nämlich: "Was wollte ich als Kind unbedingt werden? Haushaltsführende/r, Detektiv/-in, Gynäkolog/-in, Gospelsänger/-in, Mediziner/-in". Pochers Stimme stockte beim Vorlesen, sodass er amüsiert dazu meinte:

"Ich möchte natürlich hier durchgendern, falls jemand von ARD oder ZDF rüberschaltet."
Günther Jauch kam mächtig ins Grübeln.
Günther Jauch kam mächtig ins Grübeln.
Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

Jauch musste nun erraten, zu welchem Star welcher Berufswunsch gehörte. Doch dabei lag er nur bei "Detektiv" und Oliver Kalkofe richtig. Pocher erklärte: "Dann ist alles falsch, ich brauche keine Spannung künstlich aufbauen, das ist wie England beim Elfmeterschießen." Für das größte Rätsel sorgte übrigens der Begriff "Haushaltsführende/r". Selbst Valentina Pahde, die an dieser Stelle richtig gewesen wäre, sagte: "Ja, also das klingt ja super unpersönlich so. Ich wollte immer Hausfrau und Mutter sein." Jauch fügte hinzu: "Meine Mutter war stolz darauf, es hatte überhaupt nichts Abwertendes." DJ Ötzi wollte hingegen Gynäkologe, Daniel Donskoy Gospelsänger und Ulrike von der Groeben Medizinerin werden.

Direkt im Anschluss wurde ein weiteres Geheimnis gelüftet und zwar eines von Jauch. Die Frage gerichtet an die Promis lautete: "Von meinem ersten selbstverdienten Geld kaufte ich mir eine…? Kreidler Florett, Reiseschreibmaschine, Interrail-Karte, Stereoanlage, Wasserpfeife". Daniel witzelte: "Herr Jauch in einer Shisha-Bar, kann ich mir auch nicht so gut vorstellen." Für die richtige Lösung entschieden sie sich trotzdem nicht, denn es wäre das Kleinkraftrad gewesen: "Es war tatsächlich die Kreidler Florett, die ich mit 16 gebraucht gekauft habe. Mein erster Job war Bote, ich habe immer die Meldungen in eine Redaktion gebracht." Somit gab es weder für die Promis noch für Jauch Punkte.

Jauchs Frage sorgte für Irritation

Auch beim nächsten Spiel "Gib mir fünf", wo Begriffe richtig zugeordnet werden mussten, erspielte keiner Geld. Jauch stellte süffisant fest: "Das wird eine preiswerte Sendung." Erst beim dritten Duell "Fünf oder Jauch" erspielten beide Parteien 500 Euro. Bei der nächsten Frage punkteten dann schließlich Jauchs Herausforderer, denn der 65-Jährige konnte mit seiner nicht viel anfangen, die hieß: "Gesetzlich ist ausdrücklich festgelegt, dass in Deutschland kein Rechtsanspruch besteht auf den Umtausch von durchlöcherten…? A: Käsescheiben, B: Bleiwesten, C: Socken, D: Euromünzen".

Nachdem seine Gegenspieler witzelten, dass sie damit gerechnet hätten, hier Kondome zu lesen, sagte Pocher amüsiert: "Ich möchte darauf hinweisen, es ist das neue RTL, wir sind nicht mehr so. Früher hätten da Kondome gestanden." Damit verteilte er eine eindeutige Spitze an den Sender, der nun familienfreundlicher werden möchte. Jauch meinte daraufhin: "Geläutert in jeder Hinsicht." Er entschied sich übrigens für die Käsescheiben, womit er mächtig daneben lag, denn richtig wären die Euromünzen gewesen. Somit waren die Promis mit 1500 Euro weiter in Führung.

Oliver Pocher sprach in der Show auch über die Neuausrichtung von RTL.
Oliver Pocher sprach in der Show auch über die Neuausrichtung von RTL.
Bild: TVNOW/ Stefan Gregorowius

Für Stimmung sorgte im weiteren Verlauf der Show Carmen Goglin, die im Studio zeigte, wie Lachyoga richtig funktioniert. Genau dieses Wort mussten die Promis nämlich bei folgender Frage richtig erraten: "Wobei ist das Motto 'Fake it, until you make it' – frei übersetzt 'Tu so, als ob, bis es echt wird' – Programm? A: Lachyoga, B: Singzumba, C: Brüllmeditation, D: Hustaerobic". Pocher stellte gleich klar: "Ich habe auch Sie schon das eine oder andere Mal in der Bildschirmkontrolle gehabt." Darüber schien sie sich wohl eher amüsiert als aufgeregt zu haben, denn natürlich fing sie gleich an herzlich zu lachen und die Übungen vorzumachen.

Jauch wird von der Form des Yogas kein großer Fan mehr werden, denn er sagte: "Es macht mich auf Dauer depressiv." Pocher machte jedoch brav mit. Beim "Scheibenwischer-Lachen" fühlte er sich wohl an seinen neuen Kollegen erinnert, denn er sagte plötzlich: "Servus, ich bins, der Florian Silbereisen, ich bin gleichzeitig in der ARD, beim ZDF und bei RTL." Doch Silbereisen war nicht der einzige "DSDS"-Juror, der eine Spitze abbekam. Denn als es um den Reizwert 18 beim Skat ging, sagte der Komiker über ein ehemaliges Jury-Mitglied: "Das Reizen mit 18 funktioniert auch bei Michael Wendler." Dies war somit eine klare Anspielung auf seine Frau Laura Müller. Die heute 21-Jährige lernte 2018 den "Egal"-Interpreten kennen.

Valentina Pahde musste direkt gegen Günther Jauch antreten.
Valentina Pahde musste direkt gegen Günther Jauch antreten.
Bild: TVNOW/ Stefan Gregorowius

Einen weiteren Spruch bekam Valentina Pahde beim Spiel "Bechertransport" ab, wo sie gegen Jauch antreten musste. Die Regeln lauteten: "Die Spieler stehen sich gegenüber, es gibt fünf Becher und einen Ballon. Wer zuerst fünf Becher in der Tischmitte gestapelt hat, gewinnt." Nachdem die Schauspielerin patzte, versuchte sie, den Ballon mit mehr Luft zu befüllen. Pocher sagte dazu amüsiert:

"Valentina lässt den Luftballon jetzt größer. Ein Spiel ohne Blase-Witze, ist das nicht toll, das ist nicht mein Niveau, das bin ich nicht."

Beim Finale wurde es hingegen noch mal ernst, denn es ging natürlich darum, die höchstmögliche Summe für den guten Zweck zu erspielen. Doch die Promis verzockten ihr ganzes Geld von 19.500 Euro. Jauch konnte sich am Ende über 20.000 Euro freuen. Überraschend teilte er mit: "Ich muss sagen, ich kann mich nicht erinnern, so harte Gegner gehabt zu haben. Ihr nehmt meine 20.000 Euro und ich konzentriere mich auf die nächsten Gegner."

"Hart aber fair": Zuschauer machen sich Sorgen um Lars Klingbeil – das sagt der WDR

Noch drei Wochen bis zur Wahl. Und wieder geht es bei "Hart aber fair" um ein Schwerpunktthema: "Schulden, Sparen oder Steuern hoch: Wer redet im Wahlkampf ehrlich übers Geld?" Woher soll das Geld fürs Corona-Schulden-Gebirge und die Energiewende kommen? Die Redaktion hat Fragen bei Bürgern eingesammelt und Frank Plasberg mit seinen Gästen. Einer von ihnen fällt jedoch aus seiner gewohnten Rolle und das sogar so sehr, dass die Zuschauer sich Sorgen um ihn machen. Mit dabei im Studio sind:

Carsten …

Artikel lesen
Link zum Artikel