Unterhaltung
Bild

Motsi Mabuse und Joachim Llambi halten Sicherheitsabstand von Jorge González. tv now

"Let's Dance": Zotenmarathon zur Primetime – und Pochers Heiratsantrag

Los Romantik Wochos bei "Let's Dance": Von wilden Affären, sexuellen Entgleisungen, einem Pocher'schen Heiratsantrag und schlechten Wortspielen.

marie von den benken

Vor der traditionellen Karfreitag-Pause wird es bei "Let's Dance" diese Woche nochmal romantisch. Auf der Promi-Tanzfläche in Köln-Ossendorf steht die Love-Week auf dem Programm. Oder wie Victoria Swarovski sagt: "Loff-Week". Es knistert an jeder Ecke. Große Gefühle und legendäre Liebes-Balladen beherrschen den Freitagabend. Loff Is All Around.

Auch bei der Kostümwahl schlagen die Herzen wieder höher. Jorge González sieht aus, als hätte er später am Abend noch ein Casting für "Matrix Reloaded 2022", während Joachim Llambi weiterhin konsequent das trägt, was ihm einfach am besten steht: Anzüge, die den Eindruck vermitteln, er würde in den Werbepausen nebenbei noch schnell ein paar Gewerbeimmobilien vermitteln.

Dann wird aber auch schon getanzt. Den Anfang machen Laura Müller und der wiedergenesene Christian Polanc. Beide haben etwas Pech mit ihrem Song, denn auf dem berühmten RTL-Friedhof der Cover-Versionen ziehen sie diesmal "Dein ist mein ganzes Herz" von Heinz-Rudolf Kunze. Selbst in der mit gelungenen Cover-Versionen nicht unbedingt gespickten Historie von "Let's Dance" schlägt dieser Versuch sogar noch nach unten aus. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich annehmen, er wurde von Heinz-Rudolf Verhunze eingesungen.

Bild

Laura Müller lauscht bange dem Jury-Urteil. tv now

Um schnell von diesem musikalischen Faux-Pas abzulenken, wird Joachim Llambi ohne Aufwärmphase direkt wieder zotig und empfiehlt Laura Müller: "Sie hätten früher unten sein müssen". Auf Social Media, dem so genannten Second Screen, folgen postwendend etwa 30.000 Qualitäts-Kommentare á la "Beim Wendler ist sie immer schnell unten" – und damit ist zur aktuellen Anordnung der Synapsen beim durchschnittlichen RTL-Zuschauer nach 14 Tagen Quarantäne auch schon alles gesagt.

Das Tanzen ist der Müllers Lust

Für die arme Laura, der mittlerweile nach ihren Tänzen alleine von Llambi mehr subtile Schlüpfrigkeiten (Achtung!) reingeschoben werden, als von der gesamten Männermagazin-Community nach ihrem Playboy-Cover, ist der Abend der Demütigungen aber damit noch lange nicht vorbei. Victoria Swarovski nämlich übernimmt nahtlos das Zoten-Zepter von Llambi und empfängt Michael Wendlers Demnächst-Wahrscheinlich-Verlobte oben auf der Talk-Empore mit den Worten: "So Laura, Show-Sex hast Du jetzt geschafft".

Während ich noch rätsle, ob ich während ihres Tanzes kurz eingenickt bin oder ob Christian Polanc, jetzt mal ganz theoretisch gesprochen, überhaupt an einer wilden Affäre mit einer Frau interessiert wäre, klärt mich mein 400-köpfiges Redaktionsteam (eigentlich primär zuständig für die Untertitel zu Jorge González) auf: Swarovski meinte "Show sechs". Es gab dieses Jahr zwar schon sieben Ausgaben "Let´s Dance", aber wer zählt schon mit. Ich will das also mal so (kchkch) stehen lassen.

Kurz darauf appelliert Ulrike von der Groeben nach einem (das muss man leider sagen: erneut) eher semiperfekten Tanz an ihre Fans: "Ruft für uns an. Denn das ist es, warum wir all diese Dinge, die Kontaktsperren auf uns nehmen". Und ja, da muss ich zustimmen. Social Distancing, Stay-At-Home-Challenges und den ganzen surrealen Corona-Kram – das alles machen wir ja nur, damit RTL-Sportmoderatorinnen Freitagabends Tänze verunstalten können. In diesem Fall den Slowfox, oder wie Jorge sagt: "Slow-Fotz". Zum Glück moderiert offiziell nicht Jorge, sondern Daniel Hartwich. Andernfalls hätte González seine wirklich zauberhafte Jury-Kollegin aus Frankfurt vermutlich mit den Worten "und hier ist Fotzi Mabuse" angekündigt.

Bild

"Last Dance" für Ulrike von der Groeben. Bild: screenshot tv now

Ich muss telefonieren – darf ich mal dein Hänni benutzen?

Die Lovebirds Luca Hänni und Christina Luft tanzen derweil einen Paso Doble. Der Tanz interessiert allerdings niemanden. Ganz Deutschland geht es ausschließlich darum, endlich eine offizielle Bestätigung für die Liaison der beiden zu bekommen. "Luctina", wie Fans von Pärchen-Wortschöpfungen wie "Brangelina" die beiden mittlerweile wahrscheinlich nennen, bleiben aber (haha, Herr Llambi) hart und lassen sich nichts anmerken.

Swarovski und die misslungene Date-Frage

Selbst Victoria Swarovski blitzt mit ihrer Investigativfrage "Wie sieht denn so ein romantisches Date mit Luca Hänni aus?" eiskalt ab. Auf einem Erotiklevel nur hauchdünn vor Bundesminister Peter Altmaier in einem Borat-Badeanzug, antwortet Hänni relativ uninspiriert: "Ich packe Wein ein und gehe an den See". Da guckt selbst Christina Luft ein bisschen so, als würde sie denken: "Warum dieser Langweiler? Warum immer ich? Warum habe ich nicht Moritz Hans bekommen, die scharfe Pumuckel-Schnitte?"

Bild

Luca Hänni sieht etwas angestrengt aus. Bild: screenshot tv now

Ihr Tanz wird trotzdem hoch gelobt. González und Mabuse geben jeweils neun Punkte, Lambi zieht für das Date-Versagen zwei Punkte ab und bewertet mit Sieben. Publikumsliebling Ilka Bessin dagegen ertanzt nur enttäuschende 12 Punkte. Vermutlich hat sie sich während der Trainingswoche zu sehr ablenken lassen und hauptsächlich auf ihren Printer konzentriert. Jorge González jedenfalls findet: "Herr Llambi hadd schon gesproche ubba Ausdrucke". Besagter Llambi trägt trotzt Love-Week heute ohnehin keine Spendierhosen und findet mal wieder überall ein Haar in der Suppe. Bei Loiza Lamers etwa fehlt ihm die "Tango-Arroganz". Keine Ahnung, was das sein soll. Wahrscheinlich sowas wie der Turbokapitalismus des Tanzes.

Das Italo-Duo Lili Paul-Roncalli und Massimo Sinató tanzt anschließend zu "Liebeskummer lohnt sich nicht". Diese Hommage an Rebecca Mir passt natürlich perfekt in die Love-Week. Schnell wird außerdem klar: Noch weniger als Liebeskummer lohnt sich Punktekummer. Zwar haben die Zirkus-Artistin und der Mann mit der Oberhemden-Phobie letzte Woche noch 30 Punkte eingefahren – mit 29 sind sie diese Woche aber dennoch nahe an der Perfektion. Zur Belohnung gibt es für Lili einen Live-Skype-Chat mit Mama, Bruder und Schwester – und vor allem mit ihrem Hund. Als gäbe es keine großen Designer in ihrer Heimat Italien, heißt ihr Hund übrigens ausgerechnet "Chanel". Giorgio Armani, Donatella Versace, Stefano Gabbana und Domenico Dolce sind zu Recht empört und rufen den Rest des Abends für Rebecca Mir an.

Oliver Pocher mit "Heiratsantrag"

Bei Martin Klempnow identifiziert Jorge González dann zwar nur wenig Tanztalent, dafür aber "Läbbänsfeute buhr". Anstrengender als Martins Salsa ist dann eigentlich nur noch die anschließende Live-Schalte. Klempnows Familie will in der Öffentlichkeit offensichtlich nichts mit ihm zu tun haben, also wählt Victoria Swarovski auf ihrem Skype-Tablet lieber die Nummer von Klempnows altem Freund Oliver Pocher. Zu hören ist dabei dann nicht viel. Klar wird eigentlich nur: Olis Frau ist echt heiß und Familie Pocher hat zu Hause ein W-Lan, das in etwa so stabil ist wie die Karriere von Xavier Naidoo.

Bild

Oli Pocher hatte Wackelkontakt. Bild: screenshot tv now

Was wir dann zwischendurch doch hören: Pocher macht 'nen Heiratsantrag. Hä? Und zwar nicht seiner Amira (mit der ist er ja auch schon verheiratet...), sondern Martin Klempnow. Aber, ihr ahnt es schon, Pocher tut das nur, um in seiner einminütigen Screen-Time irgendwie doch noch einen Wendler-Diss unterzubekommen. Der da lautet: "Martin, der Wendler hat ja gerade kein Geld für einen Ring. Ich möchte dir gerne einen Heiratsantrag machen." Als Ausgleich sozusagen.

Immerhin: Laura Müller kann darüber lachen.

Bild

Bild: screenshot tv now

Martin ist das egal. Ihm kann nichts passieren. Er weiß ja: Wenn es mit dem Tanzen nicht klappt - Handwerk hat goldenen Boden. Und Martin ist ja Klempnow. Ihr versteht? Klempnow. Bad kaputt. Klempnow rufen. Rohr verlegen. Bad wieder heile. Na? Egal. Haltet euch nicht zu lange mit beängstigend unwitzigen Wortspielen von mir auf, denn ihr habt es gleich geschafft. Es passieren nämlich eigentlich nur noch zwei Dinge und dann sind wir auch schon durch für heute. Zum einen verspricht Daniel Hartwich: "Bei uns fliegen die Fetzen" und man hofft den Rest des Abends, dass Jorge González angezogen bleibt. Und zum zweiten wird Ulrike von der Groeben von den Zuschauern rausgewählt. In zwei Wochen geht es dann weiter. Wer weiß, vielleicht haben die Pochers bis dahin sogar eine Internetleitung mit mehr als 3 Kbit/s.

Bis dahin: See you on the Dancefloor!

Meinung

Die beste Casting-Show im TV: Warum "The Voice" "DSDS" schon lange überholt hat

Casting-Shows sind aus dem deutschen Fernsehen kaum wegzudenken, aber es soll Menschen geben, die meinen, das wäre doch sowieso alles dasselbe: Kandidaten werden emotional ausgebeutet, verheizt und spätestens nach wenigen Monaten hört man von den meisten nichts mehr. Das mag auf viele Formate zwar durchaus zutreffen, aber "The Voice of Germany" ist diese eine Sendung, für die ich jederzeit meine Hand ins Feuer lege.

Ihre Stärken fallen gerade auch im Vergleich zu "DSDS" – einem anderen großen …

Artikel lesen
Link zum Artikel