Alex hat im Verlauf der aktuellen "GNTM"-Staffel eine enge Verbindung zu ihrer Konkurrentin Jasmine aufgebaut.
Alex hat im Verlauf der aktuellen "GNTM"-Staffel eine enge Verbindung zu ihrer Konkurrentin Jasmine aufgebaut.Bild: ProSieben / Mato

Nach "GNTM"-Zoff stellt Alex klar: "Glaube nicht, dass Soulin fake ist"

26.03.2021, 15:1726.03.2021, 15:52

In der jüngsten Folge von "Germany's next Topmodel" gab es eine Auseinandersetzung zwischen den Kandidatinnen Alex und Soulin. Auslöser war die traurige Nachricht um Jasmine Jüttner, die sich aus gesundheitlichen Gründen für einen freiwilligen Ausstieg entschied. Die Immunkrankheit Lupus veranlasste sie zu diesem Schritt. Soulin vergoss vor den Kameras Tränen, doch Konkurrentin Alex bezweifelte, dass diese Reaktion authentisch war.

Nun meldete sich Alex noch einmal auf Instagram zu Wort, um wesentliche Hintergründe zu der Geschichte zu liefern – im Fernsehen wurde nämlich offenbar nicht alles gezeigt, was zum Verständnis der Situation wichtig ist.

"GNTM"-Konflikt mit Soulin: Alex klärt auf

In der am Donnerstagabend ausgestrahlten Ausgabe von "GNTM" wetterte Alex gegen Soulin: "Ihr Verhalten vor und hinter der Kamera war nicht ganz gleich. Und manchmal zweifle ich auch, ehrlich gesagt, die Intensität ihrer Emotionen an." Schließlich konfrontierte sie die momentane Show-Favoritin ganz offen mit ihren Bedenken und meinte: "Das hat falsch gewirkt, dass du nur vor den Kameras geweint hast wegen Jasmine".

Soulin ist die Top-Favoritin bei "GNTM".
Soulin ist die Top-Favoritin bei "GNTM".Bild: ProSieben / Richard Hübner

Jetzt lenkt Alex in einer neuen Instagram-Story ein, um die Dinge ins rechte Licht zu rücken. Im TV sei alles nur "sehr vereinfacht" dargestellt worden. Das Transgender-Model offenbart, dass sie schon früh von Jasmines Krankheit erfahren hat. Daneben hätten nur eine oder zwei andere Frauen aus dem Loft Bescheid gewusst. Sie erklärt:

"Es gab Situationen, in denen Jasmine meine Hilfe gebraucht hat und da ich mit der Thematik vertraut war, konnte ich das schnell regeln, sodass es nicht jeder mitbekommen hat. Jasmine war es sehr wichtig, dass sie davon nicht vereinnahmt wird."

Diese Verbindung führte dann dazu, dass Alex in der zurückliegenden "GNTM"-Ausgabe "sehr, sehr empfindlich" reagierte. Dann lässt sie eine Klarstellung folgen und bekundet: "Das lag aber weder daran, dass ich gedacht habe, ich müsste Soulin eins reinwürgen, noch daran, dass ich neidisch bin. Ich kann neidlos anerkennen: Soulin war die Beste, sie ist hier der Überflieger."

Alex stellt klar: Sie hat kein Problem mit Soulin

Weiter betont Alex, dass ihr das Ausscheiden ihrer guten Freundin einfach sehr wehgetan habe – auch mehr, als man im Fernsehen sah. Da sie während der "GNTM"-Phase für Jasmine da war, entstand anscheinend innerhalb kurzer Zeit ein starkes Band zwischen den beiden Frauen.

Was Soulin betrifft: Ihr habe sie keine Vorwürfe machen wollen. Vielmehr teilte sie ihr lediglich mit, wie die Tränen in dem Moment auf sie gewirkt hätten. "Ich glaube absolut nicht, dass Soulin fake ist", versichert Alex sodann auch noch einmal unmissverständlich. Sie selbst wisse heute sehr gut, "wie es ist, in sehr emotionaler Verfassung vor Kameras zu agieren."

(ju)

"Müssen wir mal schauen": "Let's Dance"-Star macht Fans wenig Hoffnung für kommende Staffel

Ab dem 18. Februar ist es auf RTL wieder so weit: Die mittlerweile 15. Staffel von "Let's Dance" wird an den Start gehen. Die Jury bleibt dabei die gleiche: Joachim Llambi, Motsi Mabuse und Jorge González werden die Tänze der Promis und Profis bewerten und zum Teil mit ihrer Wertung darüber entscheiden, ob sie in die nächste Runde kommen. Der Promi-Cast ist zudem schon komplett bekannt, unter anderem werden Amira Pocher, Ricardo Basile und Mike Singer um den Titel "Dancing Star 2022" kämpfen.

Zur Story