Bild

Alex hat im Verlauf der aktuellen "GNTM"-Staffel eine enge Verbindung zu ihrer Konkurrentin Jasmine aufgebaut. Bild: ProSieben / Mato

Nach "GNTM"-Zoff stellt Alex klar: "Glaube nicht, dass Soulin fake ist"

In der jüngsten Folge von "Germany's next Topmodel" gab es eine Auseinandersetzung zwischen den Kandidatinnen Alex und Soulin. Auslöser war die traurige Nachricht um Jasmine Jüttner, die sich aus gesundheitlichen Gründen für einen freiwilligen Ausstieg entschied. Die Immunkrankheit Lupus veranlasste sie zu diesem Schritt. Soulin vergoss vor den Kameras Tränen, doch Konkurrentin Alex bezweifelte, dass diese Reaktion authentisch war.

Nun meldete sich Alex noch einmal auf Instagram zu Wort, um wesentliche Hintergründe zu der Geschichte zu liefern – im Fernsehen wurde nämlich offenbar nicht alles gezeigt, was zum Verständnis der Situation wichtig ist.

"GNTM"-Konflikt mit Soulin: Alex klärt auf

In der am Donnerstagabend ausgestrahlten Ausgabe von "GNTM" wetterte Alex gegen Soulin: "Ihr Verhalten vor und hinter der Kamera war nicht ganz gleich. Und manchmal zweifle ich auch, ehrlich gesagt, die Intensität ihrer Emotionen an." Schließlich konfrontierte sie die momentane Show-Favoritin ganz offen mit ihren Bedenken und meinte: "Das hat falsch gewirkt, dass du nur vor den Kameras geweint hast wegen Jasmine".

Bild

Soulin ist die Top-Favoritin bei "GNTM". Bild: ProSieben / Richard Hübner

Jetzt lenkt Alex in einer neuen Instagram-Story ein, um die Dinge ins rechte Licht zu rücken. Im TV sei alles nur "sehr vereinfacht" dargestellt worden. Das Transgender-Model offenbart, dass sie schon früh von Jasmines Krankheit erfahren hat. Daneben hätten nur eine oder zwei andere Frauen aus dem Loft Bescheid gewusst. Sie erklärt:

"Es gab Situationen, in denen Jasmine meine Hilfe gebraucht hat und da ich mit der Thematik vertraut war, konnte ich das schnell regeln, sodass es nicht jeder mitbekommen hat. Jasmine war es sehr wichtig, dass sie davon nicht vereinnahmt wird."

Diese Verbindung führte dann dazu, dass Alex in der zurückliegenden "GNTM"-Ausgabe "sehr, sehr empfindlich" reagierte. Dann lässt sie eine Klarstellung folgen und bekundet: "Das lag aber weder daran, dass ich gedacht habe, ich müsste Soulin eins reinwürgen, noch daran, dass ich neidisch bin. Ich kann neidlos anerkennen: Soulin war die Beste, sie ist hier der Überflieger."

Alex stellt klar: Sie hat kein Problem mit Soulin

Weiter betont Alex, dass ihr das Ausscheiden ihrer guten Freundin einfach sehr wehgetan habe – auch mehr, als man im Fernsehen sah. Da sie während der "GNTM"-Phase für Jasmine da war, entstand anscheinend innerhalb kurzer Zeit ein starkes Band zwischen den beiden Frauen.

Was Soulin betrifft: Ihr habe sie keine Vorwürfe machen wollen. Vielmehr teilte sie ihr lediglich mit, wie die Tränen in dem Moment auf sie gewirkt hätten. "Ich glaube absolut nicht, dass Soulin fake ist", versichert Alex sodann auch noch einmal unmissverständlich. Sie selbst wisse heute sehr gut, "wie es ist, in sehr emotionaler Verfassung vor Kameras zu agieren."

(ju)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"GNTM"-Finale: Peinlich-Auftritt von Heidi Klum und Ehemann sorgt für Spott

Am Donnerstagabend ging der große Abschluss der 16. Staffel von "Germany's next Topmodel" über die Bühne – Soulin, Dascha, Alex und Romina waren als letzte Kandidatinnen übriggeblieben. im Finale gab es ausnahmsweise keinen Gastjuror, Heidi Klum hatte die volle Verantwortung. Aufgrund der Corona-Pandemie musste also erneut umdisponiert werden. Immerhin: Die "GNTM"-Chefin war für die Live-Show dieses Mal wieder persönlich vor Ort. Ein Publikum im Studio fehlte jedoch.

Trotz oder gerade auch wegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel