Daniel Hartwich und Moderatoren-Kollegin Sonja Zietlow beobachten die Dschungelprüfung.
Daniel Hartwich und Moderatoren-Kollegin Sonja Zietlow beobachten die Dschungelprüfung. Bild: TVNOW / Stefan Menne
TV

Dschungelcamp 2020: Zuschauer feiern knallharten Satz von RTL-Moderator Hartwich

21.01.2020, 23:2621.01.2020, 23:27

Diese Dschungelprüfung hatte es in sich: In die "Sternefabrik" mussten am Montag Markus Reinecke, Sven Ottke, Anastasiya Avilova und Raúl Richter. Alle vier bekamen schöne Elfenkostüme.

Während der Prüfung dann saß Anastasiya auf einer Art Schaukel und kippte ekelhafte Zutaten aus Gefäßen nach unten. Raúl musste die Zutaten mit einem Eimer auffangen und dann den Inhalt weiter an Markus schütten, der mit einem Eimer den Rest einfangen sollte. Sven bewegte Anastasiyas Schaukel von links nach rechts.

Klingt kompliziert? War es auch. Und bockschwer. Den Dschungelwichtel fiel die Prüfung überhaupt nicht leicht. Am Ende gab es zwei Sterne für die vier Camper. Und das, obwohl Markus am Tag zuvor nach einer Ein-Sterne-Prüfung noch geschimpft hatte: "Zwei Sterne sollte jeder mitbringen können." Mehr schaffte er dann selbst nicht, weil er einen dritten Stern nicht auffing.

Markus bei der Dschungelprüfung.
Markus bei der Dschungelprüfung.Bild: TVNOW / Stefan Menne

Dschungelcamp 2020: Knallhart-Fazit von Moderator

Es war RTL-Moderator Daniel Hartwich, der ein vernichtendes Fazit über die geprüften Camper zog: "Elena und Danni haben mehr geleistet als ihr."

Autsch. Das saß.

Die Dschungelwichtel auf Sternejagd.
Die Dschungelwichtel auf Sternejagd.Bild: TVNOW / Stefan Menne

Danni Büchner und Elena Miras waren in den vergangenen Tagen immer wieder zur Dschungeprüfung geschickt worden – mit überschaubaren Erfolg. Danni giftete am Montag hinterher im Dschungeltelefon: Selbst sie habe ja schon mehr als zwei Sterne geholt...

Die Zuschauer jedenfalls feierten den harten Kommentar von RTL-Moderator Daniel Hartwich nach der Dschungelprüfung:

(ll)

Kika-Moderator verliert seinen Job – der Grund sorgt für heftige Diskussionen

Im August hatte Kika-Moderator Matondo Castlo für Aufsehen gesorgt, weil er an einem umstrittenen Festival im Westjordanland teilgenommen hat. Vor allem "Bild" hatte den 28-Jährigen dafür heftig kritisiert. Das palästinensische Jugend-Festival in Farkha sei "israelfeindlich" und Castlo habe dabei an der Seite "radikaler Steinewerfer" demonstriert.

Zur Story