Micaela Schäfer hat nach Gesprächen mit den anderen einen Entschluss gefasst.
Micaela Schäfer hat nach Gesprächen mit den anderen einen Entschluss gefasst.bild: screenshot sat.1
TV

Nach "Promi Big Brother": Micaela Schäfer will ihr Leben umkrempeln

06.12.2022, 06:1606.12.2022, 10:39

Tag 18 bei "Promi Big Brother". Mal wieder geht es um Sex, die Bewohner bekommen Besuch von einem Ex-Bewohner aus dem letzten Jahr samt seiner Game-Show. Und Micaela Schäfer erzählt nebenbei, wie die Zeit bei "Big Brother" ihre Lebensplanung komplett verändert hat.

Schon gestern ging es um Sextoys – vor allem bei Katy Karrenbauer. Heute gesteht Micaela: "Ich habe eine Riesenkiste mit Toys. Vieles noch unverpackt – äh, verpackt." Und dann setzt sie zur Inquisition bei Sam an, der entgegen aller Erwartungen gar keine Erfahrungen mit Sex-Toys hat. "Hast du wirklich kein einziges?", bohrt Micaela nach. "Nein, ich habe es auch noch nie ausprobiert."

Wie gut kennst du watson.de?

Micaela kann das nicht verstehen: "Vielleicht muss ihm auch jemand mal eins nahe bringen", mutmaßt sie und versucht einen gewagten Vergleich: Ihrer Oma musste sie ja schließlich auch das Handy fast aufdrängen. Micaela will Sam eine Sex-Toy-Collection für Männer schenken.

Doch für Sam steht fest: "Jeder soll damit Spaß haben, ich bin raus – ich nehme dann lieber einen "Love Island"-Boy."

Jennifers Liebes-Enttäuschungen

Jennifer und Micaela sind beide zur Rauswahl nominiert. Aber sie lassen sich ihre gute Beziehung zueinander dadurch nicht verderben. Jennifer erzählt Micaela vom Ende ihrer Beziehung mit "Love Island"-Kandidat Nico. Er habe sie mit einer Escort-Dame betrogen und ihr danach selbst Untreue mittels gefälschter Chatverläufe vorgeworfen. "Ich bin sehr enttäuscht – aber nicht von ihm, sondern von mir, dass ich so naiv war."

Micaela und Jennifer verabschieden sich voneinander.
Micaela und Jennifer verabschieden sich voneinander.bild: screenshot sat.1

Es scheint eine Beziehung mit seltsamen Machtspielen gewesen zu sein. Auf einer gemeinsamen Reise habe Nico ihren Reisepass hinter einen Schrank geworfen, sie sei nicht mehr an in heran gekommen, erzählt Jennifer. Und sie hatte Angst, nicht mehr heimreisen zu können. Zum Geburtstag habe er ihr nichts geschenkt, "nicht mal eine Blume". Und als sie ihm einmal keinen Hotspot von ihrem Handy eröffnen wollte, weil sie ihren knappen Akku noch für Fotos nutzen wollte, sei er ausgerastet. Nachdem sie das nun alles öffentlich erzählt hat, ist sie sicher:

"Ich weiß auf jeden Fall, dass er alles Mögliche machen wird, um mir das Leben zur Hölle zu machen."

Er habe zum Beispiel auch schon einmal gedroht, intime Bilder von ihr über ein Fake-Profil zu posten. Aber sie weiß jetzt: "Es bringt nichts, die Sachen immer in sich hineinzufressen." Micaelas Tipp: "Ignorieren ist die größte Bestrafung für solche Menschen."

Bei der Abstimmung muss schließlich Jennifer gehen. Zuvor hat Sat.1 immer wieder die anonymisierten Prozentzahlen der beiden eingeblendet, die überraschend nah beieinander lagen. Bei Twitter äußern manche Zuschauende Zweifel an der Echtheit.

Micaelas überraschende Planung

Um der ereignisarmen Endphase dieser Staffel etwas Leben einzuhauchen, bekommen die Promis die Aufgabe, sich selbst zeichnerisch zu analysieren: Rainer malt sich groß, kräftig, laut und sagt auch gleich, was stets der erste Eindruck von ihm ist: "Was ist das für ein Zuhälter!" Aber er weiß auch: "Ich bin nicht nur ein Grobian, ich bin auch ein Feinian."

In der Selbstanalyse zeichnet sich Micaela Schäfer mit großem Herzen.
In der Selbstanalyse zeichnet sich Micaela Schäfer mit großem Herzen.bild: screenshot sat.1

Menderes gesteht, dass er "Liebe und Geborgenheit nicht unbedingt in der der Kindheit bekommen" hat. Er versuche, das nun sich selbst zu vermitteln. "Ich glaube, man kann auch lernen, sich mit der Zeit selber zu lieben, dann braucht man das nicht von anderen Menschen. Ich bin ein Kämpfer. Never give up!"

Auch Sams Thema ist die Liebe. Festlegen will er sich da nicht. "Ich bin nur in einer Community und das ist der Mensch."

Für die größte Überraschung sorgt dann Micaela. Für sie hat die Zeit bei "Big Brother" dazu geführt, dass sie offenbar ihr Leben umkrempeln will: Sie hat sich ein großes Herz gemalt und in ihren Bauch "Leben" geschrieben. Kinder seien für sie bisher kein Thema gewesen. Aber durch die Gespräche mit den anderen Kandidaten habe sie ihre Meinung geändert.

"Irgendwie fänd ich's schön, mich fortzupflanzen. Ein Mini-Me zu haben, wäre schön."
Micaela Schäfer

Ihre Zeitplanung: "In den nächsten fünf bis zehn Jahren".

Menderes' Wohnchaos

Menderes' Leben und seine Wohnung sind hingegen Baustellen. Und das wohl schon seit fünf bis zehn Jahren. Er habe in seiner Einzimmerwohnung einen Raum, der eigentlich eine Küche sei. Darin stehe aber nur eine Waschmaschine und ein kaputter Kühlschrank, den er mal aus dem Fenster werfen wollte, um ihn zu entsorgen. Das hat er aber nicht geschafft. "Ein bisschen chaotisch", gibt er zu.

Menderes haust in einem Ein-Zimmer-Provisorium.
Menderes haust in einem Ein-Zimmer-Provisorium.bild: screenshot sat.1

Auch ein verpackter Kleiderschrank stehe seit Jahren herum. Er hatte mal eine Couch und ein Wasserbett, das wurde aber undicht und die Couch habe er auch weggeworfen. Es bleibt völlig unklar, welche Möbel er noch besitzt, außer einer Matratze. Aber er überlegt, "probeweise in eine andere Wohnung" zu ziehen. Jay Khan rät ihm, sich doch zumindest eine Zweizimmerwohnung zu gönnen, und zwar eine Eigentumswohnung. Finanzierungstipps gibt er auch gleich dazu.

Katys lesbische Erfahrungen

In der TV-Serie "Hinter Gittern" spielte Katy Karrenbauer die lesbische Gefängnis-Insassin "Walter". Im privaten Leben liebt sie Männer. Aber Sex-Ausfragerin Micaela erzählt sie von ihrer einzigen lesbischen Erfahrung: Ihr damaliger Freund habe ein Frauen-Paar gekannt, dann war sie mal mit einer der Frauen allein.

Katy erzählt von ihrer lesbischen Erfahrung.
Katy erzählt von ihrer lesbischen Erfahrung. bild: screenshot sat.1

"Wir haben geknutscht – dann war sie dann in meinem Bett, dann warf sie mir das Kissen zu." Schließlich hatten die beiden Sex miteinander. "Ich überlegte immer nur: Was würde ich mögen, was ein Mann mit mir tut?" Danach war für sie klar: "Ich finde Brüste toll, auch wenn man sie anguckt, aber das ist nicht meins."

Gähn-Show statt Game-Show

Die Spiele waren noch nie das Highlight von "Big Brother". Heute ist Moderator Jörg Draeger, im vergangenen Jahr selber Bewohner bei "Big Brother", mit seinem Quiz-Klassiker "Geh aufs Ganze" zu Gast. Mitgebracht hat der sein Maskottchen, den Zonk, und einige Cheerleaderinnen. Beim Spiel müssen sich die Teilnehmenden zwischen Briefumschlägen entscheiden, manchmal handelt sie ihnen Draeger wieder ab.

Jörg Draeger, Kandidat vom letzten Jahr, kommt mit roter Zonk-Maus und Cheerleadern zur Game-Show.
Jörg Draeger, Kandidat vom letzten Jahr, kommt mit roter Zonk-Maus und Cheerleadern zur Game-Show.bild: screenshot sat.1

In den Umschlägen stecken ein Penny-Einkaufsgutschein, der Zonk oder eine Dreifachstimme zum Nominieren der anderen Bewohnenden. Das Ganze ist öde, langweilig und im Hintergrund turnen die Cheerleaderinnen unmotiviert herum. Aus der Game-Show wird eine Gähn-Show. Die Zuschauenden sind nicht begeistert.

Menderes gewinnt die dreifache Stimme für die Rauswurf-Nominierung von morgen sowie einen fünfzig Euro-Gutschein zum Einkauf im "Big Brother"-Penny. Micaela kassiert nur den Gutschein und darf dann auch einkaufen gehen für die Gruppe. Sie schaufelt viel Essen in den Korb, schafft es aber in den 60 Sekunden nicht, die 50 Euro zu verbraten. 11,66 Euro lässt sie verfallen. "Drei Sektchen", rechnet "Big Brother" hämisch in Warenwert um.

Die Nominerungen

Langsam rücken die 100.000 Euro Siegesprämie in Griffweite. Die Bewohnenden könnten strategisch ihre größten Konkurrent:innen nominieren zum Rauswurf. Tun sie aber meistens nicht.

Sam und Micaela nominieren Rainer, weil sie mit ihm am wenigsten zu tun haben, Micaela nervt zudem noch seine bevormundende Art. Jay nominiert Sam, "weil ich mich den anderen Vieren nicht mal unbedingt viel mehr verbunden fühle, mir aber in diesem Moment mehr Argumente einfallen". Rainer will erst Micaela wählen, "weil sie so famous ist, dass sie kein Zuschauer rauswählen wird – von den Jungs kann ich keinen wählen, die stehen mir ja sehr nah".

Dann überlegt er nochmal und nimmt Katy. Katy nominiert Jay, weil er "ein megastarker Gegner ist und noch keine Nominierung bekommen hat". Menderes setzt seine drei bei Jörg Draeger erspielten Stimmen auf Katy, weil er mit ihr am wenigsten Zeit verbracht hat. In der letzten Sendung vor dem Finale am Mittwoch stehen Katy und Rainer zur Rauswahl. (Ark)

(Ark)

Themen
Dschungelcamp: Jenny Frankhauser über Sieg von Djamila Rowe – "der Zuschauer entscheidet immer richtig"

Djamila Rowe gewann das diesjährige Dschungelcamp. Sie sprang eigentlich nur als Ersatzkandidatin für Martin Semmelrogge ein und erkämpfte sich letztlich die Krone. Neben ihr im Finale standen Gigi Birofio und Lucas Cordalis. Letzterer zog als absoluter Favorit ins Camp, doch nach und nach sank sein Beliebtheitsgrad. Er schaffte es zwar ins Finale, musste sich allerdings am Ende mit dem dritten Platz zufriedengeben.

Zur Story