Wer will in meinem Bettchen schlafen? Kerstin (l.) und Maggie buhlen um Bauer Jürgen
Wer will in meinem Bettchen schlafen? Kerstin (l.) und Maggie buhlen um Bauer Jürgen Bild: TV Now

"Bauer sucht Frau": Am ersten Hoftag eskaliert bei Jürgens Damen die Lage

22.10.2019, 14:13

Folge zwei bei "Bauer sucht Frau" und RTL liefert ab: Nachdem die Landwirte beim buchstäblich heißesten Staffelauftakt aller Zeiten (gut 50 Grad in der Partyscheune) aus zahlreichen Kandidatinnen ihre jeweiligen Damen für die Hofwoche ausgewählt hatten, stand am Montagabend der Start dieser an. 4,81 Millionen Trash-TV-Fans verfolgten die üblichen Bilder: Abholen mit dem Traktor, Vorstellen der Schwiegermutti in spe, Besichtigung des Kinderzimmers in Eiche-Rustikal-Optik.

"Bauer sucht Frau"-Kandidatinnen liefern sich Zicken-Zoff

Biobauer Jürgen aus Thüringen hatte sich gleich zwei Kandidatinnen für die Hofwoche ausgespäht: Verkäuferin Maggie und Vertriebsmitarbeiterin Kerstin, die er natürlich stilecht mit einem Oldtimer-Traktor samt Anhänger zu seinem Grundstück chauffierte. Nach der Bussi-Bussi-Begrüßung ("Das ist schon ein angenehmes Gefühl, wenn man von zwei Frauen umgarnt wird") konnte der Kampf um den 63-Jährigen direkt in die Vollen gehen – denn die beiden Bewerberinnen zeigten sich von dem Biobauern beide direkt angetan.

Was dann folgte: der unvermeidliche Zicken-Zoff. "Ich nenne sie Chefin", nölte Maggie genervt über ihre Rivalin.

"Sie will sich ständig in den Vordergrund stellen. Immer, ich bin die Mitte der Welt, ich, ich, ich! Wir können gerne ein Duell starten, ich bin bereit!"
Maggie über Rivalin Kerstin

Noch impulsiver ging es dann bei der Zimmerverteilung zu – denn nur Eine konnte in Jürgens Reich nächtigen. Zuerst bekam Kerstin ihre Unterkunft für die kommende Hofwoche: Ein kleines Zimmer mit einem Klappbett. Sie zeigte sich zunächst ganz erfreut, zumal sie kein Zimmer mit Konkurrentin Maggie teilen musste. Doch dann führte der Bauer die in ihr Zimmer – sein Schlafzimmer. Der Landwirt hatte extra sein Doppelbett für eine der Bewerberinnen geräumt. Und schon entglitten Kerstin sämtliche Gesichtszüge.

"Eigentlich gibt man ja der Frau das Zimmer, bei der man denkt, dass sie bei einem bleibt", schlussfolgerte die enttäuschte Kerstin aus Jürgens Entscheidung. Ganz happy dagegen war Maggie: "Das ist ein sehr intimes Zimmer, in dem Bett schläft er. Das bedeutet mir viel."

Ob sich Jürgen für Head-over-Heels Maggie oder Nörgel-Kerstin entscheidet? Kommende Woche zeigt RTL die Fortsetzung des Zicken-Zoffs.

RTL zeigt "Bauer sucht Frau" immer montags um 20.15 Uhr, parallel laufen die neuen Folgen auch bei "TV Now".

(ab)

Themen

Dr. G-Punkt über Frauen und Pornos

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"The Voice": Stefanie Kloß verwirrt mit Kommentar – Mark Forster schreitet ein

Die "Battles" bei "The Voice" sind in vollem Gang und die Dichte an Talenten lichtet sich massiv. Auch hier entscheiden wieder die Coaches, wer in der nächsten Runde landet – manchmal allerdings wird bei ihren Urteilen nicht zu 100 Prozent klar, was sie eigentlich sagen wollen. Einen solchen Moment gab es in der Ausgabe vom 30. September bei Stefanie Kloß. Mit den Worten der Silbermond-Sängerin war unter anderem Mark Forster heillos überfordert.

Zur Story