Wegen Kommentaren im Netz zu "7 vs. Wild" platzte Knossi jetzt der Kragen im Stream.
Wegen Kommentaren im Netz zu "7 vs. Wild" platzte Knossi jetzt der Kragen im Stream.bild: knossi/instagram
YouTube

"Diese ganzen Fritz Meineckes": Knossi wütet im Stream wegen "7 vs. Wild"

16.12.2022, 15:26

Die zweite Staffel von "7 vs. Wild" neigt sich langsam, aber sicher dem Ende zu. Noch immer mit dabei ist Twitch-Streamer Knossi, der in der Show eigentlich als Außenseiter an den Start ging, die Fans aber von Folge zu Folge begeistert – weil er selbst in schwierigen Momenten seinen Humor nicht verliert.

In einem neuen Stream, der nachträglich auf Youtube hochgeladen ist, kommentierte der 36-Jährige nun die elfte Episode. Dabei stieß ihm eine Sache besonders übel auf.

"7 vs. Wild": Knossi wird wieder übel – Kritik am Schnitt

In einer Szene der Folge muss sich Knossi nach dem Konsum einer ungenießbaren Kokosnuss übergeben. Sogar beim Anschauen im Nachhinein tritt die Übelkeit wieder zutage, und der Netz-Star beginnt mitten im Stream zu würgen.

"Vergesse ich nie", meint er – und man glaubt es ihm gern. An die Produktion (oder genauer gesagt: Cutter Johannes) gerichtet äußert er aber auch ein wenig Unverständnis:

"Dass man das auch komplett zeigt. Ich habe an dem Tag bestimmt wieder zwei, drei Stunden gefilmt. Und das sind die Highlights von mir?! Diese Scheiße sind wieder die Highlights."

Knossi platzt der Kragen

Richtig sauer wird Knossi aber erst bei einem anderen Thema. Zwar werden die "7 vs. Wild"-Folgen millionenfach gestreamt, doch dieses hohe Maß an Aufmerksamkeit bringt auch weniger schöne Facetten mit sich: Einige Zuschauende scheinen alles besser zu wissen, wenn es um das Überleben in der Wildnis geht. Auch ohne ihrerseits Erfahrung vorzuweisen.

Dies bekam vor allem auch schon Nova zu spüren, die als bislang einzige der Staffel freiwillig aufgegeben hat. Sie sei auf der Insel nicht aktiv genug gewesen, habe sich viel zu sehr auf ihren Biwaksack verlassen, lautete oftmals das Urteil im Netz.

Im Stream teilt Knossi jetzt gegen nur vermeintlich fachliche Kommentare zur Show aus und wettert: "Du frierst jeden Tag. Diese Diskussion schon im Vorfeld. Ihr Möchtegern-Survivor, wirklich. Alle meinen immer, sie wissen es. Irgendwann ist auch mal Schluss bei mir. Diese ganz große Fresse."

Knossi hat keine Lust auf neunmalkluge Bemerkungen von Zuschauenden.
Knossi hat keine Lust auf neunmalkluge Bemerkungen von Zuschauenden.Bild: Knossi/Youtube

Schließlich redet sich Knossi regelrecht in Rage und fügt hinzu: "Wenn Leute mir etwas über einen Bereich erzählen wollen, von dem ich keine Ahnung habe, ich es aber schon vorab ein wenig bezweifle. Und dann habe ich sogar Recht, weil ich dort bin und merke: Die haben keinen Plan, diese ganzen Fritz Meineckes." Damit seien auch alle Internet-Kommentare gemeint.

Knossi hatte auf der Insel mit so einigen Problemen zu kämpfen – auch abseits von verdorbenen Kokosnüssen. So machten ihm zuletzt Zahnschmerzen massiv zu schaffen. Der Cliffhanger aus der zwölften Folge suggeriert, dass er "Code Yellow" gemeldet haben könnte. Denkbar ist aber auch, dass das Publikum hier auf eine falsche Spur gelenkt wird und es in Episode 13 jemand anderes trifft.

Nach traumatischem Ereignis: Cathy Hummels will mit "Vergangenheit abschließen"

Ein Jahr ist es her, dass Cathy Hummels "die schrecklichste Erfahrung" ihres Lebens machen musste. An einem Ort, an dem andere Menschen Urlaub machen, erlebte die Moderatorin einen gewaltvollen Übergriff, der sie verstört und traumatisiert zurückließ. Heute blickt die 34-Jährige gestärkt auf den Vorfall, ihre Fans lässt sie auf Instagram an einem für sie ganz besonderen Moment teilhaben.

Zur Story