Wissen
Bild

Bild: imago/getty images/montage: watson

Impfgegner gehören zu den größten Gefahren für die Weltgesundheit – sagt die WHO

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat in dieser Woche eine Liste mit zehn der größten Gefahren für die weltweite Gesundheit im Jahr 2019 veröffentlicht. Neben Bedrohungen, die vor allem mit Armut und Naturkatastrophen zu tun haben, zählt auch ein Wohlstandsphänomen dazu:

Ein Beispiel: Um die Masern effektiv auszurotten, müssten mindestens 95% der Bevölkerung gegen sie geimpft sein. Tatsächlich geht die Impfrate weltweit seit Jahrzehnten nach oben, die Zahl der Masern-Toten sinkt. Und trotzdem kommt es in den vergangenen Jahren auch in Deutschland immer wieder zu Masernepidemien. In Köln gab es 2018 die größte Epidemie seit 16 Jahren

Masernepidemien kann es nur dort geben, wo zu wenige Kinder geimpft werden. Dazu tragen unter anderem Menschen bei, die sich bewusst dagegen entscheiden – und die sind oft vor allem in den gesellschaftlichen Schichten zu finden, die Wert auf ein vermeintlich gesundes Leben legen. 

Bild

Ein kleiner Pieks für den Menschen, ein großer Schutz für die Menschheit. Trotzdem lassen viele Eltern ihre Kinder nicht impfen und gefährden damit auch andere. Bild: Getty Images North America

Impfgegner misstrauen Medizinern und der Pharmaindustrie und verlassen sich stattdessen auf Behauptungen, die Wissenschaftler längst widerlegt haben. Eine der gängigsten (und falschen) Thesen ist etwa, dass Imfpungen bei Kindern Autismus auslösen könnten. Diese Annahme geht auf eine mehrfach widerlegte Studie des inzwischen mit einem Berufsverbot belegten britischen Arztes Andrew Wakefield zurück.

Im Glauben, etwas Gutes für ihre Kinder zu tun, verzichten Eltern deshalb darauf, sie zu impfen. Gefährdet werden dadurch nicht nur die eigenen Kinder selbst, sondern auch Menschen, die sich etwa aufgrund von Vorerkrankungen nicht impfen lassen können. Um vor Infektionskrankheiten wie den Masern geschützt zu sein, brauchen sie den "Herdenschutz", der besteht, wenn (fast) alle um sie herum geimpft sind und die Krankheit dadurch auch nicht weitergeben können.

Das sind die neun weiteren Gefahren, die die WHO 2019 für die Weltgesundheit sieht:

Luftverschmutzung und Klimawandel

Bild

Extremer Smog im chinesischen Dalian. Bild: Getty Images AsiaPac

Neun von zehn Menschen atmen laut der Weltgesundheitsorganisation täglich verschmutzte Luft ein. Luftverschmutzung ist der WHO zufolge in diesem Jahr daher das größte Umweltrisiko für die Gesundheit. Jedes Jahr sterben laut dem Bericht sieben Millionen Menschen vorzeitig an Krankheiten wie Krebs, Herz- und Lungenerkrankungen oder Schlaganfällen, die auf Schadstoffe in der Luft zurückgeführt werden. 90 Prozent dieser Todesfälle seien in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen.

Die WHO schreibt:

"Die Hauptursache der Luftverschmutzung (Verbrennung fossiler Brennstoffe) ist auch ein wichtiger Faktor für den Klimawandel, der sich auf unterschiedliche Weise auf die Gesundheit der Menschen auswirkt. Zwischen 2030 und 2050 wird erwartet, dass der Klimawandel jährlich 250 000 zusätzliche Todesfälle durch Unterernährung, Malaria, Durchfall und Hitzestress verursacht."

Nichtübertragbare Krankheiten

Nichtübertragbare Krankheiten wie Diabetes, Krebs und Herzerkrankungen sind laut WHO gemeinsam für über 70% aller Todesfälle weltweit verantwortlich (insgesamt 41 Millionen Menschen). 15 Millionen davon sterben demnach vorzeitig im Alter zwischen 30 und 69 Jahren. Auch von diesen Todesfällen sind Länder mit niedrigen und mittleren Einkommen besonders stark betroffen, auf sie entfallen ganze 85 Prozent.

Eine weltweite Grippepandemie

Bild

Menschen schützen sich mit Atemschutz-Hauben gegen einen Schweinegrippe-Ausbruch in Mexiko im Jahr 2009. Bild: Getty Images South America

Die nächste weltweite Grippepandemie kommt, da ist sich die WHO sicher. "Das einzige, was wir nicht wissen, ist wann es passieren wird", schreibt die Organisation.

Globale Abwehrmaßnahmen seien nämlich nur so wirksam, wie das schwächste Glied im Gesundheitsnotfallvorsorge- und Reaktionssystem eines Landes. Deshalb arbeite die WHO mit Institutionen in 114 Ländern zusammen, um zu überwachen, wie sich Grippeviren verbreiten.

Empfindliche und gefährdete Umgebungen

ADEN, YEMEN - SEPTEMBER 23: Internally displaced people (IDPs) fill water at Meshqafah Camp on September 23, 2018 in Aden, Yemen. The majority of the camp is made up of families who fled fighting along Yemen's west coast. A coalition military campaign has moved west along Yemen's coast toward Hodeidah, where increasingly bloody battles have killed hundreds since June, putting the country's fragile food supply at risk. (Photo by Andrew Renneisen/Getty Images)

Besonders gefährdet sind etwa die Menschen im Yemen, wo ein brutaler Krieg geführt wird. Bild: Getty Images Europe

Mehr als 1,6 Milliarden Menschen (22% der Weltbevölkerung) leben laut WHO an Orten, an denen langwierige Krisen und schwache Gesundheitsdienste sie ohne Zugang zur Grundversorgung zurücklassen. 

In fast allen Weltregionen gebe es außerdem zumindest instabile Verhältnisse, die dafür sorgen, dass etwa die Gesundheit von Müttern und Kindern auf der Strecke bleibt. 

Antibiotikaresistenz

Antibiotika haben die Welt zu einem besseren, sichereren Ort gemacht. Doch "die Zeit mit diesen Medikamenten läuft ab", schreibt die WHO. Immer mehr Bakterien, Parasiten, Viren und Pilze würden Resistenzen gegen die bislang bekannten Antibiotika entwickeln. Das drohe, "uns in eine Zeit zurückzuversetzen, in der wir Infektionen wie Lungenentzündung, Tuberkulose, Gonorrhö und Salmonellose nicht ohne weiteres behandeln konnten."

Ebola und andere hochgefährliche Krankheitserreger

Bild

Ärzte in einem Isolations-Zentrum für Ebola-Patienten im Kongo. Bild: imago stock&people

2018 kam es zu zwei erneuten Ebola-Ausbrüchen im Kongo. Beide weiteten sich laut WHO-Angaben auf Städte mit mehr als einer Million Einwohner aus, eine der betroffenen Provinzen befindet sich außerdem in einem gefährlichen Krisengebiet.

Vor allem in dicht besiedelten Gebieten bedeute so ein Ausbruch besondere Gefahren, auf die sich die WHO 2019 intensiv vorbereiten will.

Schwache medizinische Grundversorgung

In vielen Ländern, vor allem ärmeren, gibt es keine ausreichende medizinische Grundversorgung. Darunter versteht die WHO "idealerweise eine umfassende, erschwingliche und kommunale Versorgung während des gesamten Lebens". 

Das Dengue-Fieber

DHAKA, BANGLADESH - JANUARY 16 : Dhaka City Corporation worker sprays pesticide for kill mosquitoes at University area in Dhaka, Bangladesh on January 16, 2019. Anti Mosquito Smoke Spray in Dhaka PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY

In Bangladesh werden Moskitos ausgeräuchert, um die Übertragung des Dengue-Fiebers zu stoppen. Bild: imago stock&people

40 Prozent der Welt sind laut WHO-Schätzung vom Dengue-Fieber bedroht. Die Krankheit wird von Moskitos übertragen, verursacht grippe-ähnliche Symptome und ist in vielen Fällen tödlich. 

In Ländern wie Bangladesch und Indien gibt es während der Regenzeit eine hohe Anzahl von Fällen. Jetzt verlängert sich die Saison in diesen Ländern erheblich, 2018 gab es in Bangladesch laut Weltgesundheitsorganisation die höchste Zahl von Todesfällen seit fast zwei Jahrzehnten. Außerdem breite sich die Krankheit mittlerweile auch auf weniger tropische und gemäßigte Länder aus.

HIV

Immer noch sterben laut WHO-Angaben jedes Jahr fast eine Million Menschen weltweit an HIV/Aids. Auch wenn die Bekämpfung von HIV immer erfolgreicher Verlaufe, sei es weiterhin schwer, einige Risikogruppen zu erreichen. Dazu zählen laut Weltgesundheitsorganisation etwa Sexarbeiter, Menschen im Gefängnis, Männer, die Sex mit Männern haben, oder Transsexuelle. Häufig würden diese Gruppen vom Gesundheitswesen ausgeschlossen. Besonders gefährdet seien außerdem Mädchen und junge Frauen in Afrika südlich der Sahara.

Wer trotzdem noch Angst vor Grippe-Impfungen hat, hier entlang bitte:

Na, noch nicht genug gelesen? Hier gibt es mehr:

Bird Box, Tide Pods, Ice Bucket – warum wir nicht ohne virale Challenges können

Link zum Artikel

So sehen farbenblinde Menschen die Welt

Link zum Artikel

7 Tastenkombinationen, mit denen du die Kollegen richtig ärgern kannst

Link zum Artikel

Nichts für schwache Nerven: Amerikaner hustet sich Teil der Lunge aus dem Leib

Link zum Artikel

Chinesische Sonde landet auf der Mondrückseite – dort war vor ihr noch niemand

Link zum Artikel

Dieser Hund hat keinen Durst - das steckt wirklich hinter seiner langen Zunge

Link zum Artikel

Was Tiere im Wald machen, wenn sie denken, sie seien ungestört

Link zum Artikel

Keiner schnappt schneller zu als diese Ameise – und sogar ihre Larven sind nicht sicher

Link zum Artikel

Wein auf Bier, das rat' ich dir – 15 Alkohol-Mythen im Faktencheck

Link zum Artikel

Menschliche Spucke ist ein gutes Putzmittel und 9 weitere Quatsch-Nobelpreisträger

Link zum Artikel

Du bist groß, stark und gefährlich? Interessiert den Honigdachs einen Scheiß

Link zum Artikel

Immer mehr Kinder zeichnen Frauen, wenn sie an Wissenschaftler denken

Link zum Artikel

Wer zu dieser Jahreszeit Sex hat, könnte seinen Kindern einen Gefallen tun

Link zum Artikel

Deutschland will die ewige Sommerzeit – aber ist das gut? 9 Fakten

Link zum Artikel

Wale stranden zu Dutzenden – 6 Erklärungen für das Tierdrama

Link zum Artikel

In diesem Vulkan auf Island brodelt es – Forscher rechnen mit Ausbruch

Link zum Artikel

Dokumentarfilm "Eingeimpft" startet – warum der Regisseur damit unnötig Ängste schürt

Link zum Artikel

Wie mich die Klimaignoranz ankotzt

Link zum Artikel

Diese Frau wird am Gehirn operiert und spielt dabei Flöte

Link zum Artikel

Diese 5 Kinder sind garantiert klüger als du

Link zum Artikel

Mehr Rehe sterben und 4 weitere Gründe, die Uhrumstellung noch mehr zu hassen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Drei Fälle in kurzer Zeit: Arzt erklärt, was hinter Fehlbildungen bei Babys stecken kann

Link zum Artikel

Lena Meyer-Landrut geht erstmals aufs Oktoberfest – und leistet sich böse Stil-Entgleisung

Link zum Artikel

Amthor führt bei Lanz alle hinters Licht – jetzt will er Teile des Rezo-Videos liefern

Link zum Artikel

Wolfgang Joop über Heidi Klums Ehe: "Hat sich mit jedem Mann verändert"

Link zum Artikel

Nach ZDF-Eklat: Oliver Welke macht in "heute show" bösen Höcke-Witz – Raunen im Publikum

Link zum Artikel

Ter Stegen top, Neuer aber auch – jetzt gibt es einen Verlierer im Torwart-Zoff

Link zum Artikel

Dagmar Michalsky wurde mit 58 schwanger – bei Lanz spricht sie von "neun Monaten Horror"

Link zum Artikel

Torwart-Zoff: Hoeneß hat mit einer Sache recht – doch er wird dem FC Bayern schaden

Link zum Artikel

Lena rappt über Sex mit sich selbst bei "Gemischtes Hack"

Link zum Artikel

Diese Szenen zeigen: Nicht mal die Experten sind von der Hartz-IV-Show "Zahltag" überzeugt

Link zum Artikel

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

"Steh auf" – Rammstein-Sänger verstört Fans mit Video

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • PennyLane 17.01.2019 15:13
    Highlight Highlight Ich weis ja nicht, ich finde man muss das Unterscheiden. Tetanus, oder MMR finde ich extrem wichtig, Grippe dagegen nicht. Kombiimpfungen bei Kindern....naja...uns haben die Windpocken auch nicht geschadet. Ich finde es nicht richtig das Eltern sowas für ihre Kinder entscheiden. Schließlich gefährden sie durchs nicht Impfen auch die Gesundheit ihrer kleinen...
  • ishotamaninreno 17.01.2019 13:39
    Highlight Highlight Das sind aber nur neun?
    • Felix Huesmann 17.01.2019 15:01
      Highlight Highlight Ne, Impfgegner – und neun weitere. :)
    • ishotamaninreno 17.01.2019 16:19
      Highlight Highlight Ah, na klar. Ich ziehe die Frage zurück
      Benutzer Bildabspielen

370 Meter großer Brocken: Asteroid fliegt in der Nacht auf Sonntag an der Erde vorbei

Himmelsgucker können in der Nacht auf Sonntag einen vergleichsweise großen Asteroiden beim Passieren der Erde beobachten.

"Spannend sind Asteroiden, die innerhalb der Mondbahn mit bis zu 400 000 Kilometern Abstand an der Erde vorbeifliegen", erklärte Koschny. Alles, was weiter weg sei, beobachte die Esa nicht.

Der im Jahr 2000 entdeckte Körper "2000 QW7" stehe deshalb auch nicht auf der sogenannten Risikoliste der Raumfahrtagentur: "Auf der Liste sind nur die Asteroiden aufgeführt, …

Artikel lesen
Link zum Artikel