Bayern München
Bild

Kai Havertz steht bei den Bayern auf dem Wunschzettel – aber natürlich nicht nur da. Bild: Getty Images / Jörg Schüler / imago images / GEPA pictures / watson-montage

Zum FC Bayern? Völler geht von Havertz-Wechsel aus

Rudi Völler geht offenbar von einem Abschied von Nationalspieler und Leverkusen-Mittelfeldspieler Kai Havertz im Sommer aus. "Ich bin froh, dass wir ihn dieses Jahr noch gehalten haben", sagte der Sportgeschäftsführer von Bayer Leverkusen vor dem Europa-League-Hinspiel am Donnerstag (18.55 Uhr/RTL) gegen den FC Porto in einem Interview in der Sendung "100% BundesligaFußball bei Nitro". "Wie es im Sommer aussieht, das werden wir dann sehen."

Völler weiß, dass es schwer wird, Havertz zu halten. "Er hat noch einen Vertrag bis 2022 – das sind natürlich die klassischen Fakten", so der Weltmeister von 1990, der vor der laufenden Saison bereits intensive Überzeugungsarbeit leisten musste.

"Im Sommer gab es schon Interesse, aber wir haben ihm erklärt, dass es ihm guttut, wenn er noch ein Jahr bei uns bleibt. Und das war auch eine richtige Entscheidung."

Bayern würde gern, aber auch andere Vereine haben Interesse

Es ist kein Geheimnis, dass der FC Bayern Havertz gern verpflichten möchte. Schon im Sommer hatte man wohl bei Bayer angefragt. Allerdings wird das nicht billig. Wie die "Sportbild" berichtet, fordert Leverkusen 130 Millionen Euro. Damit wäre Havertz der mit Abstand teuerste Neuzugang der Bundesliga-Geschichte. Bisher ist das Lucas Hernández, für den die Bayern im Sommer rund 80 Millionen Euro überwiesen.

Dazu kommt, dass Bayern starke Konkurrenten hat. Berichten zufolge sollen Real Madrid und der FC Barcelona ebenfalls zu den Interessenten zählen. Auch der FC Liverpool um Trainer Jürgen Klopp soll laut einem "Sport1"-Bericht bereit sein, viel Geld für Havertz auszugeben.

Ballack riet Havertz von Bayern ab

Anfang Januar hatte Ex-Nationalspieler Michael Ballack Havertz von einem Wechsel zu Bayern abgeraten. "In Leverkusen ist Havertz aktuell super aufgehoben", sagte er "Sport1". "Beim FC Bayern brauchst du andere Eigenschaften, um dich durchzusetzen. Nur gut zu sein, reicht dort nicht." Ballack war selbst einst von Bayer Leverkusen zu den Bayern nach München gewechselt.

Der 20 Jahre alte Havertz gilt als das größte Talent des deutschen Fußballs. In der Hinrunde hatte er jedoch in einer Formkrise gesteckt. Noch im Dezember wurde er bei seiner Auswechslung im Heimspiel gegen Hertha BSC (0:1) von den eigenen Fans sogar ausgepfiffen. Zuletzt hatte er aber wieder zu seiner alten Stärke gefunden. Trainer Peter Bosz vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen erklärte nach dem Spiel gegen Union Berlin am Samstag: "Seit Anfang Januar ist er wieder der Kai, den wir alle von der vergangenen Saison kennen. Das Gesamtpaket stimmt wieder."

(om/afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Als wir über unseren Verhältnissen lebten: Die schönsten Klopapier-Choreos

Die Corona-Pandemie verunsichert derzeit die ganze Welt. In Deutschland hat sie in nur wenigen Tagen den Alltag auf den Kopf gestellt: Schulen und Kitas wurden geschlossen, die Wirtschaft brach ein und in der Bundesliga wird erstmal nicht mehr gekickt. Eine der wohl skurrilsten Folgen der Corona-Pandemie ist der deutsche Klopapier-Fetisch.

Dass sogenannte Hamsterkäufe in Corona-Zeiten nicht nötig sind, und es weiterhin genug Waren in Deutschland gibt, hat mittlerweile schon so ziemlich jeder …

Artikel lesen
Link zum Artikel