Anne Will ist normalerweise immer sonntags auf Sendung.
Anne Will ist normalerweise immer sonntags auf Sendung.
Bild: NDR/Wolfgang Borrs
Exklusiv

Kein Talk mit Anne Will am Sonntag: ARD klärt auf, warum es keine Sendung gab

23.02.2021, 10:59

Am Sonntagabend ist in der ARD "Tatort"-Zeit – das ist für viele TV-Zuschauer der typische Wochenend-Ausklang. Und nach dem Krimi geht es dann für gewöhnlich weiter mit Talkmasterin Anne Will. Nur an diesem Sonntag guckten die Zuschauer in die Röhre. Statt Anne Will gab es einen weiteren Krimi zu sehen. Doch warum mussten die Talk-Fans auf die beliebte Moderatorin verzichten? Die Gründe sind ziemlich simpel.

Die Sendung entfiel nämlich nicht spontan, wie ein Sender-Sprecher auf Nachfrage von watson erklärte, sondern war ganz regulär für diesen Termin "gar nicht eingeplant".

Wie watson bereits in der Vergangenheit berichtet hat, gibt die ARD für seine Talk-Formate immer eine bestimmte Anzahl an Episoden fürs Jahr in Auftrag. Dadurch kommt es natürlich auch immer wieder zu Tagen, an denen eben keine Sendung im Programm ist. Bei "Anne Will" sind es, wie der ARD-Sprecher erläutert, 30 Sendungen. Der Sprecher erklärt dazu weiter:

"Das impliziert, dass nicht für jeden der 52 Sonntage in diesem Jahr eine 'Anne Will'-Sendung eingeplant ist. Der gestrige Sonntag war so ein Sonntag ohne."

Die Redaktion von "Anne Will" habe jedoch die Möglichkeit, "flexibel auf die aktuelle Lage" zu reagieren und habe "dies in diesem Jahr auch schon getan". "Über die Entwicklung der Corona-Pandemie berichtet Das Erste zudem nicht nur in unseren Talk-Formaten – zum Beispiel heute Abend bei 'hart aber fair' –, sondern auch in Sondersendungen wie 'ARD extra' und unseren regelmäßigen Nachrichtensendungen", teilt der Sprecher weiter mit.

In nächster Zeit müssen die Fans übrigens vorerst nicht auf Anne Will verzichten. "'Anne Will' ist für alle weiteren Sonntage bis Ostern vorgesehen", verrät der Sender gegenüber watson.

(jei)

"Die Höhle der Löwen": Maschmeyer watscht Kofler nach Sekten-Vergleich ab - und droht ihm im TV

Es ging eigentlich um eine Weltsensation: Papier, das als Tapete die Heizung ersetzen kann. Doch wegen eines kleinen Details kriegten sich Carsten Maschmeyer und Georg Kofler bei "Die Höhle der Löwen" auf Vox ziemlich in die Haare ...

Der Pitch von Kohpa in Folge zwei der neuen Staffel "Die Höhle der Löwen" startete vielversprechend mit einer steilen Behauptung: "Papier leitet Strom." Die Gründer hatten mit Kohpa ein nachhaltiges Papier mit recycelten Kohlenstofffasern entwickelt. Der Vorteil der neuen Technologie: "Kohpa Therm ist das erste Heizpapier, was es auf dem Markt gibt."

Den Beweis lieferten Papieringenieur Walter Reichel und sein Kollege Peter Helfer natürlich direkt mit einer Demonstration zum Anfassen. "Dann …

Artikel lesen
Link zum Artikel