Europapark Rust: Eine Petition soll die Piraten in Batavia retten

Weil Menschen immer das am meisten vermissen, was sie nicht haben können, hat ein 31-Jähriger nun eine Petition für die Piraten in Batavia im Europapark in Rust gestartet. 

Die Attraktion war am Samstag bei einem Großbrand zerstört worden: 

Ein Verlust, der viele Besucher traurig machte. Darunter auch Andreas Wagner, der nun eine Petition für den Wiederaufbau der Floßfahrt startete. 

"Es war für so viele Besucher das 'Herz' des Parks. Oft sind es die Momente in Ruhe, die einem am ehesten in Erinnerung bleiben."

Andreas Wagner in der Petition

Damit hat Wagner einen Nerv getroffen: Von den 2000 benötigten Unterschriften sind inzwischen beinahe fast alle eingegangen.

"Auch wenn es dauern wird, bis ein Neubau der Bahn beginnen kann, so freuen sich doch alle auf den Tag, an dem der Pirat sagt, 'Komm Äffchen, gib den Schlüssel'..."

Auch wenn die Petition sehr wahrscheinlich erfolgreich sein wird: Die Entscheidung über die Zukunft von Piraten in Batavia liegt bei der Familie Mack, den Betreibern des Europaparks: "Aber ich finde es wichtig mitzuteilen, dass es auch Leute gibt, die gerade an solchen Attraktionen noch Interesse haben", sagt Wagner gegenüber fudder.de. 

(hd) 

Vor Osterwochenende: Kommunen fordern flexiblere Corona-Politik

Deutschland droht ein zweites Ostern mit Corona-Fesseln. Die Zeichen stehen vor der Bund-Länder-Schalte eher auf eine Verschärfung der Corona-Regeln. Die Rufe nach flexiblerer Handhabung werden lauter. Und manche machen ein bisschen Hoffnung für das Osterfest.

Vor dem Hintergrund rasant steigender Corona-Infektionszahlen dringen die Kommunen auf flexiblere Regeln für Beschränkungen. Der Deutsche Städtetag sowie der Deutsche Städte- und Gemeindebund forderten vor der nächsten …

Artikel lesen
Link zum Artikel