Deutschland
Bild

Das wird man ja wohl noch anzünden dürfen – oder? Ja, aber nicht überall. In Berlin gilt an Silvester ein Böllerverbot in einigen Stadtteilen. Bild: Getty

Silvesterfeuerwerk: In diesen deutschen Städten gelten Böllerverbote

Kaum ist Weihnachten vorbei, tobt die Debatte über das Silvester-Feuerwerk wieder. Einer Umfrage von YouGov zufolge sind mehr als die Hälfte der Deutschen für ein Böllerverbot.

Experten sind sich allerdings uneins, wie stark die Feinstaubbelastung durch Feuerwerkskörper wirklich steigt. Offenbar gibt es dazu bisher keine umfassenden Messungen.

Ungeachtet dessen gibt es bereits in mehreren deutschen Städten Verbote für das Anzünden von Böllern und anderen Feuerwerkskörpern. In den meisten Fällen gelten diese nur für bestimmte Bereiche und nicht für die gesamte Stadt.

Aber wo darf noch geböllert werden? Und wo kann ich sicher sein, dass es nicht erlaubt ist. Wir haben für euch alle in Deutschland erlassenen Verbotszonen zusammengestellt:

Wo geht es nicht mehr?

Welche Strafen drohen?

Wer sich nicht an Feuerwerksverbote hält, riskiert empfindliche Strafen. Das Zünden von Feuerwerk außerhalb der Silvesterfeier – also an anderen Tagen als dem 31. Dezember oder 1. Januar – kann ohne Genehmigung bis zu 10.000 Euro Bußgeld kosten. Die Strafen unterscheiden sich je nach Bundesland. In Brandenburg gibt es beispielsweise zusätzlich den Passus "Feuerwerke ohne Erlaubnis", hier wird ein Bußgeld von 25 bis 200 Euro fällig.

Wer dagegen in Hamburg gegen die Vorschriften zum Feuerwerk verstößt, hat mit 100 bis 5.000 Euro Strafe zu rechnen. Wer außerdem das Leben anderer Menschen oder fremdes Eigentum gefährdet – was beispielsweise beim Böllern in einer Umgebung mit Reetdachhäusern leicht der Fall ist – muss mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren und einer Geldstrafe rechnen.

Wer nicht zertifizierte Knaller wie zum Beispiel sogenannte Polenböller benutzt, vertreibt oder herstellt, den erwartet sogar eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe von bis zu 50.000 Euro.

Die Polizeidirektionen in Berlin, Hamburg und München haben angekündigt, dass sie bei einem Verstoß gegen das Verbot stark durchgreifen werden. Dementsprechend wurde die Anzahl der Einsatzkräfte für Silvester erhöht, heißt es.

Was haltet ihr von Böllerverboten?

Dieser Artikel erschien zuerst bei t-online.de.

(om)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Supermarkt: Achtung vor bestimmtem Ingwer – ARD zeigt ekliges Geheimnis

H&M, Zara oder Primark: Unternehmen wie diese versorgen uns nicht nur regelmäßig mit Mode-Trends, sondern sind auch ganz schön günstig. Dass die Herstellungsbedingungen unserer Lieblingsstücke allerdings eher nicht so schön sind, nehmen wir allzu oft in Kauf. Doch was viele nicht wissen: Unsere Billig-Klamotten haben mitunter auch einen ziemlich ekligen Einfluss auf Lebensmittel, die wir hierzulande im Supermarkt einkaufen.

Unsere neuen T-Shirts und Hosen können nämlich dafür sorgen, dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel