Leben
Digital

Apple-ID: Betrüger wollen auf iPhone, iPad und andere Geräte zugreifen

ARCHIV - 16.09.2023, USA, New York: Das Logo von Apple, aufgenommen in Manhatten. (zu "EU-Kommission verh
Kund:innen von Apple sind derzeit Ziel einer Betrugsmasche. Bild: dpa / Michael Kappeler
Digital

Apple-Kunden im Visier von Betrügern: So kannst du dich schützen

04.04.2024, 10:04
Mehr «Leben»

Wie die Online-Datenplattform Statista zuletzt berichtete, sind allein in Deutschland im Jahr 2022 knapp 21,3 Millionen Menschen Opfer von Cyberkriminalität geworden. Nur Indien, die USA und Japan verzeichnen weltweit mehr Vorfälle.

In den zurückliegenden Jahren haben die Ereignisse im Zusammenhang mit Cyberkriminalität stark zugenommen, was der Studie zufolge vor allem mit einer zunehmenden Professionalisierung der Täter:innen zu tun hat. Insbesondere Angriffe von Banden sowie die organisierte Kriminalität treten demnach vermehrt auf. Aktuell sind Apple-Kund:innen von einer laufenden Betrugswelle betroffen.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Vermehrt erhalten User:innen des US-amerikanischen Technologieunternehmens in jüngster Zeit Push-Nachrichten, die dazu auffordern, das Apple-ID-Passwort zurückzusetzen.

Wenn die Aufforderung ignoriert wird, folgt in der Regel der Anruf einer Person, die sich als Mitarbeiter:in von Apple ausgibt und die Betroffenen im persönlichen Gespräch von einer Zurücksetzung zu überzeugen versuchen, und ihnen das dafür notwendige Einmalpasswort zu übermitteln.

Betrugsmasche bei Apple zielt auf persönliche und sensible Daten ab

Durch die Betrugsmasche versuchen die Kriminellen an die Daten der Opfer heranzukommen, um im Anschluss betrügerische Anfragen über sämtliche mit der Apple-ID verknüpften Geräte auszuspielen. Sollten die Betroffenen eine der Anfragen akzeptieren oder das Einmalpasswort übermitteln, haben die Betrüger:innen Zugriff auf den Apple-Account und mit ihm alle darin gespeicherten Daten.

Genaue Details zu den technischen Voraussetzungen, die sich die Angreifer zunutze machen, sind bislang nicht bekannt. Offenbar werden die Cyberattacken allerdings durch eine Schwachstelle im System von Apple begünstigt.

Apple warnt in Phishing-Leitfaden vor Cyberangriffen

Apple selbst warnt auf ihrer Support-Webseite vor Betrugsmaschen und gibt Tipps, wie man sich vor solchen schützen kann. Unter anderem heißt es darin:

"Wenn dir eine unerwartete Nachricht, ein Anruf oder eine Bitte um persönliche Informationen oder Geld verdächtig vorkommt, solltest du sicherheitshalber annehmen, dass es sich um einen Betrug handelt, und dich bei Bedarf direkt an das Unternehmen wenden. Wenn du über ein Sicherheitsproblem mit deinem Apple-Gerät besorgt bist, kannst du Apple um Unterstützung bitten."

Weiter wird geraten, niemals persönliche Nachrichten weiterzugeben, wenn der Empfänger nicht klar identifiziert werden kann, außerdem solle die Apple-ID durch die Zwei-Faktor-Authentifizierung geschützt werden.

Darüber hinaus solle Software nur von vertrauenswürdigen Quellen heruntergeladen werden. Bei Links in verdächtigen oder unaufgefordert erhaltenen Nachrichten wird geraten, diese prinzipiell nicht anzuklicken.

Antalya: Urlauber kollabieren wegen Hitze in Flugzeug – "stehen unter Schock"

"Wir stehen noch immer unter Schock", erzählt ein Familienvater auf watson-Anfrage. Wer in den Urlaub fliegt, erwartet Entspannung und Erholung vom Alltag. Die Hin- und Rückreise kann zwar mitunter stressig sein. Für mehrere Urlauber:innen aber endete die Reise in die Türkei in einer ungeahnten Odyssee. Sie wollten am Donnerstag mit dem Flugzeug aus Antalya zurück nach Deutschland fliegen, saßen dann jedoch über eine Stunde bei extremer Hitze im Flugzeug fest. So lange, dass mehrere Menschen kollabiert sein sollen.

Zur Story