Leben
Geld & Shopping

Supermarkt: Rewe plant große Einkaufswagen-Neuerung

Die Rewe GmbH, Ableitung von Revisionsverband der Westkauf-Genossenschaften mit Sitz in Koeln, ist mit rund 3600 Laeden der zweitgroesste Lebensmittel-Einzelhaendler in Deutschland - nach Edeka. Rewe  ...
Rewe will testweise neue Einkaufswagen einführen. Die gibt es aber nur in einem Markt.Bild: imago images / Manfred Segerer
Geld & Shopping

Rewe plant Einkaufswagen-Revolution – Pilotprojekt läuft

26.02.2024, 15:15
Mehr «Leben»

Der Einkauf im Supermarkt kann schon mal zur Herausforderung werden. Besonders bei großen Märkten oder Filialen, in denen man noch nicht so oft war. Wenn man dann den Einkaufswagen zu vollen Stoßzeiten durch die engen Gänge schieben muss, die Einkaufsliste besonders lang ist (oder beides) kann die Suche nach Nudeln, Müsli, Milch und Co. schon mal zur Geduldsprobe werden.

Rewe möchte seine Einkaufswagen nun revolutionieren und Kund:innen unter anderem helfen, Produkte schneller zu finden. Das Ziel soll es sein, das Einkaufserlebnis zu verbessern.

Rewe führt digitalen Einkaufswagen in Supermarkt-Filiale in Köln ein

Der Supermarkt Rewe geht einen Schritt in Richtung Zukunft und digitalisiert seine Einkaufswagen. "Catch" heißt das Projekt, bei dem Tablets an den Einkaufswagen die Kund:innen während des Einkaufs begleiten. Es kann den Weg durch den Supermarkt prognostizieren und macht Vorschläge zu möglichen Produkten, erklärt Rewe in einer Pressemitteilung.

Wer sich nicht spontan durch den Markt treiben lässt, sondern vorbereitet mit einer Einkaufsliste kommt, kann die Liste ganz einfach einscannen. Laut Angaben des Marktes soll das Tablet Handschriften erkennen können und dann anzeigen, wo im Markt die gesuchten Produkte zu finden sind.

Rewe startet Pilotprojekt für vier Monate

Flächendeckend werden die neuen Einkaufswagen nicht eingeführt. Es gibt sie nur in dem Rewe Center in Köln-Bickendorf. Etwa die Hälfte der Einkaufswagen verfügt hier über die Technologie. Außerdem handelt es sich zunächst um ein Pilotprojekt für die Dauer von vier Monaten. Danach will Rewe schauen, wie die Reaktionen auf das Angebot waren. Dann wird über eine Fortführung des Einsatzes von Tablets entschieden.

Die Mitarbeitenden seien im Geschäft aber weiterhin immer ansprechbar. "Ein Service wie Catch kann aber die Unterstützung während des Einkaufs noch ausweiten", erklärt Kaufmann Boris Dugandzic. Er leitet das REWE Center gemeinsam mit seinem Bruder.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Rewe ist nicht der erste Markt, der seine Einkaufswagen verändert und beim Einkaufen auf mehr Technologie setzt. Edeka hat vor rund einem Jahre smarte Einkaufswagen mit Touchscreens eingeführt. Die "Smart Shopper" dienen dazu, Produkte direkt einzuscannen und ohne erneutes Ausräumen zu bezahlen.

Generell ist die Idee von solchen Tablets nicht neu. Am Flughafen München gibt es ein Pilotprojekt, bei dem sie an einem Terminal an Gepäckwagen angebracht sind. Hier können Bordkarten eingescannt werden oder Fluginformationen abgerufen werden. Auch ein Navi ist vorhanden.

Filialleiter klärt auf: Darf man Lebensmittel vorm Bezahlen essen?

"Nicht hungrig einkaufen gehen", so lautet ein altbekannter Rat. Denn im Supermarkt locken die mit verschiedensten Leckereien vollgepackten Regale, die schnell großen Hunger auf alles auslösen können: Das bietet viel Potenzial für einen teuren Einkauf.

Zur Story