Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Windeln wechseln Männer

Bild: Instagram montage

Aufstand der Väter: Wir brauchen Wickeltische in unseren Toiletten!

Julia Dombrowsky
Julia Dombrowsky

Viele wollen, dass sich Väter mehr um ihre Kinder kümmern. Und oft sind Männer absolut bereit dazu – aber selbst wenn der gute Wille da ist, gibt es Alltagshürden, die das Ganze schwierig machen. Ein Beispiel?

"Warum haben wir keine Wickeltische auf Männerklos, als ob wir (wickelnde Väter) nicht existieren?! Lass uns dieses Problem beheben", beschwerte sich 3fach-Vater Donte Palmer kürzlich auf Instagram, postete dieses unbequem aussehende Foto dazu und trat damit eine Diskussion los!

In Hockstellung gegen die Wand gelehnt, mit seinem Sohn auf den Knien, wickelte der US-Amerikaner auf dem Herrenklo drauflos. Das sei "Routine" für ihn, schrieb er dazu. Er mache "das häufig so". 

Die Alternative? Immer die Frau das Kind wickeln lassen, wenn man gemeinsam unterwegs ist. Irgendwie ungerecht und für alleinerziehende Väter auch überhaupt keine Option. 

Mit seiner Beschwerde hat Palmer offenbar einen Nerv getroffen, denn immer mehr Männer bestätigten das Problem, posteten unter dem Hashtag #squatforchange eigene Erfahrungen und Bilder von sich beim Wickeln ihrer Kinder in der Öffentlichkeit. Und ja, das wirkt wirklich umständlich. Aber schau selbst:

So sieht das aus, wenn Väter ohne Wickeltisch wickeln

"Wir gehen in die Hocke, bis wir auf allen Herrentoiletten Wickeltische haben."

Und Papas weltweit kennen das Problem:

"Ja. Total frustrierend. Ich klappe oft die Sitze meines Vans zurück, wenn meine Frau nicht da ist."

"Ich musste schon Mitarbeiter vor der Tür des Damenklos Wache halten lassen, um sie wissen zu lassen, dass hier ein Vater Windeln wechselt."

"Ich musste schon mal meinen Pulli auf dem Fußboden auslegen, um Windeln zu wechseln. Das ist lächerlich."

"Ich hab' meinen Sohn schon oft im Waschbecken gewickelt."

Und auch auf Facebook ging die Diskussion weiter

"Zwei Väter, Single-Väter, es gibt so viele Momente, in denen Männer wickeln müssen."

"Bei unserem ersten Kind war mein Mann noch so motiviert, mir zu helfen und Windeln zu wechseln. Dann wurde er immer enttäuscht, weil es keine Wickeltische gab. Jetzt beim zweiten Kind versucht er es kaum mehr. Ziemlich traurig." 

"Ich hab nie drüber nachgedacht, aber jetzt merke ich, wie bizzar das ist. Die Annahme, dass Mütter die einzigen sind, die Windeln wechseln zusammen mit dem Kampf, den wickelnde Männer da veranstalten müssen. Erstaunlich."

"Ich hab dieses Problem sehr bald nach der Geburt meines Sohnes begriffen. So wie meine Frau sich freut, wenn sie Taschen in ihren Kleidern und Hosen bemerkt, freue ich mich über Wickeltische auf Männerklos."

Wir feiern Männer die wickeln. Und Männer die weinen.

Eltern sein. Eine ganz eigene Geschichte.

So sieht ein Bauch 4 Wochen nach einer Drillings-Geburt wirklich aus

Link to Article

Aufstand der Väter: Wir brauchen Wickeltische in unseren Toiletten!

Link to Article

"Die Frau und das Kind haben bessere Betreuung verdient" – warum Hebammen protestieren

Link to Article

Was Schwangere sagen und was sie wirklich denken – 13 Flunkereien

Link to Article

Polizei, Polizei, Polizei! Die CSU benimmt sich wie die schlimmsten Helikopter-Eltern

Link to Article

Warum ihr aufhören solltet, eure Babys zu posten 

Link to Article

Piers Morgan mobbt 007 für eine Babytrage und Männer weltweit antworten

Link to Article

"Es gibt zu viele Mütter, die super schlaue Ratschläge geben." 3 Frauen übers Stillen

Link to Article

"Och nö, Papa!" Diese 11 halten sich für die lustigsten Väter der Welt

Link to Article

Mütter verzweifeln an Grundschul-Hausaufgabe – Kannst du sie lösen? 

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Er fotografiert Kinder mit Down-Syndrom – das Motto: "Sieh uns mit anderen Augen"

Eine Aufforderung, die viele Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung sicher gern einmal an ihre Mitmenschen richten würden – denn in unserer Welt wird angestarrt, wer nicht der "Norm" entspricht, wer anders aussieht, sich anders verhält. Dabei gerät die Tatsache, dass "anders" eine Frage des Standpunkts ist, häufig in Vergessenheit – und diese Standpunktfrage versucht uns die Initiative "Look at us a little differently" der polnischen Vereinigung der Familien und Freunde …

Artikel lesen
Link to Article