Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Rachel hat auf Facebook über Einsamkeit geklagt – das ist ihre Geschichte

Vielleicht ist es das demokratischste Gefühl der Welt. Jeden kann es treffen. Überall und immer. Mitten in einer Menschenmenge, alleine auf dem Sofa. Ob verheiratet oder Dauer-Single.

Einsamkeit.

Wenn man Kontakt sucht, ihn aber nicht findet. Wenn man Kontakt hat, aber keine Verbindung. Wenn man Single ist, es aber überhaupt nicht mehr sein möchte.

Wie Rachel.

Das ist sie:

Rachel ist Engländerin, Ende 20, sie hat eine Schauspielausbildung. Und sie hätte gerne einen Freund.

Sie nahm die Suche selber in die Hand, erzählte sie metro.co.uk. Wie man das heute eben so macht: mit Dating-Apps.

Sie war schließlich schon drei Jahre Single, sie sehnte sich nach einem Partner. Aber sie wurde zunehmend frustriert:

"Ich mochte die ganzen Apps nicht mehr. Ich habe sie Sonntagabend heruntergeladen, dann geswiped und mit Leuten geschrieben, aber sie Montag schon wieder gelöscht. Mir war das zu unpersönlich."

Rachel zu metro.co.uk

Rachel fühlte sich weiterhin einsam. Aber zugleich hatte sie den Eindruck, dass sie dieses Gefühl nicht teilen kann. "Es gibt ein solches Stigma um Einsamkeit", sagt sie. Als wäre Einsamkeit zu uncool, um es zuzugeben. Als wäre es nicht angemessen, sich als Single über den Beziehungsstatus zu beschweren.

Als dürfte sie nicht sagen, wie es ihr geht.

Und die Nachrichten, die sie auf Dating-Apps erhielt, verschlimmerten ihr Gefühl nur noch.

Doch dann scrollte sie eines Tages gelangweilt durch ihren Twitter-Newsfeed und entdeckte eine Nachricht, die ihr Leben durcheinanderwirbeln sollte.

Eine Freundin hatte dort angekündigt, sie würde nun heiraten. Zwei Jahre nachdem sie ihren Partner über einen Facebok-Post kennengelernt hatte.

Da habe es bei ihr "klick" gemacht, erzählte sie dem Magazin. Sie schrieb also selber einen Post auf Facebook:

"Ok, Leute. Das ist vermutlich der verrückteste Post, den ich jemals geschrieben habe, aber hier ist er: Ich, Rachel Salisbury, hätte gerne einen Freund. Online-Dating geht mir so auf die Nerven, ich kann es einfach nicht weitermachen. Und da mir meine Mutter immer erzählt, dass in den guten alten Zeiten Leute ihre Freunde verkuppelt haben, versuche ich das jetzt auch."

Und es folgte eine Selbstbeschreibung:

"Ich bin Schauspielerin und arbeite an einer Theaterkasse und für Kinder-Partys. Ich liebe Theater und Filme und Musik und Bücher. Ich liebe es zu singen und zu tanzen (aber nicht so Musical-mäßig) und verbringe gerne Zeit mit meiner Familie und Freunden, ich lache und unterhalte mich gerne. Ich glaube, ich bin ziemlich witzig und versuche, ein guter Mensch zu sein. Normalerweise bin ich auch ziemlich gut gelaunt. Ich ernähre mich vegan und bin Feministin, beides ziemlich leidenschaftlich. Und ich koche und backe gerne und liebe die Natur."

Rachel klickte auf "veröffentlichen" und ging ins Bett.

Als sie am nächsten Tag Facebook öffnete, konnte sie es kaum glauben: Ihr Post war viral gegangen. Menschen aus der ganzen Welt meldeten sich bei ihr, Dutzende News-Seiten berichteten.

"Alle waren so geschockt davon, wie mutig ich gewesen sei. Dabei habe ich mich doch nur hingestellt und gesagt: 'Ich fühle mich einsam.'"

Rachel in metro.co.uk

Sie bekam nicht nur Nachrichten von Leuten, die ihr zu ihrem Mut gratulieren wollten, sondern auch Nachrichten von Männern. Sehr viele Nachrichten.

"Einige schrieben sofort, dass sie mit mir auf ein Date gehen wollen, andere schickten lange Selbst-Beschreibungen."

Rachel zu metro.co.uk

Rachel war ziemlich geschmeichelt, aber sie war auch ein wenig überfordert.

Um die ganzen Erlebnisse zu verarbeiten und anderen Menschen zu zeigen, dass Einsamkeit nichts Schlimmes ist, schrieb sie schließlich ein Theaterstück über ihre Erfahrungen. "Bis zum Mond und zurück...und zurück" wird noch bis Ende August auf einem Theaterfestival in London aufgeführt.

Naja, aber hat sie denn nun einen Freund?

Das will sie leider zunächst nur in dem Stück bekannt geben. Aber sie hat trotzdem schon verraten, das sie eine sehr aufregende Zeit hatte.

Und das ihr neues Motto lautet: "Das Glück ist mit den Mutigen."

Ein kleiner Teaser zum Stück:

Umfrage

Wie würdest du nach einem Partner oder einer Partnerin suchen?

  • Abstimmen

25 Votes zu: Wie würdest du nach einem Partner oder einer Partnerin suchen?

  • 8%Social Media ist doch praktisch
  • 12%Ne, lieber Online Dating
  • 20%Ich geh' in ne Bar und check die Lage
  • 20%Ich frag meine Freunde, ob sie jemanden kennen
  • 32%Ich suche nicht. Ich lasse suchen :)

Anonym mitmachen:

Jede zehnte bis fünfte Mensch fühlt sich manchmal einsam. Darüber müssen wir sprechen. Fühlst auch du dich einsam oder kennst das Gefühl und möchtest mit uns – gerne anonym – darüber sprechen? Dann schreib uns an redaktion@watson.de.

Hier wäre man gerne mal allein: Die schönsten Bibliotheken der Welt

Noch mehr Geschichten, die das Leben schreibt:

29 Bilder, die zeigen, wie der DDR-Alltag in Ost-Berlin aussah

Link zum Artikel

Gut gelandet, Koffer weg – wie ein Chip verhindern soll, dass dein Gepäck verloren geht

Link zum Artikel

Supermärkte in Tschechien  müssen übrig gebliebene Lebensmittel spenden 

Link zum Artikel

J.K. Rowling verspricht, dass es in "Phantastische Tierwesen 3" Antworten geben wird

Link zum Artikel

13 Berufe, die immer wichtiger werden

Link zum Artikel

Instagram hat ein Drogenproblem – und bekommt es nicht in den Griff

Link zum Artikel

Dieser Pfleger kritisiert: "Eine gesunde Oma bringt kein Geld"

Link zum Artikel

DHL – Bei 3 von 10 Paketen im Test wurde gar nicht erst versucht, sie zuzustellen

Link zum Artikel

Sie wollte sich bloß Sommersprossen färben – aber wow, ging das daneben

Link zum Artikel

Die Deutschen mögen "Füße" und "pissen" – das Jahr 2018 auf Pornhub

Link zum Artikel

"Verhalte dich wie ein normaler Behinderter" – Battle-Rapper Rolling G. über Vorurteile

Link zum Artikel

Wetten, du kannst die schlimmsten erlaubten Vornamen nicht von erfundenen unterscheiden?

Link zum Artikel

Rapper Lil Pump streamte seine Verhaftung live auf Instagram 

Link zum Artikel

Airbnb muss preisgeben, wer in München dauernd seine Wohnung vermietet

Link zum Artikel

Nachts essen macht nicht dick! Wir entlarven 7 Ernährungsmythen

Link zum Artikel

Das sind die meist-gelikten Insta-Posts 2018 – ein Duo ist besonders begehrt

Link zum Artikel

Deine Eltern hatten doch Recht – diese 12 Beispiele lassen keinen Zweifel daran

Link zum Artikel

16 britische Desserts, die einfach nur "BOAH, GEIL!" sind (passen auch fürs Frühstück)

Link zum Artikel

Britische Forscher geben Tipps: So nimmst du an den Feiertagen nicht zu

Link zum Artikel

Jetzt kannst du im weltweit ersten Wurst-Hotel schlafen 

Link zum Artikel

Und hier ist die am irrsten aussehende Katze von Instagram

Link zum Artikel

Hört auf, euch für eure Eltern auf Social Media zu schämen!

Link zum Artikel

Ryanair-Flug nach Mallorca ist günstiger als ein Döner – und das ist ein Problem

Link zum Artikel

Ein DHL-Bote packt aus – Darum kommen deine Pakete vor Weihnachten oft nicht an

Link zum Artikel

Ariana Grande spricht über Sexismus in der Musik – warum das richtig wichtig ist

Link zum Artikel

Geburtenregister erlaubt das Geschlecht "divers" – unter einer umstrittenen Bedingung

Link zum Artikel

"Ich weiß nicht, was ich falsch mache" – 4 Leser erzählen von ihrer Einsamkeit 

Link zum Artikel

Wein auf Bier, das rat' ich dir – 15 Alkohol-Mythen im Faktencheck

Link zum Artikel

Die Reform der Altenpflege-Ausbildung macht alles nur schlimmer, sagt Pfleger Stefan

Link zum Artikel

Filme mit weiblichen Hauptrollen sind erfolgreicher, aber Hollywood kümmert das nicht

Link zum Artikel

National Geographic: Das sind die besten Fotos des Jahres

Link zum Artikel

Rapper 6ix9ine, Post Malone und Co. – Warum haben sie Gesichts-Tattoos? 

Link zum Artikel

In Thailand dürfen Menschen mit chronischen Schmerzen jetzt kiffen

Link zum Artikel

Klimawandel besiegt Seehofer – Das Wort des Jahres 2018 ist ... "Heißzeit" 

Link zum Artikel

Sprichst du besser Fränkisch als Markus Söder und Dirk Nowitzki zusammen?

Link zum Artikel

Ich bin nicht einsam, weil ich alleine ins Kino gehe

Link zum Artikel

Dschungelcamp geht los – wir haben die Kandidaten nach Unbekanntheit sortiert

Link zum Artikel

"Ich habe Ja gesagt" – Sind Heidi Klum und Tom Kaulitz verlobt?

Link zum Artikel

Instagram führt Sprachnachrichten wie bei WhatsApp ein – ab sofort

Link zum Artikel

"Kein Clan wäre so naiv" – ein Clan-Insider hat für uns "Dogs of Berlin" analysiert

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Ich habe kein Kind bekommen, um es abzugeben" – Jana bezieht bewusst Hartz IV 

Hier sprechen regelmäßig Menschen, die von Armut betroffen sind.

Özil geht, der Hambacher Forst bleibt, Chemnitz schreckt auf – 2018 war turbulent. Auch für uns: watson.de startete im März. Auf einige Geschichten sind wir seitdem besonders stolz. Wie auf diese hier:

Jana (Name von der Redaktion geändert) ist 33 Jahre alt, gelernte IT-Systemkauffrau und alleinerziehende Mutter. Ihre Tochter wurde im März 2017 geboren, Jana trennte sich im September 2017 von ihrem Mann und bezieht seit Januar dieses Jahres Hartz IV – weil sie für ihre Tochter da sein …

Artikel lesen
Link zum Artikel