Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: imago stock&people

Autor (50) findet Frauen in seinem Alter nicht attraktiv. Das ist nicht nur sein Problem.

Yann Moix ist 50 Jahre alt. Er ist Romanschriftsteller, Regisseur und Fernsehmoderator. Und er findet Frauen ab 50 nicht mehr attraktiv.

"Kommen Sie, nicht übertreiben. Das ist unmöglich... zu alt, zu alt!", erklärte er in einem Interview mit den Magazin Marie Claire. Moix sei schlicht nicht fähig, eine Frau in diesem Alter zu lieben.

"Der Körper einer 25-jährigen ist außergewöhnlich. Der Körper einer 50-jährigen ist überhaupt nicht außergewöhnlich."

Yann Moix

Voilà: Yann Moix.

Bild

In den sozialen Medien wird Moix seitdem heftig kritisiert. Seine Einstellung sei diskriminierend und engstirnig. Viele User melden sich zu Wort und posten Bilder von älteren Frauen, um zu zeigen, dass Moix mit seiner Einschätzung total falsch liegt.

Darunter sind auch Fotos von u.a. Halle Berry (52 Jahre), Jennifer Aniston (49 Jahre) und Sandra Bullock (54 Jahre). Fotos von Frauen, die weltweit als schön gelten. Trotz ihres Alters. Sie sollen als Gegenbeweis dienen.

Dass sich viele Frauen über Moix Aussagen aufregen, ist nachvollziehbar. 

Aber: Wer versucht, ihn mit solchen Bildern zu widerlegen, hat das falsche "Wie" gewählt.

Denn mit diesen Reaktionen wird das, was an Moix Aussagen so diskriminierend und toxisch ist, nicht aufgehoben, sondern – im Gegenteil – es wird sogar bestätigt.

All diese Bilder zeigen nämlich nicht einfach nur Frauen um die 50. All diese Bilder zeigen Frauen um die 50 mit Körpern wie 25-Jährige. Und damit wird das Schönheitsideal des straffen, jugendlichen Körpers nicht aufgebrochen, sondern festgeschrieben. Tja. Wir können das Spiel um die Schönheit halt nicht verändern, wenn wir uns ausschließlich an die Regeln halten.

Aber klar, würde man ihm eine Durchschnitts-50-Jährige zeigen; eine Frau, die nicht auch nur annähernd so viel Zeit und Geld in ihr Aussehen investiert wie eine durchschnittliche Hollywood-Schauspielerin, würde Moix dabei bleiben: "Sorry, Ladys, das finde ich eben unattraktiv", und er würde argumentieren: "Das ist eben meine Meinung."

Aber genau das stimmt eben nicht: Es ist nämlich NICHT nur seine Privatmeinung.

Wir tun zwar oft so, als wären unsere Geschmacksurteile ganz persönlicher Natur, aber dass sind sie eben nicht. Sie sind gesellschaftlich geformt. Was wir schön finden und was wir häßlich finden, wird uns nicht so ohne weiteres in die Wiege gelegt. Wir lernen Schönheit. Wir lernen Schönheit durch die Bilder, die wir sehen. Durch die Worte, mit denen manche Körper als "fett" und manche als "wohlgeformt" beschrieben werden. Durch die Schablonen, mit denen wir auf die Welt gucken.

Wem das zu abstrakt klingt, der sollte sich nur einmal die Entwicklung des Schönheitsideals von Frauenkörpern anschauen, um zu merken, wie wenig "natürlich", sondern eben historisch entwickelt eben diese Ideale sind.

Knackig, schlank und straff sind heutzutage Eigenschaften von gesellschaftlich anerkanntermaßen attraktiven Körpern. Aber nicht, weil sie sich an einem Ur-Bild der perfekten Frau orientieren, sondern weil sie Eigenschaften abbilden, die gesellschaftlich erwünscht sind.

Und daher bringt es auch überhaupt nichts, Moix mit Bildern von Halle Berry oder Uma Thurman argumentativ k.o. setzen zu wollen. Denn klar, es gibt ältere Frauen mit jung aussehenden Körpern, aber ist das nicht genau das Problem? Dass wir ein so eingeschränktes Bild von Schönheit haben, dass uns die Fantasie für eine Welt fehlt, in der eine 50-Jährige auch auf andere Art und Weise attraktiv sein kann?

Was wir doch bitte brauchen, sind nicht noch mehr und mehr Bilder von Frauen, die sich lebenslang an einem ganz speziellen Körperstandard orientieren, sondern Sichtbarkeit von allem, was das Leben so aus Körpern formen kann.

Ideale schreibt man eben nicht um, indem man sie weiterschreibt. Man muss sie aufbrechen, zumindest anknacksen. Und was dabei zum Vorschein kommt, wird vielleicht erst ungewohnt erscheinen, aber in jedem Fall eines sein: Außergewöhnlich.

Das könnte dich auch interessieren:

Frauen, die sich trennen, sind keine Opfer

Link zum Artikel

Ich bin keine Angeberin. Ich bin gut! Warum Frauen nicht bescheiden sein müssen

Link zum Artikel

Das ist #thinprivilege – Wenn dünne Menschen es einfacher haben

Link zum Artikel

Helene Fischer ist nicht "nuttig"! Hört endlich auf, Frauen wegen Klamotten zu shamen

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Diavolino 09.01.2019 16:50
    Highlight Highlight Gewisse Geschmäcker, Körperverhältnisse sind durchaus vorprogrammiert. Heutzutage wird irgendwie immer mehr suggestiert, dass alles nur eingeredet ist. Die Geschmäcker ändern sich aber nicht durch sprachliche Manipulation, denn das Auge ist bekanntlich mit.

    Wie sieht's denn bei 50jährigen Frauen aus? Wünscht sich da etwa keine insgeheim einen jüngeren, knackigeren Mann, als der ü50-Durchschnitt?
    • ishotamaninreno 10.01.2019 14:34
      Highlight Highlight Bestimmt in einigen Fällen. Ist aber doch auch da die Frage, welches Bild/Körperbild man vermittelt, oder wie in diesem Falle, herausposaunt.

Ist Andreas Gabalier rechts, homophob und frauenfeindlich? Entscheide selbst – 9 Zitate

Er verkauft Alben ohne Ende, er füllt die ganz großen Hallen und sorgt immer wieder für ziemlich heftige Diskussionen: Heimatlover und Volks-Rock'n'-Roller Andreas Gabalier. Der Grund: Immer wieder wird ihm vorgeworfen, sich rechtspopulistisch, homophob und frauenfeindlich zu äußern.

Nun steht Andreas Gabalier erneut im Fokus der Öffentlichkeit. Am Samstag wurde er mit dem Karl-Valentin-Orden der Faschingsgesellschaft Narrhalla ausgezeichnet.

Die Verleihung des Ordens an Gabalier hatte schon …

Artikel lesen
Link zum Artikel