Leben
Bild

Dm wäscht jetzt auch Wäsche – allerdings noch nicht in jeder Stadt Bild: imago images / Sven Simon

Neues Angebot: Dm nimmt euch jetzt das Wäsche-Waschen ab

Egal, ob ihr in die Schule geht, Ausbildung macht oder studiert (vielleicht arbeitet ihr auch schon), eines eint euch sicher: Wäsche machen? Wer hat dafür denn bitte Zeit? Klar, waschen müssen wir alle, sonst rümpfen die Mitmenschen bald die Nase. Aber die Couch ist gemütlich, und bei Netflix läuft doch diese neue Serie... wie lässt sich das Dilemma also lösen?

Zumindest wenn ihr in München oder Essen wohnt, hat die Drogeriemarkt-Kette Dm den passenden Service für euch parat. Dort könnt ihr in manchen Filialen eure Wäsche abgeben – und bekommt sie nach ein paar Tagen frisch gewaschen zurückgeschickt. So will euch die Kette laut ihrer Webseite "mehr Zeit für die wichtigen Dinge" geben.

Bevor ihr jetzt aussteigt, weil ihr vielleicht in Bremen wohnt oder in Bocholt: Dm testet seinen Service gerade an und plant laut eines Berichts des Portals "Chip", bald auch in anderen Städten Dreckwäscheberge abzutragen. Die Nachfrage scheint schon mal zu stimmen, wie das Portal von einer Mitarbeiterin erfahren hat:

"Der Dienst kommt sehr gut an."

dm-mitarbeiterin aus münchen zu "chip"

Mit dem neuen Angebot stößt Dm in einen Milliardenmarkt vor. Laut dem Deutschen Textilreinigungsverband (dtv) machte die Branche 2018 einen Umsatz von etwa 4,5 Milliarden Euro. Hat ja auch wirklich keiner Zeit für Wäschewaschen.

Das müsst ihr als Kunden wissen:

In der Praxis funktioniert der Wäscheservice, den Dm in Zusammenarbeit mit Persil Service betreibt, denkbar einfach. Ihr gebt eure getragenen Klamotten in einer Filiale ab, von dort werden sie nach Hannover geschickt. Dort wäscht Persil und bügelt obendrein auch noch.

Zwischen drei und fünf Tage später könnt ihr sie dann wieder abholen. Oder ihr lasst sie euch zuschicken gegen eine Versandgebühr. Holt ihr eure Wäsche hingegen im Geschäft ab, zahlt ihr nichts.

Dieses Video hilft beim Verstehen:

abspielen

Video: YouTube/dm-drogerie markt Deutschland

Womit wir bei den Kosten ankommen: Für die Zeitersparnis fallen unterschiedliche Preise an, eine schrankfertige Bluse etwa kostet 2,90 Euro, eine Hose schlägt mit 5,89 Euro zu Buche. Selbst euer Federbett könnt ihr Dm zur Reinigung überlassen, dann berappt ihr 23,66 Euro. Die ganze Preisliste gibt es auf der Homepage der Drogeriekette.

(pcl)

Was haltet ihr von dem neuen Service? Würdet ihr ihn nutzen? Schreibt es uns in die Kommentare!

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Wolfman 01.12.2019 14:15
    Highlight Highlight Wie krank ist das? Schnell noch Dreckwäsche bei DM abgeben, damit sie zum Waschen hunderte Kilometer durch die Republick gekarrt wird und dann gemütlich zur "FridaysForFuture" Demo.
  • Hermann Schürmann 01.12.2019 13:56
    Highlight Highlight Viel zu teuer. Habe ne Waschmaschine, die wäscht automatisch. Die Welt wird wohl immer fauler.
  • Christoph Tetzlaff 01.12.2019 13:12
    Highlight Highlight Das finde ich ist Ökologischer Wahnsinn und überflüssig. Stellt euch mal vor einmal die Woche wird meine Wäsche quer durch Niedersachsen gefahren.

    Mal abgesehen davon das selbst wenn ich keine Waschmaschine habe sich die Anschaffung in sehr kurzer seit rechnen würde

    Bei besonderer einmaliger Kleidung wie Brautkleidern, der Smoking etc ist es eine Überlegung wert. Aber auf keinen Fall für die Alltagskleidung.
  • kdirnbach 30.11.2019 12:39
    Highlight Highlight Wird Damenunterwäsche eigentlich nach Volumen berechnet? Bis sich das auf ne Waschmaschine aufsummiert hätte... 😂
  • Anni Roche 29.11.2019 16:17
    Highlight Highlight Die Wäsche wäscht sich doch von alleine. Wo ist da das Problem?

Aldi-Kunde wütet wegen "Winterstern" statt "Weihnachtsstern" – Discounter reagiert genial

Einige Menschen behaupten, die Islamisierung würde Einzug halten und den Christen das Weihnachtsfest verderben. Diese Meinung Spinnerei teilen sie dann nur zu gerne mit anderen Menschen, auf Facebook, Twitter, Instagram und Co.

Mal beschweren sich Menschen darüber, dass Weihnachtsmärkte angeblich nur noch Lichtermärkte heißen. Mal sind AfD-Politiker besorgt, dass Adventskalender jetzt nur noch "Geschenke-Lager" heißen würden oder dass der Schoko-Nikolaus im Supermarkt angeblich durch …

Artikel lesen
Link zum Artikel