Leben
Bild

Bild: imago/ polizei berlin

Polizist sucht Unbekannte – und das Internet reagiert von "süüüß" bis "Creep" 

Es ist eine Situation, wie sie jeden Tag hundertfach vorkommt. Ein Mensch ist unterwegs, weiß nicht mehr ganz genau, wo er ist und fragt einen anderen Menschen nach dem Weg. So geschehen auch dieser Tage in Berlin. Dort fragte eine Frau einen Polizisten nach dem Weg. Der Beamte war wohl recht angetan von ihr. Denn: Das ist die Instagram-Story des offiziellen Instagram-Accounts der Polizei Berlin: 

Bild

Bild: screenshot instagram

Bild

Bild: screenshot instagram

Bild

Bild: screenshot instagram

Natürlich dauerte es nicht lange und die Story verbreitete sich in den Sozialen Medien. Fest steht: Gut finden die Aktion die wenigsten Menschen. 

Wir haben die verschiedenen Reaktionen gesammelt: 

Warum nutzt die Polizei ihren Instagram-Account für sowas?

Ein Großteil findet: Das geht gar nicht!

Ein, zwei Menschen finden die Aktion tatsächlich süß.

(hd)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Darum ist das neue Album nur zu 80 Prozent Rammstein – eine (kleine) Enttäuschung

Wer hätte das gedacht? Von Rammstein, den Meistern der Provokation, würden wir uns ein bisschen mehr Helene Fischer wünschen...

Seit dem letzten Album von Rammstein, "Liebe ist für alle da", sind knapp zehn Jahre vergangen. Am Freitag, den 17. Mai, ist nun das lang erwartete siebte, unbetitelte Album der deutschen Band erschienen. Wir haben vorab schon mal reingehört und festgestellt, dass sich die Platte anfühlt wie ein nicht eingelöstes Versprechen.

Dieses Versprechen hatte uns Rammstein mit "Deutschland" und der erneuten Veröffentlichung des umstrittenen Musik-Videos zu "Stripped" gegeben. Doch sie haben es nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel